Deine perfekte Bewerbung

Die Bewerbungsmappe von A bis Z!

Die Bewerbungsmappe von A bis Z – das musst du wissen!

Auch wenn die Bewerbung in Papierform nahezu ausgestorben ist, hat die Bewerbungsmappe noch lange nicht an Relevanz verloren. Allerdings hat sich die Bewerbung über die letzten Jahre stark verändert. Eine Online-Bewerbung bietet mehr Möglichkeiten, die Bewerbung optisch und inhaltlich so zu gestalten, um wirklich in Erinnerung des Lesers zu bleiben. Für einen bleibenden, positiven Eindruck gibt es einiges zu beachten und viele Fehler zu vermeiden. Wir befassen uns in diesem Artikel mit der modernen Bewerbungsmappe und erfahren, ob es sich noch lohnt, eine physische Mappe zu verwenden. Zudem lernst du hier alles, was du wissen musst, um eine fehlerfreie, komplette und überzeugende Bewerbung erstellen zu können.

Bewerbungsmappe: Frau erstellt Ihre Bewerbung

Die Online-Bewerbungsmappe

Heutzutage wird der Großteil der Bewerbungen per Mail, Kontaktformular oder teilweise sogar per App übermittelt. Die Papierbewerbung hat ausgedient und zu ihr ist nur noch in Ausnahmefällen zu raten.

Als Bewerber kannst du heute guten Gewissens sehr  viele Bewerbungen versenden, während eine Bewerbungsmappe vor ein paar Jahren noch bares Geld gekostet hat. Nicht nur die Mappe selbst, auch hochwertiges Druckerpapier, der Druck, ein Lichtbild vom Fotografen und das Porto für den Versand kamen hinzu. Für mehrere Bewerbungen musste man also sowohl viel Zeit als auch Geld investieren, während du heute viele Bewerbungen mit wenigen Klicks versenden kannst. Grundsätzlich steht dir also nichts im Wege, so viele Bewerbungen zu versenden, wie du möchtest, auch wenn wir dir sehr dazu raten, keine Massenmails zu versenden. Du solltest deinen künftigen Arbeitgeber mit hoher Sorgfalt wählen und nur einzigartige Bewerbungen versenden, die perfekt auf die Anforderungen der Stellenbeschreibung passen und einen individuellen Bezug zur Firma herstellen.

Neben vielen Kleinigkeiten hat sich sogar der grundlegende Aufbau der Bewerbungsmappe geändert. War es bei der physischen Bewerbungsmappe noch üblich, das Anschreiben als erste Seite obenauf zu legen, hat sich nun folgender Aufbau bewährt:

Bewerbungsmappe Aufbau Grafik

 

 

Warum die physische Bewerbungsmappe ausgedient hat

Wenn wir uns nachgehend mit allen Aspekten der Bewerbungsmappe befassen, werden wir in diesem Artikel immer von einer Online-Bewerbung sprechen. Eine physische Bewerbungsmappe zu versenden, macht nur noch in Ausnahmefällen sinn. Nicht nur, dass die meisten Firmen heute explizit zur Online-Bewerbung auffordern, oft können diese eine Papierbewerbung gar nicht mehr richtig erfassen. Das liegt daran, dass die Bewerberdaten mit einer speziellen Software oder über ein E-Mail-Programm verwaltet werden. Die Daten müssen also erst noch digitalisiert werden und deine Bewerbung wird direkt negativ assoziiert, wenn diese mit zusätzlicher Arbeit in Verbindung gebracht wird.

Vielleicht magst du jetzt denken: Ist doch der Job der Personalabteilung, meine Bewerberdaten zu erfassen!

Jedoch ist das die falsche Herangehensweise. So sollte es in erster Linie deine Aufgabe als Bewerber sein, deine Unterlagen so praktikabel wie möglich aufzubereiten, um nicht bereits früh durch das Raster zu fallen. Denn wer es nicht schafft, eine moderne Bewerbungsmappe zu erstellen, schafft es vielleicht auch nicht, sich in einem modernen Arbeitsumfeld in neue Programme einzuarbeiten – und das sollte nicht das Signal sein, dass du mit deiner Bewerbung senden möchtest.

Wann macht eine Bewerbung auf dem Postweg Sinn?

Manche Firmen mögen immer noch gefangen in alten Denkweisen und Strukturen sein, was auch nicht per se verwerflich ist. Über den Postweg solltest du dich allerdings nur bewerben, wenn in der Stellenausschreibung explizit darauf hingewiesen wird. Solltest du auf eine zeitgemäße Unternehmenskultur Wert legen, solltest du dich allerdings hier Fragen, ob das die richtige Firma für dich ist.



Bewerbungsmappe Muster:

Wir bieten dir 25 professionell designte Muster für deine Bewerbungsmappe an. Damit stellst du sicher, dass keine Informationen von dir vergessen werden, da du deine Daten Schritt für Schritt in unsere Vorlage einsetzen kannst. Wähle dazu ein Muster aus, welches zu dir, aber auch zur Firma bzw. deinem Berufsbild passt. Wenn du dich also in einer konservativen Branche bewegst, ist für dich ein schlichteres Design vielleicht eher von Vorteil. Bewirbst du dich allerdings bei einem Startup oder für einen kreativen Beruf, kannst du hier gerne auf ein etwas auffälligeres Design zurückgreifen.

20 unserer Muster für Bewerbungsmappen werden dir im Word-Format (alle gängigen Versionen) zur Verfügung gestellt. Falls du das kostenlose OpenOffice benutzt, haben wir auch hier 5 Vorlagen für dich designt.

Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

Der Aufbau der Bewerbungsmappe

Den Aufbau einer professionellen Bewerbungsmappe haben wir nun bereits kennengelernt. Egal ob für die Ausbildung oder für berufserfahrene Bewerber – der Aufbau bleibt der Gleiche. Nachgehend möchten wir uns die einzelnen Bereiche der Bewerbungsmappe genauer ansehen, damit du weißt, worauf du achten musst, wenn du deine eigene Bewerbung erstellst.

Das Deckblatt

Das Deckblatt ist nicht zwingend notwendig, hilft aber enorm, um einen schlüssigen und bleibenden Gesamteindruck zu hinterlassen. Auch wenn ein Bewerbungsfoto nicht vorgeschrieben ist, raten wir dringend dazu, ein professionell geschossenes Bild zu verwenden. Um dich gegen deine Konkurrenz durchzusezten, musst du Persönlichkeit zeigen – nur so kannst du auch im Gedächtnis bleiben, denn an ein reines Datenblatt erinnert sich wohl niemand sehr lange.

Dazu bietet dir das Deckblatt die Möglichkeit, deine Kontaktdaten leicht auffindbar darzustellen und dem Personaler das lästige Suchen nach deiner E-Mail-Adresse zu ersparen.

Um einen “runden” Eindruck zu hinterlassen, solltest du sowohl dein Deckblatt als auch dein Anschreiben und deinen Lebenslauf in einem einheitlichen Design präsentieren. Wenn du den einen Schritt mehr, wie deine Konkurrenz machen möchtest, kannst du die Farben und Formen deiner Bewerbungsmappe an das Firmenlogo oder den Webauftritt deiner Wunschfirma anpassen. Damit zeigst du dein besonderes Engagement und erzeugst eine gewisse Vertrautheit mit deinen Bewerbungsunterlagen.

Ausführlichere Informationen zum Deckblatt findest du in unserem Artikel Deckblatt Bewerbung.

Das Anschreiben

Das Bewerbungsanschreiben ist wohl der komplexeste Teil der Bewerbung und bereitet den Jobsuchenden am meisten Kopfschmerzen. Auch hier gilt es, durch Einzigartigkeit zu überzeugen und keine Sätze zu verwenden, die den Leser langweilen, weil er Sie in so gut wie jeder anderen Bewerbung ebenfalls findet.

Deshalb solltest du auch in keinem Fall auf ein Anschreiben verzichten. Außerdem gibt es dir die Möglichkeit, deine Kenntnisse und Erfahrungen hervorzuheben, deine Motivation zu erläutern oder eventuelle Lücken oder andere Unstimmigkeiten im Lebenslauf zu erklären.

Zeige im Anschreiben auch immer, dass du dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast, bei dem du dich bewirbst. Gehe also individuell auf die Firma ein und erkläre, aus welchen Beweggründen du dich für das Unternehmen bewirbst und welchen besonderen Bezug du zur Firma hast. Mustersätze für deine Bewerbung – auch für den Firmenbezug – findest du in unserem Artikel Bewerbung Muster – Mustersätze und komplette Vorlagen.

Tipps für das Online-Bewerbungsanschreiben:

Auch eine Online-Bewerbung sollte handschriftlich unterschrieben werden. Das verleiht deiner Bewerbung einen offiziellen Charakter und lässt das Anschreiben professioneller wirken. Ebenso solltest du im Übrigen den Lebenslauf unterschreiben, um die Richtigkeit deiner Angaben zu verifizieren. Hinterlasse dazu deine Unterschrift auf einem weißen Blatt Papier, scanne sie ein und füge Sie am Ende deines Anschreibens ein.

Wenn du zu der Gruppe Personen gehörst, die gerne einmal etwas länger an Ihrem Anschreiben feilen, haben wir noch einen zusätzlichen Tipp für dich: Benutzer von MS-Word haben die Möglichkeit, das Datum automatisch aktualisieren zu lassen. Denn wenn deine Bewerbung noch das Datum von letzter Woche trägt, kann der Eindruck entstehen, dass du sehr lange gezögert und vielleicht gar kein echtes Interesse an der Firma hast. Benutze dazu einfach die Tastenkombination alt + Umschalttaste + D und Word fügt ein Datum in dein Dokument ein, dass sich bei der Öffnung deines Dokumentes automatisch auf den heutigen Tag aktualisiert.

Das Bewerbungsanschreiben ist ein komplexes Thema, das hier den Rahmen sprengen würde. Wenn du mehr dazu lesen möchtest, haben wir unserem Artikel Wie schreibt man eine Bewerbung? mehr zum Thema Anschreiben für dich. Ausführlichere Informationen, mit der Anleitung eines Bewerbungsschreibers findest du in unserem eBook “Der Bewerbungsguide”.

Der Bewerbungsguide Buchcover

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf präsentiert deinen Werdegang und deine Fähigkeiten und stellt damit einen sehr wichtigen Baustein für deine professionelle Bewerbungsmappe dar. Aber auch hier lauern Fehlerquellen, wenn du dich nicht ausreichend mit diesem wichtigen Dokument beschäftigst. Damit du Nichts vergisst, findest du hier die Informationen, die in einen vollständigen Lebenslauf gehören:

  • Profilbild (professionell geschossen)
  • Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Familienstand, Staatsangehörigkeit, Geburtsdatum -ort
  • Beruflicher Werdegang
  • Bei den letzten (bzw. relevanten) Stationen des Lebenslaufes sind Ihre wichtigsten Aufgaben und Arbeitserfolge stichpunktartig aufgelistet
  • Schulischer Werdegang
  • Weiterbildungen, Zertifikate etc.
  • Praktika (nur falls relevant. Als Faustregel gilt: ab einer Berufserfahrung von 10 Jahren können Sie alte Schulpraktika weglassen)
  • Falls vorhanden: Ehrenämter
  • Sprachkenntnisse
  • Führerscheinklasse (optional)
  • Hobbys (optional)
  • Datum und Unterschrift

Ausführliche Informationen findest du in unserem Artikel Lebenslauf – Checkliste und Kurzanleitung.

Das Motivationsschreiben

Das Motivationsschreiben oder die sogenannte dritte Seite, ist ein optionales, zusätzliches Anschreiben, das näher auf deine Motivation und deine Softskills eingeht. Üblicherweise ist das heutzutage allerdings bereits ein Bestandteil des “regulären” Anschreibens, daher ist es in der Regel nicht notwendig, dieses zusätzliche Schreiben aufzusetzen. Manche Arbeitgeber fordern allerdings noch ein Motivationsschreiben an, dann wird es allerdings ausdrücklich in der Stellenbeschreibung angegeben.

Wenn ein Motivationsschreiben gewünscht ist, bietet es dir die Chance, etwas ausführlicher auf deine Motivation einzugehen, zu erklären, warum du für das Unternehmen tätig sein möchtest und kannst der Firma damit ein besseres Gesamtbild über dich vermitteln.

Etwas anders verhält es sich dagegen, wenn du ein Motivationsschreiben für deinen Studienplatz benötigst. Dann wird es nicht als “dritte Seite” bezeichnet, sondern ersetzt dein Anschreiben. Im Gegensatz zum normalen Anschreiben kann dieses Schreiben auch die Länge von einer Seite überschreiten und kann in mehrere Zwischenüberschriften gegliedert werden.



Anlagen

Nach den oben genannten Unterlagen folgen deine Anlagen – also Dokumente wie deine Zeugnisse, Zertifikate und für manche Berufsgruppen auch Arbeitsproben. Hier solltest du darauf achten, dass alle Unterlagen sauber eingescannt wurden (nicht abfotografiert) und in einem gängigen Format (PDF) übermittelt werden.

Wenn du bereits einen etwas längeren Werdegang mitbringst, kommen sehr schnell weit über zehn Dokumente zusammen, die du verschicken musst. Damit du es dem Leser möglichst leicht machst, die Übersicht über deine Dokumente zu behalten, solltest du deine Bewerbungsmappe als ein zusammengefasstes PDF-Dokument übermitteln oder die einzelnen Bestandteile zumindest in sinnvolle Gruppen unterteilen (z. B. Bewerbungsunterlagen / Arbeitszeugnisse / Zertifikate / Arbeitsproben). Dazu kannst du beispielsweise das kostenfreie Programm PDF24 benutzen. Damit kannst du mehrere Dokumente zusammenführen und auch die Umwandlung (z. B. Bilddatei in PDF) wird dabei automatisch für dich übernommen.

Nachbereitung der Bewerbungsmappe

Deine Bewerbungsmappe scheint fertig zu sein? Dann solltest du noch einmal alles auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen lassen. Auch wenn du dir wirklich Mühe mit deiner Bewerbung gemacht hast, ist es nur zu menschlich, Kleinigkeiten zu vergessen oder eigene Flüchtigkeitsfehler zu übersehen. Setze deshalb immer auf das 4-Augen-Prinzip. Vor allem dein Bewerbungsanschreiben solltest du von mindestens einer weiteren Person korrekturlesen lassen, um auf Fehler aufmerksam zu werden. Zusätzlich können dir Online-Tools dazu verhelfen, deine Texte auf Rechtschreibfehler zu überprüfen.

Inhaltlich ist deine Bewerbungsmappe vollständig, wenn alle W-Fragen beantwortet wurden. Überprüfe jetzt, ob deine Bewerbung alle wichtigen Fragen beantwortet:

  • Wer bist du?
  • Was kannst du deinem neuen Arbeitgeber bieten?
  • Warum hast du dich für diese Stelle / Firma entschieden?
  • Wann kannst du beginnen?

Achte auch darauf, eine seriöse E-Mail-Adresse zu verwenden, die sich beispielsweise aus deinem Vor- und Nachnamen zusammensetzt. Du möchtest schließlich einen seriösen Eindruck hinterlassen – Phantasie- oder Spitznamen sind also nicht angebracht!

Erfolgreich Bewerben

Nur mit einer fehlerfreien und professionellen Bewerbung kommst du an gefragte Jobs und kannst dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen. Das Anschreiben aufzusetzen fällt dir schwer oder du bist dir unsicher, ob es gut genug ist, damit du eine begehrte Stelle bekommst? Mit unserem Bewerbungsservice kannst du deine Bewerbung schreiben lassen oder wir korrigieren dein Anschreiben und fertigen dir sogar eine ganze Bewerbungsmappe an. Du sparst dir Nerven und Zeit für schönere Dinge, während wir uns um deine erfolgreiche Bewerbung kümmern – und durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu! Erfahre mehr auf unserer Startseite oder bestelle hier:

Tipps und Tricks – darauf solltest du achten

Die Bewerbung ist ein komplexes und umfangreiches Themengebiet. Es gibt viele Dinge zu beachten und viele potenzielle Fehlerquellen, die du im Auge behalten musst. Hier sind unsere Tipps noch einmal in der Zusammenfassung, damit du eine professionelle Bewerbungmappe erstellen kannst, die dich in das Vorstellungsgespräch bringt:

  • Benutze ein Deckblatt um im Gedächtnis zu bleiben und deine Kontaktdaten übersichtlich zu präsentieren.
  • Lege Wert auf ein professionell geschossenes Bewerbungsfoto.
  • Sorge für ein einheitliches Design aller Dokumente.
  • Sei individuell im Anschreiben und gehe auf deine Stärken und die Anforderungen des Arbeitgebers ein.
  • Digitalisiere deine Unterschrift für deine Bewerbungsmappe
  • Verschicke deine Bewerbung als ein einheitliches Dokument
  • Überprüfe deine Bewerbung nach dem 4-Augen-Prinzip
  • Benutze eine seriöse E-Mail-Adresse

Fazit

Die Online-Bewerbung bietet dir unzählige Möglichkeiten, eine einzigartige und individuelle Bewerbungsmappe zu erstellen, um dich gegen deine Konkurrenz durchzusetzen. Ebenfalls gibt es aber auch ein sehr hohes Potenzial für Fehler, wenn du zu unbedarft an deine Bewerbung herangehst. Eine gute Bewerbung benötigt viel Zeit – nicht nur in der Erstellung, sondern auch in der Vorbereitung, um zu recherchieren, worauf du achten musst und wie eine professionelle Bewerbungsmappe aufgebaut ist. Wir hoffen, dir mit diesem Artikel ein wenig weitergeholfen zu haben. In unserer Rubrik die perfekte Bewerbung, findest du viele weitere Artikel rund um deine Bewerbung.

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Ghostwriter Bewerbung

Ghostwriter Bewerbung – der große Anbietercheck

Wer zu der Gruppe der Personen gehört, denen das Schreiben von Bewerbungen sehr schwer fällt, stößt schnell auf das Thema Ghostwriting. Im Internet kursieren viele Anbieter, die als Ghostwriter für Bewerbungen agieren. Bei dem großen Angebot an Schreibern fällt die Wahl des richtigen Anbieters nicht leicht. Viele der etablierten Plattformen kassieren horrende Preise für Ihre Dienstleistung, während andere Ghostwriter auch für den schlankeren Geldbeutel bezahlbar sind.

Wir haben uns die 7 größten Anbieter herausgesucht, die sich im Kern mit dem Schreiben von Bewerbungen befassen und deren Preise, Bearbeitungsdauer und Webauftritte verglichen. Die Preisunterschiede, die wir bei den verschiedenen Ghostwritern ausmachen konnten, sind dabei beachtlich. Alles, was du zum Thema Ghostwriting für Bewerbungen wissen musst sowie unseren großen Anbietercheck, findest du hier!

 

Ghostwriter Bewerbung, die Anbieter im Vergleich

Definition – was ist ein Ghostwriter?

Zuvor wollen wir uns aber kurz der Frage widmen, was einen Ghostwriter überhaupt ausmacht und welche Aufgaben er für dich übernehmen kann. Im Allgemeinen handelt es sich bei einem Ghostwriter um einen Auftragsschreiber, der nicht nur für eine andere Person schreibt, sondern auch in dessen Namen einen Text verfasst. Ghostwriter gibt es für viele Bereiche. Sie sind meist für Studierende ein beliebtes Tool, um Haus- Bachelor- oder Masterarbeiten schreiben zu lassen. Ebenso gibt es aber auch Auftragsschreiber für Bücher, suchmaschinenoptimierte Texte und vieles mehr.

Im Bereich der Bewerbungen kann ein Ghostwriter für dich sowohl das Anschreiben erstellen, dir aber auch komplette Bewerbungsmappen (Deckblatt, Anschreiben & Lebenslauf) anfertigen. Dabei solltest du darauf achten, dass dir die Möglichkeit geboten wird, deine individuelle Situation, deine Stärken und Motivation zu schildern, damit du ein Anschreiben bekommst, das wirklich zu dir passt und nicht nur aus nichtssagenden Phrasen besteht.

Dazu sehen wir uns die verschiedenen Anbieter jetzt an:

Bewerbungsghostwriter – die Anbieter im Überblick:

Nachstehend haben wir uns Anbieter ausgesucht, die bei den relevantesten Google-Suchen am häufigsten zu finden sind. Dabei handelt es sich nur um Anbieter, die auf das Schreiben von Bewerbungen spezialisiert sind. Ghostwriter, die Ihren Schwerpunkt auf Haus- oder Bachelorarbeiten und Co. haben, wurden nicht berücksichtigt.

Dazu sei noch gesagt, dass wir uns in diesem Artikel nur an objektiven und nachweisbaren Faktoren orientieren. Als Anbieter unseres eigenen Bewerbungsservices, möchten wir nicht den Eindruck vermitteln, andere Dienstleister durch subjektive Eindrücke schlecht darzustellen. Auch als unabhängiger Tester ist es schwer, eine Bewerbung vom Ghostwriter zu 100 % objektiv zu bewerten. Gerade Dinge wie der Sprachstil sind eine Frage des individuellen Geschmacks. So kann der eine Bewerber mit kreativen oder ausgefallenen Sätzen zufrieden sein, während andere auf eine sachliche Darstellungsweise großen Wert legen. Aus diesen Gründen haben wir uns dazu entschieden, auf Testbestellungen zu verzichten und stattdessen einen Überblick über das Angebot der Ghostwriter zu geben:

Hier findest du, die 7 relevantesten Anbieter, beginnend mit dem niedrigsten Preis:

 

360 Grad Bewerbung

Als Gegenpol zu vergleichsweise teuren Anbietern gestartet, bietet 360 Grad Bewerbung alles rund um das Thema Bewerbung. Im Gegensatz zu allen anderen Ghostwritern unseres Checks, zählen bei dem Bewerbungsservice gleiche Preise – egal ob Auszubildender oder berufserfahrener Bewerber.


Preis für ein Anschreiben: 28,90 €*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 57,70 € – 64,60 €*

Bearbeitungsdauer: 5 Werktage, gegen einen Aufpreis von 9.90 €* innerhalb von 48 Stunden


Bestellvorgang: Statt festen Angeboten wartet hier das “individuelle Paket” auf den Kunden, damit diesem keine unnötigen Kosten entstehen. Nach Auswahl der gewünschten Leistungen, schließen Sie den Bestellvorgang ab, bei dem Sie gleichzeitig Ihren Lebenslauf sowie erste Kommentare beifügen können. Danach meldet sich Ihr Ansprechpartner mit individuellen Fragen, damit sich ein aussagekräftiges Bild des Bewerbers verschafft werden kann.

Fazit: 360 Grad Bewerbung ist der preisgünstigste aller Anbieter unserer Übersicht. Der Service sticht durch das individuelle und interaktive Bestellformular positiv hervor.

 

Richtiggutbewerben.de

Die richtiggutbewerben.de GmbH aus Düsseldorf machte bereits mit TV-Berichten auf sich aufmerksam, was auf der Homepage bereitwillig zur Schau gestellt wird. Während für das Anschreiben ein einheitlicher Preis gewählt wurde, wird bei der kompletten Bewerbungsmappe zwischen Facharbeitern & Angestellten sowie Führungskräften & Akademikern unterschieden.


Preis für ein Anschreiben: 49,00 €*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 84,00 € – 144,00 €*

Bearbeitungsdauer: 1 Werktag, gegen einen Aufpreis von 19,00 € Same-Day-Delivery möglich.


Bestellvorgang: Die Bestellung erfolg über ein Online-Formular. Mit Aufpreis lässt sich hier ein Design in der Wunschfarbe oder die “Same-Day-Express-Bearbeitung” hinzufügen. Nachdem die persönlichen Daten eingegeben wurden, erhält man per E-Mail einen Code, mit dem man aufgefordert wird, ein Kundenkonto zu eröffnen und bekommt die Möglichkeit, seinen Lebenslauf, den Stellenlink sowie Anmerkungen zu seiner Bestellung hinzuzufügen.

Fazit: Der Webauftritt ist ansprechend und übersichtlich gestaltet und zieht – mit Testimonials, Videos und Referenzen – alle Register des Online-Marketings. Während wir mit dem Preis für ein Anschreiben das erste Mal an der 50 €-Marke angelangt sind, überzeugt richtiggutbewerben.de vor allem mit einer kurzen Bearbeitungsdauer.




online-bewerbungsportal.de

Der Ghostwriter online-bewerbungsportal.de ist ein Dienst der twenty4seven KG aus dem hessischen Dreieich und bietet ein breites Produktportfolio rund um das Thema Bewerbung. Die Preise gestalten sich nach insgesamt vier Berufsgruppen – vom Berufseinsteiger bis zum Personalentscheider.


Preis für ein Anschreiben: 49,95 € – 89,95*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 109,95 – 209,95*

Bearbeitungsdauer: 4 – 6 Wochentage, gegen Aufpreis innerhalb von 48 h


Bestellvorgang: Die Bestellung ist unkompliziert und gleicht einem klassischen Online-Shop. Die gewünschte Leistung wird dem Warenkorb hinzugefügt und nach dem Abschluss der Bestellung können die Unterlagen hochgeladen werden. In einem Telefonat erfolgt eine kurze Absprache, bevor mit der Bearbeitung Ihrer Unterlagen begonnen wird.

Fazit: Die Preise bewegen sich im unteren Mittefeld der verglichenen Portale. Die Website ist gut strukturiert und die Leistungen gut zu finden. Etwas gewöhnungsbedürftig kommt das Online-Bewerbungsportal mit bunten Illustrationen daher, die vermutlich nicht jedermanns Sache sind.

 

TT-Bewerbungsservice

Auch die Homepage von Dipl.-Ing. Till Tauber MBA  tt-bewerbungsservice.de zählt zu den top Suchergebnissen, wenn es um das Thema Ghostwriting für Bewerbungen geht. Auch hier wird in 4 Preisstufen unterteilt, je nach Berufserfahrung.


Preis für ein Anschreiben: 69,00 € – 119,00 €

Preis für eine Bewerbungsmappe: 119,00 € – 249,00 € *

Bearbeitungsdauer: nicht bekannt


Bestellvorgang: Obwohl wir die Homepage über mehrere Wochen verfolgt haben, konnten keine Bestellungen aufgegeben werden. “Ausgebucht” lautet die Begründung. Auch auf Nachfrage per Mail, wurde uns nahegelegt, einen anderen Bewerbungsservice zu beauftragen.

Fazit: Fehlende Kapazitäten über einen langen Zeitraum lassen diesen Ghostwriter in kein gutes Licht rücken. Hinzu kommt der etwas  “altbackene” Online-Auftritt, der besonders in der mobilen Version auffällt.




Die Bewerbungsschreiber

Die Bewerbungsschreiber webschmiede GmbH, mit Sitz in Bochum, wirbt mit zahlreichen guten Kundenbewertungen und Verbrauchertests. Das hat allerdings auch seinen Preis. Schüler und Bewerber um eine Ausbildung kommen dabei noch am günstigsten weg, für Studenten, Berufserfahrene oder Führungskräfte wird es stückweise preisintensiver.


Preis für ein Anschreiben:  79,00 € – 119,00 €*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 109,00 – 299,00€*

Bearbeitungsdauer: 4 Wochentage


Bestellvorgang: Eine direkte Bestellung über die Unternehmenshomepage ist leider nicht möglich. Hier kann man lediglich seine Kontaktdaten und die Bewerbungsform hinterlassen, um ein Angebot per E-Mail zu erhalten.

Webauftritt: Die Website wirkt modern und dennoch übersichtlich und aufgeräumt. Nur das Handling der Bestellungen funktioniert bei anderen Anbietern unkomplizierter und schneller, da man erst auf eine Reaktion der Anfrage warten muss.

Fazit: Die Bewerbungsschreiber sind ein Anbieter der hochpreisigen Kategorie. So muss man für die Bewerbungsmappe “Deluxe”, mit 299.00 €* tief in die Tasche greifen. Die Website wirkt modern und dennoch übersichtlich und aufgeräumt.

 

bewerbung-schreiber.com

Bewerbung Schreiber ist eine Domain der Daxter & Partner Ltd und hat den offiziellen Firmensitz in Pervolia auf Zypern. Ihre Dienstleistungen spezialisieren sich dennoch auf den deutschen Sprachraum.


Preis für ein Anschreiben: ab 89,00 € – 179,00 €*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 139,00 € – 499,00 €*

Bearbeitungsdauer: 4 – 7 Werktage, Express auf Anfrage


Bestellvorgang: Auch hier erfolgt die Bestellung über eine Kontaktanfrage via Formular. Erst nach Erhalt des Angebotes, kann eine Bestellung aufgegeben werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt über einen Fragebogen, den Sie, zusammen mit Ihren Unterlagen per Mail einreichen.

Fazit: Die Website fällt auf nahezu allen Seiten durch sehr lange Texte auf, die der Seite etwas die Übersichtlichkeit rauben. Dafür findet man über die gut strukturierte Menüleiste schnell zum gewünschten Ziel. Als einer der teuersten Anbieter fällt jedoch eine relative lange Standard-Bearbeitungsdauer auf.




Tillmann Consulting

Caroline Tillmann aus Freudenstadt steckt hinter dem Service für Ghostwriting unserer Übersicht. Aber nicht nur für Bewerber – auch für Firmen bietet Sie Ihre Dienstleistung in Form von Seminaren oder HR-Consulting an.


Preis für ein Anschreiben: 159,00 €*

Preis für eine Bewerbungsmappe: 279,00 € – 599,00 €*

Bearbeitungsdauer: 2 – 3 Werktage


Bestellvorgang: Es erfolgt erst ein persönliches Gespräch bevor Tillmann Consulting mit dem Anschreiben beauftragt wird. Zusätzlich bekommen Sie einen Fragebogen zugesandt, in dem Sie vorab alle wichtigen Informationen zusammenfassen. Ihre fertigen Unterlagen werden Ihnen per E-Mail zugestellt.

Fazit: Der Internetauftritt überzeugt durch ein erfrischendes und übersichtliches Design. Lediglich nach dem Anschreiben (einzeln ohne Bewerbungsmappe) mussten wir erst etwas suchen, da primär versucht wird, das teurere Komplettpaket zu bewerben. Wer hier seine Bewerbung erstellen lässt, muss allerdings vergleichsweise tief in die Tasche greifen.

*alle Preise von Stand 06/2020

Ghostwriting Preise

Wie wir sehen, sind die Preisgestaltungen der Ghostwriter sehr unterschiedlich. Für das Schreiben eines Anschreibens haben wir eine Preisspanne von 28.90 € bis hin zu stolzen  179.00 €. Für Studenten oder Schüler, die sich um eine Ausbildung bewerben, also keine kleinen Beträge. Wie immer bedeutet teurer aber nicht zwangsweise besser. Aus eigener Erfahrung wissen wir: Ein geübter Schreiber benötigt für ein Anschreiben ungefähr 1 Arbeitsstunde – in schwierigeren Fällen oder mit kleineren nachträglichen Korrekturen rechnen wir mit maximal 1,5 Stunden. Die Stundensätze der Anbieter lassen sich damit leicht nachrechnen. Ob sich diese durch gute Ergebnisse rechtfertigen lassen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Bewerbung Anschreiben Statistik Dauer für Anschreiben

Ghostwriter Erfahrungen

Nach unserer Ansicht machen die meisten Bewerber positive Erfahrungen mit Bewerbungs-Ghostwritern. Fast alle Anbieter werben mit guten Kundenbewertungen oder Testimonials auf Ihrer Website. Insgesamt machen die Bewertungen, auf den von uns ausgewählten Portalen, einen seriösen Eindruck – offensichtlich weist nichts auf Fakebewertungen hin. Bei einigen Anbietern erkennt man am Zusatz “Verifizierter Benutzer” zumindest die Echtheit der Benutzerkonten.


Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

Bewerbung schreiben oder Bewerbung schreiben lassen?

Eine pauschale Empfehlung, ob sich ein Ghostwriter für dich lohnt, möchten wir hier natürlich nicht geben – zu unterschiedlich können die Umstände der Bewerber sein. Dennoch möchten wir dir ein paar Anhaltspunkte geben, wann es sich lohnt, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Ein Bewerbungsservice ist wohl eher nichts für dich wenn:

  • Du nicht bereit bist, Geld zu investieren.
  • Dir das verfassen von Texten leichtfällt und du dich umfassend mit den Anforderungen an ein gutes Bewerbungsschreiben auseinandergesetzt hast.
  • Du jemanden in deinem Umfeld hast, der dich zu diesem Thema kostenlos beraten kann.
  • Du nur schlecht die Kontrolle abgeben kannst und lieber selbst an jedem Satz feilst.

Ein Ghostwriter kann sich lohnen wenn:

  • Deine Talente nicht im Schreiben von Texten liegen.
  • Du nicht die Zeit hast, dich mit allen Anforderungen und Eigenheiten einer Bewerbung zu befassen.
  • Dir ein Job besonders wichtig ist oder du mit deiner eigenen Bewerbung nur Absagen bekommst.
  • Du die Vorlage des Ghostwriters für andere Stellen umschreiben kannst.
  • Du von Expertenwissen profitieren möchtest.

Hinzu kommt, dass du dir auch eine ganze Bewerbungsmappe anfertigen lassen kannst, wenn du noch keine Vorlage hast, die professionell wirkt und mit deren Design du im Gedächtnis der Personalverantwortlichen bleibst. Eine Bewerbung mit einheitlichem Layout für Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf hinterlässt immer einen guten Eindruck. Das alles eigens zu erstellen kostet allerdings enorm viel Zeit, die du dir sparen kannst.

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Du hast dich nach langem Hin und Her für ein Berufsfeld entschieden und hast dir inzwischen einige interessanten Stellenangebote herausgesucht? Dann stehst du jetzt vielleicht vor der Frage: Wie schreibt man eine Bewerbung? Wenn du dich schon etwas mit diesem Thema auseinandergesetzt hast, hast du wahrscheinlich bereits festgestellt, das es gar nicht so leicht ist, eben mal eine professionelle Bewerbung aus dem Ärmel zu schütteln. Eine gute Bewerbung zu verfassen ist eine eigene kleine Wissenschaft: Was gehört überhaupt in das Anschreiben? Was gehört an welche Stelle? Auf was muss ich besonders achten? Wenn du gerade gar nicht weißt, wie du dein Anschreiben am besten beginnst – kein Problem! Hier erfährst du, worauf es ankommt, wie du das Anschreiben strukturiert aufbaust, wie du überzeugst und vieles mehr!

Wie schreibt man eine Bewerbung

 

Welche Standards du unbedingt einhalten solltest:

Viele Wege führen zum Job – den EINEN Weg gibt es also nicht. Einige Standards solltest du aber bei jeder Bewerbung beachten:

  • Format: Din A4
  • Schriftart: Standard-Schriftart wie Arial
  • Schriftgroße: 11 oder 12
  • Maximale länge: 1 Seite
  • Blocksatz




Was brauche ich für eine Bewerbung? Eine kurze Checkliste:

Deine Bewerbung ist ein enorm wichtiges Dokument und hat einen wesentlichen Einfluss auf deine Zukunft! Bevor wir uns der Antwort auf die Frage “wie schreibe ich eine Bewerbung?” widmen, sollten wir also sicherstellen, dass du gut vorbereitet bist und alle Unterlagen und Informationen beisammen hast. Dieser Artikel wird dich Schritt für Schritt anleiten, dein Anschreiben aufzusetzen. Gerade, wenn du deine erste Bewerbung schreibst (oder erneut nach langer Zeit), solltest du dir aber darüber im Klaren sein, dass dies ein Prozess ist, der etwas Zeit in Anspruch nimmt. Sorge also dafür, dass du genügend davon eingeplant hast und weder gestresst bist, noch unter Termindruck stehst. Dazu solltest du dir ein Umfeld schaffen, in der du dich ohne große Ablenkungen mit dem Thema Bewerbung befassen kannst.

Das solltest du zur Hand haben oder jetzt Vorbereiten, bevor es an das Anschreiben geht:

Unterlagen:

1) Ein professionelles Design

Auch wenn du bei einem Anschreiben nicht unbedingt zuerst an das Design der Bewerbung denkst, ist das ein wichtiger Bestandteil deiner Bewerbung. Wir empfehlen, ein einheitliches Layout zu verwenden, dass bei deinem Deckblatt, deinem Anschreiben sowie deinem Lebenslauf einheitliche Farben und Formen verwendet. Das zeigt, dass du dir wirklich mühe mit deiner Bewerbung gegeben hast – denn auch der ideale Inhalt wirkt nicht, wenn er nicht ansprechend präsentiert wird. Mit deiner Bewerbung musst du immer auch das Ziel erreichen, im Gedächtnis des Lesers zu bleiben und mit einer professionellen Vorlage kannst du dich so positiv gegenüber deiner Konkurrenz abheben.

Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

2) Bewerbungsfoto

Auch wenn die Qualität der Smartphone-Kameras inzwischen außerortendlich gut ist, sollest du unbedingt ein vom Fotografen geschossenes Bewerbungsfoto verwenden. Selfies oder Fotos aus dem Alltag sind ein absolutes No-Go! Zudem solltest du auf keinen Fall auf ein Bewerbungsfoto verzichten. Natürlich bist du in keiner Weise dazu verpflichtet ein Bild zu verwenden. Doch, wie gerade eben bereits beschrieben, geht es darum, im Gedächtnis des Personalverantworltichen zu bleiben, aber auch Persönlichkeit und Individualität zu zeigen. Mit einem reinen “Datenblatt” fällt das allerdings schwer.

3) Zeugnisse

Falls du noch nicht alle Zertifikate und Zeugnisse digital vorliegen hast, solltest du diese jetzt einscannen (nicht abfotografieren), damit du sie in guter Auflösung mit deinen Unterlagen verschicken kannst. Wie alle deine Unterlagen sollten dir auch deine Zeugnisse im PDF-Format vorliegen.

4) Unterschrift Digitalisieren

Auch eine Bewerbung, die online verschickt wird, sollte diese immer unterschrieben werden! Sowohl unter dem Anschreiben, als auch unter dem Lebenslauf solltest du am Ende deine digitale Unterschrift einfügen. Scanne dazu deine Unterschrift von einem weißen Blatt Papier aus ein. Dadurch bereitest du deine Unterschrift nur einmal vor und musst nicht jede neue Bewerbung ausdrucken, manuell unterschreiben und wieder einscannen.

Die passende Firma und den richtigen Job finden:

Welche Firma passt zu mir?

Wenn du nicht nur irgendeinen Job finden möchtest, sondern eine Aufgabe, die zu dir passt und die dich langfristig glücklich macht, solltest du nicht zu unkritisch mit deinen Bewerbungen umgehen. Setzte dich also intensiv mit allen wichtigen Faktoren auseinander. Nicht Alle kannst du im Vorfeld zu 100 % einbeziehen, darum ist es umso wichtiger, dass du dir möglichst viele Informationen vorab beschaffst, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Das beinhaltet auch, dass die Firma und deren Unternehmensgröße, Struktur und Philosophie zu dir passen muss.

Einer der wichtigsten Faktoren ist der persönliche Umgang mit deinen Kollegen und Vorgesetzten. Gerade hier kann man nur in den seltensten Fällen absehen, ob sich die persönlichen Beziehungen als Fluch oder Segen herausstellen. Auch wenn du im Vorfeld alle beteiligten Personen kennenlernen solltest, stellt sich Vieles erst im Laufe der Beschäftigung heraus. Um dem wenigstens etwas vorzubeugen, lohnt sich ein Blick auf Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu. Auch wenn du hier nicht allen Bewertungen zwangsläufig vertrauen kannst, können diese wertvolle Informationen und Einblicke liefern, die dich entweder abschrecken oder in deiner Entscheidung bestätigen können.

Welche Stelle passt zu mir?

Bevor du dich an das Anschreiben setzt, solltest du dir die Stellenanzeige genaustens ansehen. In der Regel wird dort sehr genau aufgeführt, welche Anforderungen sich der Arbeitgeber von dir wünscht. Gleiche die Anforderungen mit deinen Kenntnissen ab und überlege dir, wo du bereits Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten hast, die du später in deiner Bewerbung hervorheben möchtest.

Damit du die Stellenanzeige auch richtig einordnen kannst, solltest du wissen, dass hier zwischen Muss-Anforderungen und Kann-Anforderungen unterschieden wird. Muss-Anforderungen sind in der Regel Grundvoraussetzung für die ausgeschriebene Stellen. Du erkennst sie an folgenden Formulierungen:

  • Vorausgesetzt wird (…)
  • Wir erwarten (…)
  • Sie bringen Kenntnisse in (…) mit.
  • Erforderlicht sind Erfahrungen in (…)

Im Gegensatz dazu sind die Kann-Anforderungen nicht zwangsläufig notwendig, aber gerne gesehen. Von Ihnen solltest du dich also nicht abschrecken lassen. In der Regel äußern sich diese folgendermaßen:

  • Idealerweise (…)
  • Wünschenswert (…)
  • Von Vorteil sind (…)
  • Erwünscht sind (…)

 

Wie schreibt man eine Bewerbung? Tipps vom Bewerbungscoach Martin Wehrle:

Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

Das Anschreiben

Nun geht es an den wohl komplexesten Teil deiner Bewerbung. Vorab sei dir gesagt, dass es für das perfekte Anschreiben keine Formel gibt, die du 1 zu 1 übernehmen musst. Allerdings gibt es gewisse Standards, an die du dich halten solltest. Beginnen wir zunächst mit dem Aufbau:

Der Aufbau

Bewerbung: der Aufbau des Anschreibens

Da du jetzt einen Überblick hast, wie das Anschreiben aufgebaut ist, gehen wir die einzelnen Abschnitte Schritt für Schritt durch. Der Bewerbungskopf beginnt mit der Adresse des Arbeitgebers. Auch dein Ansprechpartner sollte hier genannt werden. Darunter folgt rechtsbündig dein Wohnort und das Datum, an dem du die Bewerbung abschickst.

Ein kleiner Trick dazu: Wenn du etwas länger an deiner Bewerbung sitzt, vergisst du schnell, das Datum auf den Tag der Bewerbung anzupassen. Das kann den Eindruck vermitteln, dass du mit deiner Bewerbung sehr lange gezögert hast. Wenn du dein Anschreiben mit MS-Office erstellst, gibt es hierfür einen kleinen Hack. Mit der Tastenkombination alt + shift + wird das Datum eingefügt und beim Öffnen des Dokuments, automatisch aktualisiert.



Nach dem Datum und Ort folgt die Betreffzeile. Diese lautet in der Regel: “Bewerbung um die Stelle als …” , “Bewerbung als…” oder “Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum/zur …“. Hat der Arbeitgeber eine Referenz- oder Stellennummer auf seiner Stellenausschreibung angegeben, solltest du diese auch hier aufführen.

Jetzt geht es an das eigentliche Anschreiben. Dafür empfehlen wir dir, zuerst eine “Rohversion” anzufertigen und die Sätze erst vollständig auszuformulieren, wenn du ein “Gerüst” hast – d. h. du genau festgelegt hast, an welcher Stelle du welche Argumente anbringst.

Die Anrede

In den meisten Fällen findest du in der Stellenbeschreibung oder auf der Unternehmenshomepage, deinen Ansprechpartner für deine Bewerbung. Dann solltest du diesen auch immer persönlich in der Anrede ansprechen. Wenn du (ggf. auch nach einem kurzen Anruf) deine Kontaktperson nicht herausfinden kannst, genügt das allgemeine “Sehr geehrte Damen und Herren”.

Die Einleitung

Der erste Absatz des Anschreibens stellt einen äußerst wichtigen Bestandteil dar. Hier entscheidet sich, ob der Leser neugierig auf deine Person wird, oder ob er den Rest des Textes nur überfliegen wird. Genau aus diesem Grund solltest du hier auf langweilige Standardsätze verzichten und keine Texte benutzen, den so oder so ähnlich 9 von 10 Bewerbern benutzen.

Der Fokus der Einleitung liegt also darauf, das Interesse des Lesers zu wecken. Denn wenn wir uns einmal in die Lage eines Personalverantwortlichen setzen, werden wir feststellen, warum das so wichtig ist. Dieser muss vermutlich jeden Tag sehr viele Bewerbungen sichten und bewerten. Wenn sich der Leser mit jeder Bewerbungsmappe 15 Minuten beschäftigt, bleibt von seinem Acht-Stunden-Tag nicht mehr viel übrig. Also wird er sich vermutlich auf die Bewerbungen konzentrieren, die auf den ersten Blick an interessant wirken und von ersten Satz an überzeugen.

Deine Aufgabe – bzw. die Aufgabe deiner Einleitung – besteht nun darin, dich interessant zu machen und keine Standardsätze zu verwenden, die der Personaler auch bei 90 % der restlichen Bewerbungsflut findet. Das kann schnell dazu führen, dass der Rest des Anschreibens nur noch überflogen oder auf die sogenannten Keywords abgesucht wird (sog. Screening).

Texte, die du für deine Einleitung benutzen kannst, findest du in bei unseren Bewerbungsmustern oder in unserem eBook “Der Bewerbungs-Guide”.

Der Hauptteil

Hier geht es vorrangig um deine fachlichen Kompetenzen. Beschreibe hier deine Aufgaben, die du bei deinen ehemaligen/derzeitigen Arbeitgeber übernimmst, welche Erfolge du dabei erzielen konntest und welche Fähigkeiten du dir aneignen konntest. Wie oben beschrieben, hast du dir die Stellenanzeige ja bereits gut eingeprägt. Überlege also, welche deiner Kenntnisse für diese Stelle besonders relevant sind. Beachte, dass es in diesem Teil um die sogenannten Hard-Skills geht, also um die reinen fachlichen Fähigkeiten (die du im besten Fall auch durch Zeugnisse und Zertifikate nachweisen kannst).

Wenn es dein Lebenslauf notwendig macht, hast du hier auch die Möglichkeit berufliche Wechsel, Lücken in deinem Lebenslauf oder andere Ungereimtheiten deines Werdeganges zu erklären.

In der Vorbereitung zur Bewerbung hast du dich auch bereits intensiv mit der Firma auseinandergesetzt. Am Ende des Hauptteils (alternativ auch bereits in der Einleitung) solltest du jetzt zeigen, dass du dich informiert hast, welchen Mehrwert du bieten kannst, was du gerne in der Zukunft zusammen erreichen möchtest, oder Ähnliches. Gerne kannst du auch hier wieder Inspiration bei unseren Beispielen holen.


Wenn du dich trotz Anleitung schwer mit dem Anschreiben tust, kannst du gerne den Bewerbungsservice von 360 Grad Bewerbung in Anspruch nehmen. Hier kannst du dein Anschreiben korrigieren lassen, oder komplett schreiben lassen.


Motivation und Softskills

In diesem Absatz geht es um deine Softskills, also um deine Motivation und soziale Kompetenzen. Überlege hier zum einen, was du besonders gut kannst und mit welchen konkreten Situationen oder Arbeitserfolgen du deine Softskills belegen kannst. Zum anderen solltest du dir aber auch Gedanken machen, welche Fähigkeiten für deine neue Stelle besonders wichtig sind. Auch hier kannst du in der Regel wieder auf die Stellenbeschreibung zurückgreifen. Denn der Arbeitgeber hat bereits eine genaue Vorstellung von seinem neuen Mitarbeiter und hat auch diese Anforderungen bereits dort niedergeschrieben.

Natürlich solltest du dennoch immer bei der Wahrheit bleiben! Du sollst hier also nicht die Eigenschaften erfinden, von denen der Arbeitgeber hören will, vielmehr sollst du dadurch erkennen, welche von deinen tatsächlichen Fähigkeiten für diese Stelle hervorhebenswert sind.

Dich in zu vielen Bereich zu loben wirkt schnell unglaubwürdig oder unsympathisch. Für eine Stelle mit viel Kundenkontakt solltest du also deine guten kommunikativen Kompetenzen hervorheben, während es bei einer Stelle als Datenerfasser wohl eher um gute Konzentrationsfähigkeiten geht. Warum bist du besonders motiviert, diese Job gut auszufüllen? Auch diese Frage sollte hier nicht zu kurz kommen.

Schluss

Im Wesentlichen geht es im letzten Absatz nur darum, deine Bewerbung abzurunden und zu einem gelungenen Ende zu bringen. Inhaltlich sollten hier optional nur die Gehaltsvorstellungen angegeben werden. Wenn es sich durch die Art der Stelle (z. B. Ausbildungsplatz) nicht erübrigt, ist es auch sehr ratsam, hier den frühest möglichen Beginn der Tätigkeit aufzuführen.

Jubelnde Frau

Nachbereitung des Anschreibens

Dein Anschreiben ist fertig? Überprüfe durch W-Fragen, ob du alle wichtigen Punkte geklärt hast:

Wer bist du?

Was kannst du in die neue Firma einbringen?

Warum hast du dich für die Stelle beworben?

Wann kannst du beginnen?



Überprüfe auch die Rechtschreibung und den Schreibstil: Lasse dein Anschreiben mindestens von ein bis zwei Personen gegenlesen, um Rechtschreib- und Grammatikfehler zu vermeiden. Auch Online-Rechtschreibprogramme, wie z. B. vom Duden können dir dabei helfen. Doch auch über deinen Schreibstil solltest du dir beim Gegenlesen der Bewerbung Gedanken machen. Die Bewerbung sollte nicht in zu “hochgestochen”, sondern in lebendiger Sprache geschrieben werden.

Zusammengefasst:

Ein gutes Anschreiben:

  • weist eine klare Struktur auf
  • ist individuell auf das Unternehmen und dessen Stellenbeschreibung ausgerichtet
  • vermeidet nichts-sagende Sätze – jeder Satz erfüllt seinen Zweck
  • bringt deine Motivation und Stärken (Hard- und Softskills) hervor
  • ist aktiv und in lebendiger Sprache geschrieben.

Der Lebenslauf

Was musst du beachten, um einen guten und korrekten Lebenslauf zu schreiben? Auch wenn es auf den ersten Blick vermeintlich beim Lebenslauf nicht viel falsch zu machen gibt, lauern dort trotzdem einige Tücken sowie das Potenzial, das Beste aus der Präsentation deines Werdeganges zu machen.

Einen häufigen Fehler findet man in der Chronologie. Es hat sich durchgesetzt, dass der Lebenslauf mit der letzten bzw. aktuellen Position begonnen wird. Die Stationen solltest du also in der umgekehrten chronologischen Reihenfolge aufzählen.

Auch der Lebenslauf ist kein “starres” Formular und kann je nach Stellenanforderung angepasst werden. Bei allen relevanten Positionen solltest du deine (Haupt-)Aufgaben stichpunktartig zusammenfassen. Achte also darauf, die Aufgaben und Kenntnisse hervorzuheben, die auch für die neue Stelle von Vorteil sind.

Wenn du mehr zum Lebenslauf wissen möchtest, findest du hier dazu einen eigenständigen Artikel, inklusive einer Checkliste zur Vollständigkeit.

 

Das waren unsere Tipps zum Thema: Wie schreibt man eine Bewerbung?

Wenn du dir trotz allem noch unsicher mit deiner Bewerbung bist, kann dir 360 Grad Bewerbung dennoch helfen, deine Bewerbung auf Vordermann zu bringen. Eine vorhandene Bewerbung korrigieren lassen oder sogar eine Bewerbung komplett schreiben lassen kannst du hier. Mit dem untenstehenden Formular, kannst du dir sogar ein einen exklusiven Rabattcode zuschicken lassen.

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Deckblatt Bewerbung: ja oder nein?

Deckblatt Bewerbung

Wir befinden uns inzwischen im Zeitalter der Online-Bewerbungen. Macht es da überhaupt noch Sinn, ein Deckblatt für die Bewerbung zu benutzen? Wenn du unsere anderen Artikel etwas verfolgt hast, weißt du bereits, dass es eines der wichtigsten Ziele ist, im Gedächtnis des Personalverantworltichen zu bleiben. Mit einem informativen und gut gewähltem Anschreiben, mit einem übersichtlichen Lebenslauf, der deine Eignung ideal darstellt oder einfach damit, dass du die Kriterien herausragend gut erfüllst.

Aber auch das Design der Bewerbung spielt eine große Rolle, die du auf keinen Fall unterschätzen solltest. Das Anschreiben und der Lebenslauf kann noch so perfekt sein, wenn die Unterlagen lieblos und offensichtlich ohne den geringstesn Aufwand präsentiert werden. Schließlich soll das keine falschen Rückschlüsse auf deine Arbeitsweise zulassen.

Zur optischen Gestaltung deiner Bewerbungsmappe zählt auch das Deckblatt! Aber ist es überhaupt sinnvoll, ein Cover für eine Online-Bewerbung anzufertigen, oder hat es mit dem Ende der pysischen Bewerbungsmappe ausgedient? Wann und ob du ein Deckblatt für deine Bewerbung benutzen solltest und welche Vorteile es mit sich bringen kann erfährst du hier:

Bewerbung Deckblatt wird gezeigt

 

Deckblatt Bewerbung: Sinnvoll oder vergebene Mühe?

Deckblatt – ja oder nein? In diesem Punkt scheiden sich auch die Geister der Bewerbungsexperten. Festhalten kann man definitiv: Eine zusätzliche erste Seite ist auf keinen Fall ein Muss. Bedenke aber, dass es bei einer gelungenen Bewerbung nicht nur darum geht, grundlegende Dinge zu erfüllen, sondern (mindestens) einen Schritt mehr zu machen, als deine Konkurrenz. Es geht darum, positiv aufzufallen und wie bereits erwähnt – darum in Erinnerung zu bleiben.

Darum solltest du auch nicht auf ein Bewerbungsfoto verzichten. Auch wenn es nicht zwingend notwendig ist, willst du dich schließlich persönlich vorstellen – und eine Bewerbung mit einem “Gesicht” bleibt definitiv besser hängen, als ein reines Datenblatt.

Brauchst du dazu nun also ein Deckblatt als Anfang für deine Bewerbung? Nicht zwingend, dennoch kann eine schön gestaltete erste Seite nur Vorteile für dich bringen. Damit lieferst du einen ersten “Eyecatcher”, hebst dich von deinen Mitbewerbern ab und kannst deine Kontaktdaten nochmals präsentieren. Damit ersparst du dem Leser das Absuchen der Bewerbungsunterlagen, wenn dich dieser später kontaktieren will. Insgesamt lässt sich sagen, dass ein Deckblatt ein paar nütliche Effekte mit sich bringt, die du nicht außer Acht lassen solltest.

Unsere Deckblätter für deine Bewerbung

Hier findest du die modernen Deckblätter von 360 Grad Bewerbung. Klicke ins Bild für die ganze Ansicht!

Vorteile und Nachteile eines Deckblattes

Die wesentlichen Vorteile einer “Startseite” haben wir also bereits kennengelernt. Hier findest du sowohl Vor- als auch Nachteile nochmals kurz aufgelistet:

Vorteile:

  • Du bleibst besser in Erinnerung
  • Du zeigst Persönlichkeit
  • Du zeigst, dass du dir Mühe gegeben hast
  • Du hebst dich positiv von deinen Mitbewerbern ab
  • Deine Kontaktdaten werden übersichtlich präsentiert

Nachteile:

  • Mit einem lieblosen Deckblatt bewirkst du genau das Gegenteil
  • Höherer Zeitaufwand

 

Worauf soll ich bei dem Deckblatt achten?

Dein Cover sowie das gesamte Design deiner Bewerbung, muss auf jeden Fall zum Stelle und zur Firma passen. Was damit gemeint ist? Achte darauf, dass bei einer Bewerbung für einen hochseriösen Job keine auffälligen Farben oder Spielereien verwendet werden, die eher das Gegenteil aussagen. Bei der Bewerbung als Mediengestalter anderseits, kannst du hier zeigen, was du kannst.

Die Bewerbung sollte auch immer zu deinem Typ passen. Wenn du also eher ein schüchterner und zurückhaltender Mensch bist, passt eine Bewerbung mit dezenten Farben und klaren Linien zu dir. Am Ende sollst du dich schließlich auch wohl mit deiner Bewerbung fühlen und dich gerne damit bewerben.

Tipp: Orientiere dich an den Farben der Firma, bei der du dich bewirbst. Verwende also die Farben, die auch im Firmenlogo oder auf der Homepage des Unternehmens vorkommen. Das sorgt für ein vertrautes Gefühl beim Leser und zeugt davon, dass du dir extra viel Mühe gegeben hast und dich nicht zufällig bei dieser Firma beworben hast, sondern genau dort hin willst!

Wenn es dir selbst an der Kreativität fehlt, ein Deckblatt zu erstellen, gibt es im Internet unzählige Vorlagen, die dir zum Download zur Verfügung stehen. Auch wenn du dir bei 360 Grad Bewerbung Hilfe bei deiner Bewerbung holst, stehen dir verschiedene Designs mit Deckblättern zur Verfügung. Damit hast du ein einheitliches Design für dein Deckblatt, Anschreiben und deinen Lebenslauf.

 

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

Welche Informationen gehören auf das Deckblatt?

Eine feste Regel dazu gibt es nicht. Achte jedoch darauf, dass du ein hochauflösendes und vom Fotografen geschossenes Bewerbungsfoto verwendest. Wie bereits erwähnt, macht es Sinn, deine Kontaktdaten übersichtlich darzustellen, damit diese leicht aufgefunden werden können.

Neben dem Bild sollte auf jeden Fall dein vollständiger Name gut zur Geltung kommen, dazu hast du die Möglichkeit deine Kontaktdaten nochmals übersichtlich darzustellen. Optional kannst du den Jobtitel noch hinzufügen. Achte darauf das Deckblatt nicht mit Informationen zu überladen.

Tipps zur richtigen Gestaltung

Um mit dem perfekten ersten Seite positiv aus der Masse herauszustechen, benötigst du nur eine Hand voll kleiner Tipps. Auf was du Achten solltest erfährst du hier:

Verwende ein einheitliches Design

Gestalte das Layout in einem einheitlichen “Theme” für deine gesamten Dokumente. Das heißt nutze die gleichen Farben und Elemente auch für das Anschreiben und deinen Lebenslauf. Damit lieferst du einen runden und professionellen Gesamteindruck.

Übersichtlichkeit und Schlichtheit gewinnt

Achte darauf, das Deckblatt nicht mit Informationen zu überladen. Ein grelles und zu verspieltes Design passt nicht zu einer seriösen Bewerbung. Nur wenn du dich in einem kreativen Beruf bewirbst oder bei einem modernen Startup, darf das Layout auch gerne mal etwas ausgefallener sein

Professionelles Bild verwenden

Verwende ein vom Fotografen geschossenes Bewerbungsbild. Die heutigen Handykameras mögen inzwischen alle eine sehr gute Qualität bieten, dennoch sollte man den Gang ins Fotostudio dem eigenen Schnapschuss vorziehen. Professionelle Fotos, die gut belichtet sind und vor einem schönem Hintergrund geschossen wurden, vermitteln einen weitaus professionelleren Eindruck.




Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

Fazit

Letztendlich musst du das Deckblatt als Instrument für dein Selbstmarketing sehen. Es dient dazu, in Erinnerung zu bleiben und dich von deinen Mitbewerbern abzuheben. Eine wichtige Rolle dabei spielt es, ein hochwertiges Bewerberfoto auszuwählen, das dich sympathisch zeigt. Benutze kein selbst entworfenes Cover für deine Bewerbung, wenn du dir nicht die Zeit nimmst, eine schöne Vorlage zu entwerfen, denn es ist für den ersten Eindruck verantwortlich.

Erfolgreich Bewerben

Nur mit einer fehlerfreien und professionellen Bewerbung kommst du an gefragte Jobs und kannst dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen. Das Anschreiben aufzusetzen fällt dir schwer oder du bist dir unsicher, ob es gut genug ist, damit du eine begehrte Stelle bekommst? Mit unserem Bewerbungsservice kannst du deine Bewerbung schreiben lassen oder wir korrigieren dein Anschreiben und fertigen dir sogar eine ganze Bewerbungsmappe an. Du sparst dir Nerven und Zeit für schönere Dinge, während wir uns um deine erfolgreiche Bewerbung kümmern – und durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu! Erfahre mehr auf unserer Startseite oder bestelle hier:

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Initiativbewerbung

Initiativbewerbung – Das musst du darüber wissen!

Wusstest du, dass vermutlich 7 von 10 zu besetzenden Stellen niemals ausgeschrieben werden? Viele dieser Jobs werden über andere Möglichkeiten vergeben. Dabei handelt es sich um den sogenannten verdeckten Stellenmarkt – also um die Positionen, die über Headhunter, Personaldienstleister, Beziehungen oder interne Stellenausschreibungen besetzt werden.

Gibt es also keine Chance für jedermann an diese Jobs zu gelangen? Schließlich handelt es sich um ca. 70 % aller Stellen!

Genau hier kommt die Initiativbewerbung ins Spiel. Diese ermöglicht es dir, auf diese “verdeckten” Stellen zuzugreifen. Wie das funktioniert, wann es sinnvoll ist, Initiativbewerbungen zu schreiben, Muster für Initiativbewerbungen und vieles mehr, findest du hier!

 

Initiativbewerbung - eine erfolgreiche Online-Bewerbung

Was ist eine Initiativbewerbung?

Wie bereits beschrieben, handelt es sich um eine Initiativbewerbung, wenn bei der Firma keine ausgeschriebene Stelle existiert, die zu deinem Berufsbild passt. Wenn du dich bei dir Firma trotzdem bewerben möchtest, um deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen, verfasst du eine sogenannte Initiativbewerbung (auch Blindbewerbung oder Spontanbewerbung genannt). Diese kann sowohl für angehende Auszubildende als auch für Fach- und Führungskräfte, als Mittel gewählt werden, um einen neuen Job zu finden.

Am meisten Initiativbewerbungen erhalten dabei große Firmen mit gutem Image, da diese für viele Arbeitnehmer absolute Wunscharbeitgeber sind. Nicht selten können diese Unternehmen auch überdurchschnittliche Löhne und Gehälter zahlen, was den Effekt nochmals verstärkt.

Was unterscheidet die Initiativbewerbung von der regulären Bewerbung?

Den wesentlichen Unterschied zwischen einer Initiativbewerbung und einer “normalen” Bewerbung haben wir nun bereits kennengelernt. Doch was heißt das konkret für deine Bewerbung?

  • Deckblatt: Falls du ein Deckblatt benutzt ändert sich hier lediglich der Titel von “Bewerbung” auf “Initiativbewerbung”
  • Nennung des Jobtitels: Anstatt die konkrete Stellenbezeichnung der Stellenbeschreibung zu nennen, lohnt es sich hier, einen etwas weitumfassenderen Titel zu wählen, damit du dich nicht von Anfang an zu stark eingrenzt und evtl. Jobs ausschließt, die auch sehr gut auf deine Fähigkeiten passen.
  • Nennung mehrerer Jobtitel: Auch das ist eine zusätzliche Möglichkeit, die dir die Spontanbewerbung bietet. Möglich wäre z. B. folgender Betreff im Anschreiben: “Initiativbewerbung um eine Stelle in der Sachbearbeitung oder als Kundenberater”.
  • Anschreiben: Hier sind die Unterscheidungen zur regulären Bewerbung am größten. Der wesentliche Aufbau einer Bewerbung (Zu finden im Artikel “Bewerbung Muster“) bleibt zwar gleich, dennoch ändert sich der Inhalt des ersten und letzten Absatzes. Mehr dazu findest du weiter unten bei unseren Mustersätzen und den Tipps zur Initiativbewerbung.

Tipps vom Bewerbungscoach

Bewerbungscoach Martin Wehrle verrät seine 10 Tipps für deine initiative Bewerbung:


Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

Lohnt sich eine Initiativbewerbung?

Ob sich eine Initiativbewerbung lohnt, muss unseres Erachtens jeder für sich entscheiden. Zu unterschiedlich sind die einzelnen Situationen und Voraussetzungen, um eine pauschale Aussage zu treffen. Es ist aber auf keinen Fall ein Akt der Verzweiflung, wenn du auf initiative Bewerbungen zurückgreifst, sondern bietet vielleicht ungeahnte Chancen, die du sonst verpasst hättest.

Klar sollte aber auch sein: Die Quote an Rückmeldungen, im Vergleich zu ausgeschriebenen Stellen, wird vermutlich wesentlich geringer sein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du nicht einmal von jeder Firma eine Antwort erhalten. Das solltest du allerdings in Kauf nehmen, denn oft musst du einfach das Glück haben, dich zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu bewerben. Vielleicht bekommst du auch erst in ein paar Monaten eine Rückmeldung auf deine Bewerbung. Aber auch eine späte Rückmeldung kann sich lohnen, solltest du dann noch Interesse an einer Beschäftigung haben.

Grafik - Wartezeiten auf Bewerbungen

Vor allem wenn du einen oder mehrere Wunscharbeitgeber hast, für den du schon immer einmal arbeiten wolltest, kannst du auf Initiativbewerbungen zurückgreifen. Bedenke, dass es Firmen in der Regel viel Geld und Personalaufwand kostet, Stellen auszuschreiben und im Anschluss darauf hunderte Bewerbungen zu sichten, selektieren und Auswahlgespräche zu führen. Wenn dann bereits Initiativbewerbungen vorliegen, auf die zurückgegriffen werden kann, wird sich unter Umständen dieser kosten- und zeitaufwändige Prozess gespart und erst einmal ein Blick auf die vorhandenen Bewerbungen geworfen.

Mit Ihrer Spontanbewerbung zeugen Sie zudem von Eigeninitiative, Engagement und Willenskraft und wenn Sie etwas Glück haben, entgehen Sie damit einem großen Konkurrenzkampf.

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

Tipps Initiativbewerbung:

Nachgehend haben wir dir ein paar konkrete Tipps aufgelistet, die du sofort in der Praxis umsetzen kannst, damit deine Initiativbewerbung zum Erfolg führt:

1. Keine Standardvorlage

Auch wenn du bei deinen Initiativbewerbungen vergleichsweise mehr Wert darauf legen solltest, viele Bewerbungen “an den Mann zu bringen”, solltest du dir doch etwas Zeit nehmen, um individuell auf die Firma einzugehen. Ein Anschreiben aufzusetzen, das du für alle deine Bewerbungen benutzt, mag verlockend wirken. Dennoch sind diese sogenannten Blindbewerbungen leicht als solche zu erkennen und hinterlassen keinen sehr guten Eindruck von dir.

Unser Tipp: Lasse deine Bewerbung nicht wie eine Massenmail wirken. Nimm dir mindestens in 2 Punkten Zeit, die Bewerbung abzuändern. Zum einen dafür, den richtigen Ansprechpartner im Anschreiben zu nennen und zum anderen solltest du mindestens ein bis zwei Sätze formulieren, die individuell auf die Firma eingehen. Dazu kannst du den Text im ersten Absatz anpassen oder du erstellst im Hauptteil der Bewerbung einen eigenen Absatz für den Firmenbezug.

2. Bleibe im Gedächtnis

Gerade, wenn du unsere anderen Artikel gelesen hast, sollte dir bereits bewusst sein, dass es bei einer Bewerbung immer wichtig ist, aufzufallen und im Gedächtnis des Lesers zu bleiben. Mache dir aber bei der Initiativbewerbung umso mehr bewusst, dass es passieren kann, dass deine Stelle vielleicht erst in 3 Monaten frei wird – und dann musst du immer noch dem Personaler in Erinnerung sein!

Aber wie funktioniert das?

Dazu solltest du keine Standard-Bewerbung abliefern, die der Personalverantwortliche bereits zur genüge kennt – und das in allen Bereichen. Das beginnt beim Deckblatt, einem ansprechenden und professionell geschossenem Foto, geht über ein individuelles und informatives Anschreiben und einen übersichtlichen und vollständigen Lebenslauf und auch das Design deiner Bewerbung spielt hier eine wichtige Rolle.

Zu allen diesen Themen findest du bei 360 Grad Bewerbung Unterstützung: Wir bieten ansprechende Mustervorlagen (inklusive Deckblatt) oder können dir deine Initiativbewerbung schreiben oder korrigieren. Zudem haben wir eine Checkliste erstellt, um deinen Lebenslauf auf Vollständigkeit zu überprüfen und haben einige Tipps und Tricks für deine Bewerbung zusammengestellt.

3. Schicke alle Unterlagen mit

Du hast zwar auch die Möglichkeit eine Bewerbung, bestehend aus Anschreiben und Lebenslauf, zu verschicken. Aber wenn du das Unternehmen von dir überzeugen willst, möchte ich dir den Tipp geben, alle Zeugnisse, Zertifikate und Co. mitzuschicken. Je mehr Informationen du über dich preisgibst, desto eher hast du auch die Möglichkeit im Gedächtnis des Personalers zu bleiben und wenn Vakanzen für dich frei werden, vergeht keine Zeit, um fehlende Dokumente nachzureichen.




4. Erkläre den Grund deiner Initiativbewerbung

Wir stellen uns kurz das Worst-Case-Szenario vor: Der Personaler überfliegt deine Bewerbung. Er merkt, dass für die Stelle momentan kein Bedarf besteht und schiebt die Bewerbung direkt in den Absage-Ordner – ohne deine Initiativbewerbung überhaupt richtig gelesen zu haben. So hast du natürlich keine Chance, dass deine Bewerbung dem Personaler wieder in den Sinn kommt, wenn eine entsprechende Stelle frei wird.

Mein Tipp daher: Wirke dem entgegen, indem du gleich auf den ersten Blick sichtbar machst, warum du dich initiativ bewirbst. Das sollte gleich im ersten Satz des Anschreibens deutlich werden, damit der Leser nicht früh das Interesse verliert, sondern neugierig auf den Bewerber und den Rest des Anschreibens wird.

Du kannst auch direkt im Deckblatt ein oder zwei kurze Sätze schreiben, in denen du deine Motivation begründest und damit versuchen den Personaler zu “zwingen” sich mit deiner Bewerbung intensiver zu befassen.

5. Achte auf die Datenschutzverordnung

Was hat die Datenschutzverordnung mit deiner Bewerbung zu tun? Ganz einfach: Seit Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 darf der Arbeitnehmer deine Bewerbung nicht mehr auf unbestimmte Zeit speichern, wenn er nicht deine ausdrückliche Zustimmung dazu hat. Streng genommen darf er deine Bewerbung sogar nur für die Stelle in Betracht ziehen, für welche du dich konkret beworben hast. Diese Hürden kannst du aber umgehen, wenn du mit deiner Initiativbewerbung (alternativ im Text der E-Mail) gleich die schriftliche Einwilligung dafür mitschickst.

Du könntest z. B. schreiben: “Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Sie meine Bewerbung auf unbestimmte Zeit in Ihrer Datenbank speichern und für alle Ihre Vakanzen in Betracht ziehen.”

Initiativbewerbung 2.0 – neue Wege zum Ziel

Im Zeitalter der Online-Bewerbungen und des Internets hat sich die Art, sich zu bewerben, über die letzten Jahre hinweg, sehr verändert. Auch bei Bewerbungen für den verdeckten Stellenmarkt bieten sich dadurch neue und spannende Wege. Zwei Möglichkeiten, die eine echte Alternative zur initiativen Bewerbungen sind – oder diese sogar komplett ersetzen können, möchten wir dir hier vorstellen:

1. Trage dich in die Datenbanken deiner Wunscharbeitgeber ein

Viele große Arbeitgeber bieten auf Ihrer Homepage die Möglichkeiten, deinen Lebenslauf hochzuladen oder dich in die hauseigene Bewerberdatenbank aufzunehmen. Auch das kommt einer Spontanbewerbung gleich, denn diese Firmen können dann auf deine Daten zurückgreifen, sobald eine Stelle frei wird, die für dich relevant ist. Dazu lohnt sich auch eine kurze Recherche, welche großen Arbeitgeber es in deiner Region gibt. Mit einem kurzen Blick auf deren Homepage findest du solche Datenbanken und kannst dich dort registrieren.




2. Kontakt über soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn, sind beliebte Plattformen, um berufliche Kontakte zu halten oder zu knüpfen. Für Arbeitssuchende bieten Sie riesige Chancen. Fast alle Recruiter der großen und kleinen Arbeitgeber haben hier Ihre Profile hinterlegt und nutzen diese, um Bewerber für ihr Unternehmen zu gewinnen. Wenn du selbst ein aussagekräftiges Profil angelegt hast und gut connected bist, wirst du vermutlich oft von Mitarbeitern der Personalabteilung angeschrieben.

Aber du kannst dich nicht nur finden lassen, sondern auch selbst aktiv auf Suche nach den Entscheidern der Firma gehen. In der Regel wirst du die Profile der Mitarbeiter auch finden. Dann lohnt es sich, den Kontakt herzustellen. Denn sobald du bei diesen Personen im Netzwerk bist, können Sie dich ansprechen, sobald es einen Job gibt, der zu deinen Qualifikationen passt. Spreche die Rekruiter gerne aktiv an. Für viele gehört es zum beruflichen Alltag, sich mit potenziellen neuen Mitarbeitern auszutauschen und sie werden sich freuen, wenn sie selbst angeschrieben werden.

Wenn du etwas Glück hast und in absehbarer Zeit eine passende Stelle für dich frei wird, hast du bereits einen entscheidenden Vorteil gegenüber deinen Konkurrenten: Du hast bereits eine Verbindung und einen persönlichen “Draht” zum Entscheider der Personalabteilung!

Initiativbewerbung – Mustersätze

Weil wir wissen, dass vielen Bewerbern das Formulieren eines gelungenen Anschreibens nicht leicht fällt oder sie zumindest etwas Inspiration brauchen, haben wir hier ein paar Musterstäze für dich formuliert, die du für deine Initiativbewerbung benutzen kannst:

Muster – erster Absatz des Anschreibens:

“(…) schon lange bin ich Fan Ihrer Produkte/Marke, aus welchem Grund ich mich nun initiativ bei Ihnen vorstellen möchte. Ich bin mir sicher, Ihr Marketing-Team bereichern zu können und Ihnen einen echten Mehrwert zu bieten. ”

“(…) auch wenn Sie gerade keine Stelle als Produktionsmitarbeiter ausgeschrieben haben, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich initiativ bei Ihnen zu bewerben. Sollte sich kurz- oder mittelfristig die Möglichkeit einer Zusammenarbeit ergeben, freue ich mich, von Ihnen zu hören.”

” (…) ich befinde mich gerade auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und da ich Ihr Unternehmen äußerst interessant finde, möchte ich mich initiativ bei Ihnen vorstellen.”

Muster – letzter Absatz des Anschreibens:

“(…) Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören. Wenn sich die Möglichkeit einer Beschäftigung ergibt, möchte ich Sie auch gerne in einem persönlichen Gespräch von meiner Person überzeugen.”

” (…) Wenn meine Initiativbewerbung Ihr Interesse wecken konnte, freue ich mich, Sie auch bald in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen. Zur Verfügung stehen kann ich Ihnen bereits zum nächstmöglichen Zeitpunkt / nach meiner Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende.”

” (…) Ich würde mich über die Chance sehr freuen, mich in Ihrem Unternehmen einbringen zu können. Ich bin flexibel einsetzbar, daher dürfen Sie mich gerne für alle Stellen in Betracht ziehen, die meiner Eignung entsprechen.”

Ganze Musteranschreiben für deine Initiativbewerbung findest du auch hier!

Fazit:

Initiativbewerbungen sind durchaus ein sehr guter Weg, um an einen neuen Job zu gelangen. Allerdings gehört hier auch eine Portion Glück und Geduld zur Bewerbung, benötigst du also zeitnah eine neue Anstellung, lohnt es sich eher, diese als zusätzliches Instrument zur Jobsuche zu nutzen. Vor allem, wenn du nicht in Eile bist oder du einen oder mehrere Wunscharbeitgeber hast, die aktuell keine ausgeschriebenen Stellen für dich haben, wird die Initiativbewerbung interessant.

Erfolgreich Bewerben

Nur mit einer fehlerfreien und professionellen Bewerbung kommst du an gefragte Jobs und kannst dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen. Das Anschreiben aufzusetzen fällt dir schwer oder du bist dir unsicher, ob es gut genug ist, damit du eine begehrte Stelle bekommst? Mit unserem Bewerbungsservice kannst du deine Bewerbung schreiben lassen oder wir korrigieren dein Anschreiben und fertigen dir sogar eine ganze Bewerbungsmappe an. Du sparst dir Nerven und Zeit für schönere Dinge, während wir uns um deine erfolgreiche Bewerbung kümmern – und durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu! Erfahre mehr auf unserer Startseite oder bestelle hier:


 

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Einleitungssatz Bewerbung: Überzeugen von Anfang an

Einleitungssatz Bewerbung

Du hast deinen Traumjob gefunden, aber bereits der Einleitungssatz deiner Bewerbung stellt dich vor eine Herausforderung? Wenn du dich bewirbst, sollte das Anschreiben überzeugend sein – und das vom ersten Satz an. Denn dem Einstieg kommt eine besonders große Bedeutung zu. Er entscheidet darüber, ob dein Anschreiben nur überflogen wird, oder ob dein neuer Chef gespannt Satz für Satz verfolgt.

Ein Bewerbungsanschreiben lässt sich leider nicht mal eben so in ein paar Minuten aufsetzen. Einen wirklich guten Anfang für deine Bewerbung, der Lust auf das Weiterlesen macht, ist gar nicht so leicht zu finden. Wie fängt man ein Anschreiben an und was solltest du auf jeden Fall vermeiden? Dieser Artikel beschäftigt sich rund um den ersten Absatz und wir zeigen dir, welche Fehler du auf jeden Fall vermeiden solltest und wie du deinen Einleitungssatz so formulierst, dass dein Anschreiben mehr als nur grob überflogen wird.

Einleitungssatz Bewerbung: Wie starten?

 

Welches Ziel verfolgt der erste Satz?

Um den richtigen Einstieg zu finden, solltest du dir erst die Frage stellen, was du mit deiner Einleitung eigentlich erreichen möchtest: Du willst in erster Linie Interesse an deiner Person wecken und Lust auf den Rest des Anschreibens machen. Außerdem gibt dir das Anschreiben die Möglichkeit, Informationen weiterzugeben, die nicht bereits im Lebenslauf zu finden sind und deinen konkreten Nutzen für deine neue Firma hervorzuheben. Am Ende soll der Adressat deiner Bewerbung das Gefühl haben, das ihm etwas entgeht, wenn er dich nicht mindestens zum persönlichen Gespräch einlädt.

So geht es NICHT:

Bevor wir dir einige Anregungen geben, welche Möglichkeiten es gibt, deinen Einleitungssatz zu Formulieren, möchten wir dir häufige Fehler zeigen – damit du eben Jene vermeiden kannst. Du solltest dir bewusst machen, dass ein Personaler jeden Tag etliche Bewerbungen zu sehen bekommt und dass die Gefahr besteht, dass das Anschreiben nur überflogen wird, wenn es eins zu eins klingt, wie die große Masse der Konkurrenz. Versetzen wir uns dazu einmal in die Lage des Personalverantwortlichen:

Jeden Tag bekommt dieser eine Vielzahl an Bewerbungen, die gesichtet und beurteilt werden müssen. Würde er sich für jede Bewerbung 15 Minuten Zeit nehmen, schafft er pro Tag ganze 32 Bewerbungen – bei 10 Minuten pro Bewerbung sind es immerhin schon 48! Es ist also schon aus Sicht der Organisation ein Ding der Unmöglichkeit. Darum solltest du mit deiner Gesamten Bewerbung herausstechen, und bereits mit dem ersten Satz der Bewerbung neugierig auf Mehr machen.

Damit kommen wir schon zum ersten Punkt:

Vermeide Standard-Floskeln

Mit großem Interesse bin ich auf die Stellenbeschreibung als … aufmerksam geworden

Auf der Plattform XY habe ich gesehen, dass Sie einen … suchen

Hiermit Bewerbe ich mich als…

Neben dem großen Fehler, dass du nur die gleichen Floskeln wie deine meisten Mitbewerber verwendest und so jeden Leser deiner Bewerbung die Augenlider schwer machst, hast du es hier auch versäumt, wertvolle Informationen über dich zu liefern. Auch die Quelle zu nennen, durch die du auf die entsprechende Stellenbeschreibung aufmerksam geworden bist, gehört sich in keine moderne (und gute) Bewerbung mehr.

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

Blindes Übernehmen von Mustersätzen

Auch wenn wir dir in diesem Artikel noch konkrete Mustersätze liefern werden, solltest du vorsichtig sein, Texte aus dem Internet blind zu übernehmen. Wichtig ist bei einer Bewerbung immer, durch Individualität zu überzeugen und deine persönliche Situation, Stärken und Erfahrungen zu berücksichtigen. Unsere Texte sollen als Anregung und zur Ideenfindung dienen. Nur wenn unsere Vorlagen genau zu deiner aktuellen Situation passen, solltest du sie so – oder so ähnlich – übernehmen. Die Individualität deiner Bewerbung sollte nämlich auf keinen Fall verloren gehen und je individueller du deine Texte formulierst, desto mehr bleibst du in Erinnerung und desto mehr hebst du dich von deinen Mitbewerbern ab.

Infografik: Den Deutschen fällt das Motivationsschreiben schwer Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Zu unkonventioneller Einleitungleitungssatz

Da du in der Regel nicht weißt, wer deine Bewerbungsunterlagen in die Hände bekommt, solltest du sehr vorsichtig mit zu unkonventionellen Sätzen umgehen. Je konservativer die Firma oder der Beruf ist, für den du dich bewirbst, desto eher solltest du Sätze vermeiden, die zu sehr von der üblichen Form abweichen. Es gilt den schmalen Grad, zwischen dem Abheben von der Konkurrenz und zu ausgefallenen Sätzen zu finden. Klingt zunächst vielleicht etwas kompliziert – ist es aber eigentlich gar nicht. Sehen wir uns zunächst einmal die Vorschläge von Bewerbungscoach Martin Wehrle an. Dann wirst du unseren Punkt wahrscheinlich eher verstehen:

5 Einstiegssätze von Martin Wehrle:

Bewerbungscoach Martin Wehrle hat seine persönlichen Top 5 Einleitungssätze in diesem Video verraten. Wie du vielleicht merkst, tendieren seine Tipps eher ins Extravagante. Überlege dir also gut, ob diese Sätze zu deiner Persönlichkeit und zur Firma, bei der du dich bewirbst, passt.


Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

So überzeugt dein Einleitungssatz

Neben der Individualität, sollte der Einleitungssatz vor allem neugierig machen, mehr von dir zu Erfahren. Sehe ihn deshalb gerne als “Trailer” deiner Bewerbung. Was ist also der Hauptgrund, warum dein potenzieller Arbeitgeber dich einstellen sollte? Stelle deinen Nutzen ruhig selbstbewusst zur Schau und begründe dann im weiteren Verlauf des Anschreibens genauer, warum du der ideale Kandidat für die zu besetzende Stelle bist. Das “zwingt” den Leser schon fast zum weiterlesen, wenn er erfahren möchte, wie du deine Behauptung begründest.

Wenn du trotz unserer Anregungen Schwierigkeiten mit dem ersten Satz und deinem weiteren Anschreiben hast, gibt es dennoch keinen Grund zu verzweifeln. Bei uns hast du auch die Möglichkeit, dir deine Bewerbung schreiben zu lassen. Profis nehmen sich dann deiner Bewerbung an und du kommst ohne großen Zeit- und Nervenaufwand zu deiner professionellen Bewerbung!

 

Mustersätze für deine Einleitung

Kommen wir nun zu unseren Mustersätzen. Natürlich gibt es verschiedenste Möglichkeiten, in das Anschreiben einzusteigen sowie diverse Situationen, in denen du dich befinden kannst. Wir haben uns die gängigsten Möglichkeiten herausgesucht und dazu je drei Beispielsätze entworfen, mit denen du deine Bewerbung beginnen kannst:

Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, der meinen Stärken und Fähigkeiten entspricht, bin ich auf Ihre Firma aufmerksam geworden. Ich bin mir sicher, bei Ihnen sowohl fachlich als auch persönlich reifen zu können, um mich zu einem wertvollen Mitarbeiter der XY GmbH weiterzuentwickeln zu können.

Bereits seit Kindesalter fasziniere ich mich für das Thema X. Da ich meine schulische Ausbildung bald abschließen werde, möchte ich jetzt die Gelegenheit ergreifen, mein Hobby zum Beruf zu machen.

Bereits während eines Praktikums durfte ich feststellen, der Beruf als X bestens zu mir passt. Meine erworbenen Vorkenntnisse und meine Begeisterung für diese Ausbildung möchte ich ab dem kommenden Ausbildungsjahr gerne bei Ihnen einbringen.

 

Initiativbewerbungen

Da Ihre Firma für mich seit langem einen absoluten Wunscharbeitgeber darstellt, möchte ich die Chance nutzen, mich initiativ bei Ihnen vorzustellen. Ergibt sich zeitnah bei Ihnen eine Möglichkeit der Beschäftigung, würde ich gerne meinen Teil zum weiteren Unternehmenserfolg beitragen.

Seit Langem bin ich begeisterter Kunde und Fan Ihres Unternehmens. Sehr gerne würde ich Teil Ihres Teams werden, und wenn sich die Möglichkeit ergibt, bei Ihnen in der Abteilung X mitzuwirken, würde sich für mich ein langjähriger Traum erfüllen.

Da mein laufender Arbeitsvertrag zum [Datum] ausläuft und mich Ihre Firma bereits seit langem fasziniert, möchte ich mich gerne initiativ bei Ihnen vorstellen. Ich bin flexibel einsetzbar, interessiere mich aber vorrangig für eine Stelle im Bereich X.

 



Bewerbung nach vorangegangenem Telefonat

Bezugnehmend auf das Gespräch von heute Vormittag mit Frau Muster möchte ich Ihnen hiermit meine Unterlagen zukommen lassen. Ich möchte mich für das angenehme Telefonat bedanken und Ihnen gerne erläutern, warum ich überzeugt bin, Ihre Position ideal ausfüllen zu können.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen telefonisch zu beantworten. Da mein Interesse an einer Beschäftigung bei Ihnen dadurch weiter gesteigert wurde, möchte ich mich hiermit bei Ihnen vorstellen.

Für das freundliche Telefonat am … möchte ich mich hiermit noch einmal herzlich bedanken. Es hat mich sehr gefreut, dass Ihre Stelle als X noch verfügbar ist. Ich bin mir sicher, Ihre Position bestens ausfüllen zu können.

 

Klassische Bewerbung auf eine Stellenanzeige

Sie suchen einen Mitarbeiter, der die Abteilung X voranbringt, über eine ausgeprägte unternehmerische Denkweise verfügt und dabei auch die Belange Ihrer Kunden nie aus den Augen verliert? Dann bin ich mir sicher, eine echte Verstärkung für Ihr Team darzustellen.

Da Ihre Stellenbeschreibungen genau meinen Vorstellungen und Stärken entspricht, bin ich mir sicher, der ideale Bewerber für Ihre Stelle zu sein. Ich verfüge über X Jahre Branchenerfahrung und möchte mein Know-how gerne bei Ihnen einbringen.

Die letzten X Jahre war ich im Bereich Y tätig. Die von Ihnen ausgeschriebene Stelle ist für mich die perfekte Möglichkeit, meinen beruflichen Horizont zu erweitern und meine Freude an dieser Tätigkeit in einem neuen Umfeld unter Beweis zu stellen.

 

Einleitungssatz mit Firmenbezug

Die Firma X ist einer der beliebtesten Arbeitgeber im Raum Y. Von Freunden und Bekannten wurde mir bisher nur Positives berichtet, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen vorzustellen.

Als einer der führenden Anbieter Ihrer Branche, stehen Sie für qualitativ hochwertige Produkte. Da ich gerne für einen Arbeitgeber arbeiten möchte, von deren Artikeln ich absolut überzeugt bin, möchte ich die Gelegenheit nicht auslassen, mich bei Ihnen vorzustellen.

Als langjähriger Kunde Ihrer hochwertigen Produkte hat es mich besonders gefreut, dass Sie einen Mitarbeiter im Bereich X suchen. Gerne würde ich meinen Teil dazu beitragen, Ihre Artikel zu vertreiben. Ich bin bereits vor meinem ersten Arbeitstag vertraut mit Ihren Produkten und kann Ihre Kunden dadurch bestens beraten.

 

Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

 

Länge des ersten Absatzes

Wahrscheinlich kennst du es selbst, wenn das Hirn abschaltet, beim lesen von langen, verschachtelten Sätzen. Klingt nach einer schlechten Methode für deine Bwerbung, richtig? Verwende deshalb kurze und prägnante Sätze. So wird es dem Leser einfacher gemacht, sich in dein Anschreiben einzulesen. In der Regel sollte der erste Absatz nicht mehr als zwei bis drei Sätze umfassen. Wie oben bereits beschrieben, geht es darum Interesse zu wecken und auf das weitere Anschreiben neugierig zu machen.

Was kommt nach dem ersten Satz?

Mit dem ersten (Ab)Satz deiner Bewerbung ist es leider noch nicht getan. Wenn du weiteres Know-how für deine Bewerbung aneignen willst, haben wir im Artikel “Wie schreibt man eine Bewerbung” mehr für dich. Hier erfährst du, welche Standards du einhalten solltest, nach welchen weiteren Aufbau das Bewerbungsanschreiben gestaltet werden kann und vieles mehr. Wir haben aber auch einen Beitrag mit Mustersätzen und Mustervorlagen für dein komplettes Anschreiben erstellt, der sich mit allen Absätzen deiner Bewerbung befasst.

Zusammenfassung

Im Bewerbungsschreiben kommt das Wichtigste zuerst. Vermeide leere Worthülsen, die nichtsaussagend sind, um den Personaler nicht zu langweilen und ihn davon abhalten, interessiert weiterzulesen. Der erste Einleitungssatz sollte individuell auf dich und deine Position zugeschnitten sein. Nutze deine Umstände, um dich von deinen Mitbewerbern abzusetzen. Wenn du also einen besonderen Bezug zum Unternehmen oder deren Produkte hast, oder mit besonderen Erfahrungen oder Projekten glänzen kannst, solltest du dies nicht hinter dem Berg halten.

Einleitungssatz Bewerbung: Es ist geschafft!

Erfolgreich Bewerben

Nur mit einer fehlerfreien und professionellen Bewerbung kommst du an gefragte Jobs und kannst dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen. Das Anschreiben aufzusetzen fällt dir schwer oder du bist dir unsicher, ob es gut genug ist, damit du eine begehrte Stelle bekommst? Mit unserem Bewerbungsservice kannst du deine Bewerbung schreiben lassen oder wir korrigieren dein Anschreiben und fertigen dir sogar eine ganze Bewerbungsmappe an. Du sparst dir Nerven und Zeit für schönere Dinge, während wir uns um deine erfolgreiche Bewerbung kümmern – und durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu! Erfahre mehr auf unserer Startseite oder bestelle hier:

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Bewerbungshilfe

Bewerbungshilfe – sinnvoll oder Geldverschwendung?

Richtig gelungene Bewerbungen zu schreiben geht den wenigsten Bewerbern leicht von der Hand. Selbst wenn du ein Händchen für das Schreiben von Texten hast, ist das Bewerbungsanschreiben eine kleine Wissenschaft für sich. Das setzt voraus, dass du dich intensiv mit dem Thema Bewerbung auseinandersetzt – recherchierst, welche Informationen an welcher Stelle erwähnt werden sollen – überlegst, wie du dich in ein bestmöglichstes Licht stellst und vieles, vieles mehr. Es gibt einiges zu beachten und entsprechend schwierig wird es, wenn du eher weniger Talent für das Texten hast oder die deutsche Sprache nicht muttersprachlich beherrschst.

Bewerbungshilfe in Anspruch zu nehmen liegt dann nahe, wenn dir dein zukünftiger Job wirklich wichtig ist. Das birgt allerdings viele Fragen und Unsicherheiten in sich. Kann wirklich jemand anderes für mich schreiben, der mich gar nicht persönlich kennt? Welche Möglichkeiten gibt es und welche Kosten kommen auf mich zu?

Antworten auf diese Fragen findest du hier! Am Ende dieses Artikels hast du alle nötigen Informationen, um beurteilen zu können, ob es sich für dich lohnt, Hilfe für deine Bewerbung in Anspruch zu nehmen, was du tun kannst um das Schreiben von Bewerbungen selbst zu erlernen und vieles mehr.

 

Wann ist es sinnvoll, Hilfe bei Bewerbungsschreiben in Anspruch zu nehmen?

Vor allem, wenn die deutsche Rechtschreibung und Grammatik dir Probleme bereitet, solltest du darüber nachdenken, für dein Bewerbungsschreiben Hilfe hinzuzuziehen. Allerdings raten wir jedem Bewerber, mindestens eine Person mit einzubeziehen, die dein Anschreiben Korrekturlesen kann. Denn kleinere Fehler schleichen sich auch bei “Rechtschreibprofis” unbemerkt ein. Das Vier-Augen-Prinzip sollte daher immer angewandt werden.

Aus eigener Erfahrung können wir allerdings sagen, dass es viele Bewerber gibt, die Ihre eigenen Fähigkeiten, ein Anschreiben zu erstellen, überschätzen oder diesem zu wenig Wert beimessen. Ob es sich in deinem Fall lohnt, einen Dienstleister in Anspruch zu nehmen, kannst du nur für dich selbst entscheiden. Bedenke aber, dass du dich gegen deine Konkurrenz durchsetzen musst und dir das Anschreiben die perfekte Gelegenheit gibt, dich abzusetzen und in Erinnerung des Lesers zu bleiben.

 

Wer schreibt meine Bewerbung?

Wenn du zu dem Entschluss kommst, dass deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt besser sind, wenn du dir Hilfe bei deinem Bewerbungsanschreiben holst, stellt sich natürlich die Frage, wer dich dabei Unterstützen kann. Die kostengünstigste Variante ist es sicherlich, sich jemanden aus seinem persönlichen Umfeld zu suchen. Achte dabei aber darauf, dass diese Person ein gewisses Expertenwissen auf diesem Gebiet hat. Diese könnte z. B. beruflich im Personalwesen tätig sein.Wenn dies nicht der Fall ist, kann dich eine falsche Beratung teuer zu stehen kommen und dir möglicherweise den Job kosten.

Wenn du gerade deine ersten Bewerbungen schreibst, liegt es natürlich Nahe, deine Eltern um Rat zu bitten. Diesen fehlt aber oftmals selbst tiefer gehendes Wissen und benutzen noch alte Standards, die du auf keinen Fall übernehmen solltest.

Im Internet findest du einige Anbieter (wie auch 360 Grad Bewerbung), die dir Ihre Hilfe bei Bewerbungen anbieten. Andere Anbieter verlangen aber oftmals viel Geld für Ihren Service und sind dadurch für Berufseinsteiger oder Normalverdiener nicht ohne Weiteres bezahlbar.

Wir von 360 Grad Bewerbung haben verschiedene Möglichkeiten, Bewerbungshilfe zu leisten – welche das sind, erfährst du jetzt.



Wie wir dich unterstützen können:

Hilfe für dein Anschreiben:

Wir bieten dir Hilfe für dein Bewerbungsanschreiben! Wenn du dich gut in das Thema eingelesen hast, aber niemanden zur Hand hast, der dir dein Bewerbungsanschreiben verbessern kann, können wir es für dich auf Rechtschreibung und Grammatik korrigieren. Das empfiehlt sich allerdings nur, wenn das Anschreiben inhaltlich bereits vollständig ist und überzeugende Argumente für dich herausgearbeitet hast. Das Anschreiben sollte immer auf die Firma und die Anforderungen der Stellenbeschreibung Bezug nehmen sowie deine Stärken und Fähigkeiten herausstellen und dabei gut strukturiert sein – ist das nicht der Fall, bringt dich auch kein Anschreiben weiter, das frei von Rechtschreibfehlern ist.

Wenn ein neues Anschreiben für dich sinnvoller ist, können wir deine Bewerbung auch für dich schreiben. Damit die Bewerbung auch individuell auf deine Fähigkeiten, Motivation und deine aktuelle Situation zugeschnitten wird, schreiben wir die Bewerbung auf Grundlage deines Lebenslaufes und beziehen uns konkret auf die Anforderungen (Hard- und Softskills) der Stellenbeschreibung. Doch darüber hinaus, bekommst du auch einen eigenen Ansprechpartner zur Seite gestellt, der dir gezielt ein paar Fragen stellt, damit dieser genügend Informationen bekommt und deine Bewerbung nicht nur für dich – sondern auch ein Stück weit mit dir – schreibt.

Falls gerade keine Stelle bei deinem Wunscharbeitgeber ausgeschrieben ist, sind auch Initiativbewerbungen möglich (Lese hier mehr zum Thema Initiativbewerbung).

Hilfe für deine Bewerbungsmappe:

Nicht nur dein Anschreiben sollte überzeugen, auch der Lebenslauf muss vollständig und fehlerfrei sein und den aktuellsten Standards entsprechen. Darüber hinaus muss deine Bewerbung auch optisch ansprechend und professionell präsentiert werden, damit du dich gegen deine Konkurrenz durchsetzen kannst. Nur so bleibst du bei dem Leser im Gedächtnis! Hierfür können wir dir auch eine ganze Bewerbungsmappe anfertigen, mit einem einheitlichen Design für dein Deckblatt, Anschreiben und deinen Lebenslauf.

Diese erhältst du im editierbaren Format (Word oder OpenOffice) daher kannst du Sie selbstverständlich für alle deine Bewerbungen verwenden.

 

Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

 

Bewerbung schreiben selbst erlernen:

eBook Der Bewerbungs-Guide CoverDu willst deine Bewerbung nicht in fremde Hände geben? Auch dann können wir dir helfen, zu erlernen, wie du deine Bewerbung schreiben kannst. In unserem eBook “Der Bewerbungs-Guide” lernst du nicht nur Schritt für Schritt, wie du eine Bewerbung selbst erstellst – von www.360-Grad-Bewerbung.de-Gründer Ferdinand Hausen erlernst du wichtige Tipps und Tricks sowie sein Schema, mit dem er nahezu alle Bewerbungen für seine Kunden erstellt. Auf dich wartet also nicht nur Theorie, sondern auch Know-how aus der Praxis, das du direkt für dich umsetzen kannst. Darüber hinaus lernst du auch, welche gängigen Fehler es gibt, damit du sie vermeiden kannst.

Ausführlichere Informationen zum Buch findest du hier oder jetzt direkt downloaden!

 

So funktioniert der Bewerbungsserivce von 360 Grad Bewerbung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern bist du bei uns nicht auf teure Komplettpakete angewiesen, sondern kannst dir dein Angebot selbst zusammenstellen – ganz nach deinen Bedürfnissen. Damit kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu.

Während des Bestellvorganges kannst Du den Link zur Stellenbeschreibung, ebenso wie erste Anmerkungen angeben und deinen Lebenslauf und ggf. weitere Dokumente zur Bestellung anhängen. Ist die Bestellung aufgegeben, meldet sich zeitnah dein Ansprechpartner und stellt dir gezielt ein paar Fragen zu den Anforderungen der Stelle, deiner Motivation und allen relevanten Inhalten für deine Bewerbung. Auf Grundlage dieser Informationen, deinen Daten aus dem Lebenslauf und der Stellenbeschreibung bekommst Du eine Bewerbung, die individuell auf dich zugeschnitten ist – ohne Phrasen oder vorgefertigte Textbausteine.

Mehr Informationen findest du auf unserer Startseite.

 

Ist es legitim, seine Bewerbung schreiben zu lassen?

Wenn es darum geht, eine Bewerbung von einem Dienstleister schreiben zu lassen, stellt sich für viele am Anfang eine Frage: Ist es überhaupt legitim, dass ich mir meine Bewerbung schreiben lasse? Im Grunde muss das Jeder für sich selbst entscheiden. Aber wir möchten dir hier die Möglichkeit geben, dieses Thema auch aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten:

Wenn wir uns einmal in die Perspektive der Firmen versetzen, werden wir feststellen, dass auch diese Ihre Texte in den Stellenanzeigen dazu nutzen, Ihre Stelle möglichst vielen Bewerbern “schmackhaft zu machen”. Nicht selten haben Firmen große Budgets und ganze Marketingabteilungen, deren Aufgabe es ist, das Unternehmen möglichst attraktiv für potenzielle Arbeitnehmer darstellen zu lassen.

Diese Firmen werden auch nicht dafür verurteilt, auf diese Methoden zurückzugreifen, um die bestmöglichen Bewerbern für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Du kannst uns also auch als Marketingfirma für Bewerber betrachten. Wir sorgen dafür, dass du deine Stärken und Erfahrungen ins rechte Licht rücken kannst. Dafür, dass du die Möglichkeit bekommst, dich persönlich bei Firmen vorzustellen und dafür, dass du dich gegen deine Konkurrenz durchsetzen kannst!

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich Bewerbungshilfe in Anspruch nehme?

Im Gegensatz zu anderen Anbietern bieten wir gleiche Preise für alle. Egal ob Berufseinsteiger, Bewerber mit Berufserfahrung oder Führungskräfte – die Kosten bleiben gleich und transparent. Durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu.

Alle aktuellen Preise finden Sie Hier!

 

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

 

Wie lange dauert die Bearbeitung meiner Bewerbung?

Bei der regulären Bearbeitungszeit wird deine Bewerbung innerhalb von 5 Werktagen fertiggestellt. Sollte die Deadline zur Abgabe deiner Bewerbung früher sein – oder wenn du aus anderen Gründen eine schnellere Bearbeitung wünschst – bekommst du mit der Express-Option deine Bewerbungsunterlagen innerhalb von 48 Stunden zurück. Sobald deine Dokumente fertiggestellt wurden, bekommst du eine E-Mail und deine Bewerbung wird dir zum Download zur Verfügung gestellt.

Wie könnt Ihr für mich schreiben, Ihr kennt mich doch gar nicht?!

Das Schreiben von Bewerbungen ist unser Tagesgeschäft und unser Team besteht aus Experten, die sich täglich mit dem Thema Bewerbungen auseinandersetzen. Unsere professionellen Texter versetzen sich in deine Situation und sind in der Lage authentische Bewerbungen zu erstellen. Durch den Lebenslauf, die Anforderungen der Stellenbeschreibungen und den Austausch mit dir, können wir auf genügend Informationen zurückgreifen, um das Anschreiben individuell – ohne Mustersätze und leere Phrasen – für dich schreiben zu können.

Beachte: Je besser und ausführlicher du auf unsere Fragen antwortest, desto besser und individueller können wir für dich schreiben. Etwas Hilfe deinerseits ist also notwendig, das Aufgeben der Bestellung und die Beantwortung der Fragen nimmt in der Regel aber nur 5 – 10 Minuten in Anspruch.



Fazit:

Hilfe bei Bewerbungen anzunehmen kann deine Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt durchaus erhöhen – gerade bei gefragten Jobs. Dazu solltest in der Lage sein, zu reflektieren, wie gut dein eigenes Anschreiben wirklich ist. Unterschätze den Einfluss nicht, den ein gutes Bewerbungsschreiben auf deine Chancen auf Erfolg hat. Es bietet dir schließlich viele Möglichkeiten. Hier kannst du deine Stärken und Fähigkeiten hervorheben, wichtige Projekte beschreiben, Arbeitserfolge zur Schau stellen aber auch eventuelle Lücken im Lebenslauf oder Beweggründe für Jobwechsel erklären.

Weitere nützliche Artikel zum Thema Bewerbung und Anschreiben findest du in unserer Rubrik die perfekte Bewerbung.

Kündigung Vorlage

Kündigung Vorlage

Schlechte Bezahlung, miese Stimmung im Büro, ein unangenehmer Chef  oder einfach eine neue Herausforderung – Gründe für eine Kündigung gibt es viele. Du hast zu dem Schritt entschieden, deinem Arbeitgeber zu kündigen? Dann solltest du darauf achten, ein Kündigungsschreiben ohne Formfehler abzugeben, damit diese auch rechtlich wirksam ist. Es gibt einige wichtige Punkte zu beachten. Alles Wissenswerte erfährst du hier – inklusive zwei verschiedener Vorlagen, die du für deine Kündigung verwenden kannst.

 

Kündigung Vorlage: erleichter Mann

 

Die Kündigung – das Wichtigste auf einen Blick:

Ein Arbeitsvertrag kann prinzipiell auch mündlich abgeschlossen werden. Bei der Kündigung bedarf es aber in jedem Fall der Schriftform. Rechtlich bedeutet das, dass ein handschriftlich unterschriebener Brief notwendig ist. Eine E-Mail, Fax oder Textnachricht ist also nicht ausreichend! Das bedeutet selbstverständlich auch, dass eine mündliche Kündigung nicht wirksam ist. Wenn du also bereits mit deinem Vorgesetzten oder Chef ein Gespräch geführt hast, indem du klar gemacht hast, dass du die Firma verlassen wirst, solltest du also schnellstmöglich deine schriftliche Kündigung nachreichen.

Die Kündigungsaussage in deinem Schreiben muss unmissverständlich sein, einen Grund für deine Kündigung musst du allerdings nicht angeben.

Dazu haben wir zwei Vorlagen für dich vorbereitet, die du abtippen oder direkt als Dokument downloaden kannst. Das erste Muster kannst du verwenden, wenn du nicht mehr Text als nötig formulieren willst. Die zweite Vorlage ist etwas ausführlicher und freundlicher, da dort auch kleiner Absatz ergänzt ist, indem du dich für die gute Zusammenarbeit bedankst und indem die Bitte nach einem Arbeitszeugnis formuliert wird.

 

Kündigung Vorlage 1: Kurzform

Für ein Kündigungsschreiben benötigst du grundsätzlich nicht viele Worte. Wenn du eine Vorlage möchtest, die mit dem Nötigstem auskommt, kannst du dieses Exemplar benutzen:

Kündigung Vorlage Kurzform

     Download MS-Office Download OpenOffice

 

Kündigung Vorlage 2: Ausführlich

Diese unten stehende Muster ist etwas weiter ausformuliert. Optional könnte hier auch ein Grund für die Kündigung angegeben werden, grundsätzlich ist das bei der Kündigung als Arbeitnehmer allerdings nicht notwendig. Diese Vorlage kann dir auch als Anregung dienen, um ein eigenes Kündigungsschreiben aufzusetzen.


Download MS-OfficeDownload OpenOffcie

Keine Lust auf einen nervigen Bewerbungsprozess?

Die Jobsuche geht wieder von vorne los und das Erstellen deines Anschreibens fällt dir schwer und nimmt zu viel Zeit in Anspruch? Wir von 360 Grad Bewerbung helfen gerne! Durch unseren Bewerbungsserivce kannst du dir deine Bewerbung schreiben lassen, korrigieren lassen oder eine ganze Bewerbungsmappen erstellen lassen. Somit kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren und deine Chancen – durch eine professionelle Bewerbung – erhöhen, deinen Traumjob zu finden!

Kündigungsschreiben: Das sind die rechtlichen Vorgaben:

Bei einer fristgerechten Kündigung gibt es einige Vorgaben (§623 BGB) zu beachten, damit diese rechtssicher wirksam wird:

  • Die Kündigung muss immer schriftlich erfolgen (Keine E-Mail, Fax, Textnachricht etc.)
  • Das Kündigungsschreiben muss handschriftlich unterschrieben werden
  • Der Vertrag muss unter Berücksichtigung deiner Kündigungsfrist beendet werden. Diese findest du in deinem Arbeitsvertrag oder – falls für dich zutreffend – im Tarifvertrag. Viele Arbeitgeber richten sich jedoch nach den gesetzlichen Fristen.

Die gesetzlichen Kündigungsfristen:

Falls für dich der Arbeits- oder Tarifvertrag keine anderen Fristen festlegen, gibt der Gesetzgeber folgende Kündigungsfrist vor:

Gesetztlichen Kündigungsfristen Schaubild

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

Auch das solltest du wissen…

Ab wann gilt meine Kündigung als zugestellt?

Die Kündigung gilt einer anwesenden Person gegenüber als zugestellt, sobald die persönliche Übergabe stattgefunden hat. Bei einer abwesenden Person, sobald die Kündigung in den sogenannten “Machtbereich” des Empfängers gelangt. Das heißt nicht ab dem Tag des tatsächlichen Lesens der Kündigung, sondern zu dem Zeitpunkt, an dem der Empfänger die Möglichkeit hat, die Kündigung zu lesen. Wann der Leser tatsächlich Kenntnis von der Kündigung nimmt, ist dabei nicht relevant.

Kündigung per Post – ab wann läuft die Kündigungsfrist?

Bei der Kündigung auf dem Postweg gibt es mehr zu wissen und zu beachten, als es zunächst vermuten lässt. Zuerst einmal gilt auch hier die Kündigung als zugestellt, wenn die Kündigung in den “Machtbereich” des Empfängers gelangt ist. Also ab dem Tag, an dem die Kündigung in den Briefkasten des Arbeitgebers eingeworfen wird. Hier ist wiederum sogar die Uhrzeit der Zustellung wichtig. Denn das Schreiben gilt für den Tag als zugestellt, wenn es bis zu einem Zeitpunkt eingeworfen wurde, mit dem der Empfänger noch mit einer Postsendung rechnen musste. Machen wir das an einem Beispiel anschaulicher:

Wenn das Kündigungsschreiben bis Donnerstag Nachmittag eingeht, zählt der Donnerstag als der Tag der Zustellung. Bei einer Zustellung am Donnerstagabend allerdings wiederum der Freitag. Erfolgt die Zustellung an einem Samstagabend, gilt sogar der Montag als Tag der Zustellung – bei einem Feiertag der nächste Werktag.

Kündigung per Post – das Problem mit der Beweispflicht!

Daraus ergibt sich allerdings ein großes Problem für dich als Arbeitnehmer, wenn die Kündigung zum Streitfall wird und vor Gericht landet: Wie kannst du beweisen, wann die Kündigung zugestellt wurde? In so einem Fall kann es eine große Rolle spielen, an welchem Tag (und sogar zu welcher Tageszeit) das Schreiben zugestellt wurde. Der Kündigende trägt im Streitfall die Beweislast für den Zugang der Kündigung.

Bei einer Kündigung auf dem normalen Postweg ist genau das ein Problem. Denn du verfügst über keinerlei Nachweis, ob und wann die Bewerbung nun tatsächlich zugestellt wurde. Was sind also die besseren Alternativen?

Infografik: Warum Mitarbeiter kündigen Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
 

Einwurf-Einschreiben und Einschreiben mit Rückschein:

Löst also das Versenden des Kündigungsschreibens per Einschreiben diese Probleme? Bei einem Einwurf-Einschreiben hinterlässt der Postzusteller das Einschreiben auch, wenn der Empfänger nicht angetroffen wird. Der hier ausgestellte Zustellbeleg ist zwar ein Indiz für den Zugang der Kündigung, stellt aber vor Gericht keinen Beweis dar. Im Falle eines Rechtsstreites muss also noch eine Beweisaufnahme erfolgen, in der herauskommen könnte, dass das Zustellungsverfahren des Zustellers nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde.

Leider ist auch das Einschreiben mit Rückschein keine bessere Lösung. Sollte hier der Empfänger nicht vor Ort anzutreffen sein, kann zwar der Benachrichtigungsschein im Briefkasten landen, der Brief mit der Kündigung muss allerdings bei der nächsten Poststation abgeholt werden. Die Kündigung ist also nicht in den “Machtbereich” des Empfängers gelandet – und das dieser die Kündigung zeitnah (oder überhaupt) bei der Post abholt, ist nicht garantiert.

Übergabe der Kündigung durch einen Gerichtsvollzieher:

Eine sichere Lösung bietet die Übergabe der Kündigung durch einen Gerichtsvollzieher. Dazu muss der Kündigende dem Gerichtsvollzieher das zuzustellende Kündigungsschreiben (im Original) übergeben. Es kann auch zugesandt werden mit der Aufforderung, das Schriftstück an den Empfänger zuzustellen. Der Gerichtsvollzieher übergibt dann eine beglaubigte Abschrift an den Arbeitgeber. Auch wenn dieser nicht angetroffen wird, hat der Gerichtsvollzieher die Möglichkeit, das Schreiben an eine geeignete anderweitige Person zu übergeben oder in den Briefkasten einzuwerfen und Ihnen dazu eine Zustellungsurkunde auszustellen. Zusätzlich kann der Gerichtsvollzieher als Zeuge zugezogen werden.

Einen für dich zuständigen Gerichtsvollzieher findest du über eine kurze Recherche über Google oder über einen Anruf bei der zuständigen Verteilerstelle. Die Kosten belaufen sich auf etwa 15 – 35 €, je nach Wegstrecke des Vollziehers.

Die persönliche Übergabe der Kündigung:

Auch wenn es keinen Spaß macht und Überwindung kostet: Die unkomplizierteste und sicherste Art zu kündigen bleibt die persönliche Übergabe der Kündigung. Hier solltest du dir den Empfang der Kündigung schriftlich bestätigen lassen und im besten Fall einen Kollegen zur Seite haben, der die Kündigung bezeugen kann. Damit verlierst du keine Zeit, die das Kündigungsschreiben auf dem Postweg oder über den Gerichtsvollzieher in Anspruch nimmt.



Kündigung als Arbeitnehmer – so gehst du richtig ins Gespräch mit deinem Chef:

Du willst deinem Arbeitgeber jetzt kündigen? Meistens kommst du an einem persönlichen Gespräch nicht vorbei. Wie wir gerade gelernt haben, ist dies in der Regel auch der richtige Schritt. Die rechtlichen Regelungen, die du beachten musst, kennst du jetzt. Doch so eine Kündigung ist ein sensibles Thema und selbst wenn das Tuch zwischen dir und deinem Vorgesetzten längst zerschnitten sein sollte, ist es immer ratsam, einen für beide Parteien angemessenen Weg zu finden, mit der Situation umzugehen. Auch weil im Streitfall der Chef am Ende immer am längeren Hebel sitzt und du ein faires und gutes Arbeitszeugnis ausgehändigt haben möchtest.

Darauf solltest du achten, wenn du Wert auf eine saubere und faire Trennung legst:

  • Suche ein persönliches Gespräch in einem geeigneten Rahmen. Also nicht in einer Stresssituation oder “zwischen Tür und Angel”.
  • Zögere deine Kündigung nicht bis zum letztmöglichen Tag hinaus. Bei einer Kündigungsfrist von oftmals vier Wochen, bleibt nicht viel Zeit, einen geeigneten Ersatz für dich zu organisieren. Daher macht es sich gut, wenn du deinem Chef etwas mehr Zeit gibst, einen passenden Nachfolger zu finden.
  • Bleibe sachlich! Auch wenn du verärgert über deinen Arbeitgeber bist – eine Kündigung ist keine persönliche Abrechnung mit deinem Chef. Achte also darauf, dich nicht zu sehr von deinen Emotionen leiten zu lassen.
  • Erledige deine Arbeit weiterhin: In der Zeit, in der du noch bei deinem Arbeitgeber beschäftigt bist, sollte deine Leistung nicht wesentlich abfallen. Sich für die letzten Wochen krankschreiben zu lassen ist heute auch weit verbreitet, hinterlässt aber keinen guten Eindruck – gerade im Hinblick auf dein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Was geschieht mit meinen Urlaubstagen?

Grundsätzlich hast du Anspruch darauf, deine Urlaubstage zu verbrauchen, solange du noch im Unternehmen bist. Es muss allerdings in zwei Fälle unterschieden werden:

1. Du verlässt das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte:

Hier steht dir die anteilige Anzahl an Urlaubstagen zu. Das heißt, wenn du deine Firma zum 31. März verlässt, stehen dir 3/12 deines Jahresurlaubs zu.

2. Du verlässt das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte:

In diesem Fall hast du Anspruch darauf, deinen gesamten Jahresurlaub zu verbrauchen – so weit dies noch möglich ist. Allerdings nur, wenn du bereits länger als 6 Monate im Unternehmen beschäftigt bist (sog. Wartezeit). Bist du weniger als ein halbes Jahr in der Firma, besteht auch hier lediglich Anspruch auf den anteiligen Urlaub (siehe 1. Fall).

Kann ich meinen Urlaub auch auszahlen lassen?

Hier herrscht der weitverbreitete Mythos, dass der Urlaub in jedem Fall ausbezahlt werden kann. Grundlegend ist es rechtlich jedoch so geregelt, dass der Urlaub, der dir vertraglich zusteht, auch genommen werden muss. Ausgezahlt werden darf dieser nur, wenn es zeitlich nicht mehr möglich ist, alle Urlaubstage aufzubrauchen. Wenn du deinen Urlaub also nehmen möchtest, kannst du auf dein Recht bestehen, diesen vor Ablauf des Arbeitsverhältnisses aufzubrauchen.

Du solltest aber auch wissen, dass es in der Praxis oft anders gehandhabt wird. Auch wenn das Bundesurlaubsgesetz es eigentlich untersagt, wird der Urlaub oft ausgezahlt, statt verbraucht. Gesetzlich ist das nicht korrekt – in der Regel wird dies allerdings geduldet.



Bewerbung Muster – Mustersätze & komplette Vorlagen

Bewerbung Muster – Mustersätze & komplette Vorlagen!

Das Bewerbungsschreiben stellt für die meisten Bewerber wohl die größte (und zeitaufwendigste) Hürde dar. Eine Bewerbung ist kein reines Datenblatt und gerade im Anschreiben kommen viele neue Hürden auf dich zu.Die meisten Jobsuchenden werden das Problem kennen:

Was schreibe ich in eine Bewerbung?

Doch auch wenn du genau weißt, was du sagen möchtest, verbringst du vermutlich noch einige Zeit damit, nach passenden Formulierungen zu suchen, Sätze umzustellen oder sogar ganze Abschnitte wieder zu verwerfen.

Mustergültige Sätze zu formulieren geht den meisten Bewerbern nicht leicht von der Hand. Hier bekommst du einige Vorlagen und Inspirationen, damit es dir leichter fällt, eine überzeugende Bewerbung zu schreiben. Dazu erhältst du Wichtiges zum Aufbau eines Anschreibens und vieles mehr, damit dir das Schreiben etwas leichter von der Hand geht.

 

Bewerbung Muster - nachdenkliche Frau

 

 

Wie ist das Anschreiben aufgebaut?

Den EINEN richtigen Weg, deine Bewerbung aufzubauen gibt es nicht! Dennoch hat sich ein gewisses Muster herauskristallisiert, das gängig ist und deinem Anschreiben Struktur verleiht. Oftmals wird beispielsweise der Unternehmensbezug bereits im ersten Absatz hergestellt. Auch das ist eine verbreitete Methode, die gerne angewendet werden kann. Wichtig ist, dass dein Anschreiben ein klares Konzept hat, nachdem es aufgebaut ist – das macht dir das Schreiben leichter und verhindert unzusammenhängende Gedankensprünge, die dem Leser das Anschreiben unverständlicher machen.

Untenstehend findest du eine Grafik, die dir den typischen Aufbau einer Bewerbung zeigt:

Bewerbung Muster: Grafik Aufbau Anschreiben

 

3 Tipps für deine Bewerbung

Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

Bewerbung Muster:

Vergiss nie, dass das Anschreiben deine persönliche Situation schildern muss. Es muss zu dir passen und deine Stärken und deine Motivation wiedergeben. Nimm dir dazu auch auf jeden Fall die Stellenbeschreibung des Arbeitgebers zur Hand. Hier erfährst du in der Regel sehr genau, auf welche Fähigkeiten der Arbeitgeber wert legt. Das bezieht sich sowohl auf die Hardskills (Fähigkeiten und Qualifikationen) als auch auf deine Softskills (soziale und persönliche Fähigkeiten).

Damit dir deine Bewerbung leichter von der Hand geht, findest du hier einige Textbausteine zu den verschiedenen Absätzen einer Bewerbung. Wenn diese zu deiner Situation passen, kannst du diese Sätze so – oder so ähnlich – für deine Bewerbung übernehmen:

Einleitung:

Vermeide hier den Fehler, komplett auf nichtssagende Standardfloskeln zurückzugreifen. Versuche, dem Unternehmen gleich einen Mehrwert zu nennen oder einen besonderen Bezug zum Unternehmen oder zur Branche herzustellen. Wenn du bereits im telefonischen Kontakt zu einem Ansprechpartner standest, bietet sich hier natürlich auch die Gelegenheit, darauf zu sprechen zu kommen und sich nochmals für die erteilten Auskünfte zu bedanken.

 

“Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung hat mich Ihre Stellenausschreibung sofort angesprochen. Gerne möchte ich mich hiermit kurz vorstellen, da ich mir sicher bin, die Stelle als XY ideal ausfüllen zu können.”

 

“Vielen Dank, für das freundliche Telefonat, das ich heute mit Ihnen führen durfte. Unser Gespräch hat mich nun umso mehr dazu bewogen, mich um die Stelle als XY zu bewerben und mich künftig in Ihrem Unternehmen, als engagierter Mitarbeiter, einzubringen.”

 

“Schon seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema XY. Durch Ihre ausgeschriebene Stelle sehe ich für mich die perfekte Möglichkeit, mich diesem Bereich beruflich zu verwirklichen. Ich bin ein sehr wissbegieriger Mitarbeiter und kann Ihr Team, bereits nach einer kurzer Einarbeitungsphase, tatkräftig unterstützen.”

 

Weitere Mustersätze für den ersten Absatz des Anschreibens findest du im Artikel: Einleitungssatz Bewerbung – überzeuge von Anfang an.

eBooks – mehr Erfolg in deiner Karriere!
Wir haben die besten eBooks für dich zum Thema Bewerbung, Jobsuche und Vorstellungsgespräch. Starte jetzt richtig durch und eigne dir das Wissen an, das du für deine erfolgreiche Karriere brauchst!

Hauptteil:

Im Hauptteil solltest du zeigen, dass du die Hardskills, die in der Stellenanzeige gefordert sind, beherrschst. Benutze dazu gerne konkrete Aufgaben oder Projekte, die deine Qualifikation belegen. Darüber hinaus gibt dir der Hauptteil auch die Möglichkeit, deine Beweggründe zum einem Jobwechsel zu erläutern oder eventuelle Lücken im Lebenslauf zu erklären. Wenn du auch hier auf komplett vorgefertigte Mustersätze zurückgreifen willst, muss ich dich leider enttäuschen, denn vor allem im Hauptteil geht es darum, durch Individualität zu glänzen.

Eine kleine Hilfestellung ist trotzdem möglich. Hier findest du einige Beispiele für den Hauptteil der Bewerbung:

 

“In meiner aktuellen Position als Webdesigner/-in, bin ich eigenverantwortlich für die Umsetzung und Gestaltung von anspruchsvollen Kundenprojekten. Dabei übernehme ich auch die Kommunikation mit dem Auftraggeber und setze die Wünsche möglichst passgenau um. Da ich mich zukünftig mehr im Bereich XY konzentrieren möchte, will ich nun die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihrer Firma für diese Aufgaben zu empfehlen.

 

“In meinem letzten Arbeitsverhältnis war ich als kaufmännischer Mitarbeiter für die Musterfirma tätig. Aufgrund des Insolvenzverfahrens befinde ich mich seit März wieder auf Jobsuche. Nun möchte ich das Beste aus meiner Situation machen und habe die Möglichkeit genutzt, eine Weiterbildung im Bereich XY zu machen und hoffe, dieses Know-how bei Ihnen in der Praxis umsetzen zu können.”

 

“Derzeit bin ich als Assistenz der Geschäftsführung bei der Musterfirma tätig. Dort übernehme ich sämtliche Kundenkorrespondenz und kann mein Organisationstaltent und meine Flexibilität täglich unter Beweis stellen. Dabei übernehme ich in verschiedensten Projekten Verantwortung – letztes Jahr war ich beispielsweise die hauptverantwortliche Person für unsere Messeauftritte, welche uns viele neue Kunden sichern konnten.”

 

Unternehmensbezug:

Eine große Anzahl an Bewerbungen zu versenden ist weder unüblich noch verwerflich. Allerdings sollte in jeder Bewerbung konkret auf den Arbeitgeber eingegangen werden. Massenbewerbungen können leicht als solche identifiziert werden und hinterlassen üblicherweise keinen besonders guten Eindruck. Neben der persönlichen Anrede, sollte in jedem Anschreiben in mindestens ein bis zwei Sätzen auf die Firma eingegangen werden. Dadurch zeigst du dem Arbeitgeber, dass dass du dich auch mit seiner Firma beschäftigt hast und du dir die Firma explizit ausgesucht hast. Du hast hier auch nochmals die Chance, deinen Mehrwert hervorzuheben, den du einbringen kannst. Hier unsere Textbausteine:

 

“Als Sales Manager ist es mir bei meinem letzten Arbeitgeber gelungen, die Verkaufserlöse im letzten Geschäftsjahr um 20 % zu erhöhen. Da sich Ihre Firma in einer ähnlichen Branche bewegt, bin ich mir sicher auch Ihre Umsätze – bereits nach kurzer Zeit – steigern zu können und so einen wesentlichen Beitrag, zum Geschäftserfolg, leisten zu können.”

 

“Auf Ihrer Homepage konnten Sie beeindruckende Umsatzzahlen aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr präsentieren. Dies zeigt mir großartige Perspektiven und bietet mir die Gelegenheit auf einen spannenden und langfristigen Arbeitsplatz. Gerne trage ich, mit meinem ganzen Engagement, zum weiteren Unternehmenserfolg bei.”

 

“Als Mitarbeiter im Verkauf ist es mir besonders wichtig, hinter meinen Produkten stehen zu können. Da Ihre Marke für hohe Qualität steht und Sie tolle Waren im Sortiment haben, ist es mir ein besonderes Anliegen, bei Ihnen arbeiten zu dürfen.”

 

Motivation & Softskills: 

Softskills und Motivation - Gruppe von Leuten

In diesem Absatz geht es um deine Einstellung/Motivation und deine sozialen Kompetenzen. Diese sind vor allem in Berufen mit direktem oder indirektem Kundenkontakt wichtig, sollten aber in keiner Bewerbung außer Acht gelassen werden. Konzentriere dich auf die “weichen” Skills, also die Kompetenzen im zwischenmenschlichen Bereich. Achte darauf, dich auf die wichtigsten Eigenschaften zu konzentrieren. Hinweise darauf, auf welche Softskills besonders Wert gelegt wird, findest du auch hier wieder in der Stellenanzeige. Dich in zu vielen Bereichen in den Himmel zu loben, kann schnell unsympathisch und/oder unglaubwürdig erscheinen.

 

“Ich bin motiviert, meinen Berufseinstieg mit vollem Engagement zu bestreiten. Meine schnelle Auffassungsgabe ermöglicht es mir, mich schnell in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten und ich freue mich darauf, Verantwortung in Ihrer Abteilung zu übernehmen.”

 

“Meine empathische Art, kommt mir in diesem sozialen Beruf besonders zugute, da ich jederzeit in der Lage bin, einfühlsam auf meine Patienten zu reagieren. Ich bringe viel Erfahrung im direkten Umgang mit schwierigeren Fällen mit, was es mir ermöglicht, auch in Ausnahmesituationen, jederzeit souverän zu reagieren.”

 

“Als Führungspersönlichkeit ist mir ein guter Umgang und eine gute Arbeitsatmosphäre mit meinen Kollegen besonders wichtig. Ich bin ein Teamplayer, dem die Zusammenarbeit mit den internen Kollegen genauso wichtig ist, wie ein gepflegter Austausch auf der Kundenseite. Darüber hinaus, bin ich motiviert, mich vor neue Herausforderungen zu stellen und die Unternehmensziele zu erreichen und möglichst auch zu übertreffen.”

 

Schlusssatz & Grußformel:

Im letzten Absatz geht es im Wesentlichen nur noch darum, die Bewerbung abzurunden und zu einem gelungenen Ende zu führen. Inhaltlich können hier noch die Verfügbarkeit und ggf. die Gehaltsvorstellungen zur Sprache gebracht werden. Unsere Mustervorlagen dazu:

 

“Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für meine Bewerbung nehmen. Wenn ich Sie überzeugen konnte, freue ich mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Für Fragen stehe ich gerne per Mail oder telefonisch zur Verfügung.”

 

“Meine Bewerbung konnte Sie überzeugen? Dann freue ich mich darauf, Sie und Ihr Unternehmen bald persönlich kennenzulernen. Ich freue mich sehr auf den nächsten Karriereschritt in Ihrem Unternehmen.”

 

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören und warte gespannt auf Ihre Antwort. Zur Verfügung stehen kann ich nach meiner Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende. Meine Gehaltsvorstellungen belaufen sich auf XX €.





Muster: Ausbildung

Um zu verdeutlichen, wie deine Bewerbung fertiggestellt aussehen kann, findest du hier eine Musterbewerbung um einen Ausbildungsplatz. Dies ist nur eine von vielen Möglichkeiten, eine Bewerbung zu formulieren – dennoch kann sie dir als Orientierung dienen. 

Bewerbung Muster: Ausbildung

 

Muster: Berufserfahrene Bewerber

Wenn du bereits einige Berufsjahre in deiner Vita hast, kannst du – im Hauptteil – bereits mit deinen Erfahrungen glänzen. Vielleicht gibt es besondere Projekte oder Arbeitserfolge, die hervorhebenswert sind. Auch hierfür findest du ein Bewerbungsmuster:

 

Bewerbung Muster: Mit Berufserfahrung

 

Bewerbung Muster: Tipps & Tricks

Zuerst eine “Rohversion”

Das Anschreiben sollte dir leichter von der Hand gehen, wenn du dir zuerst die Sätze inhaltlich zurechtlegst, ohne darauf Wert zu legen, diese bereits perfekt auszuformulieren. Sorge dafür, dass dein inhaltliches Gerüst steht und arbeite erst danach am Feinschliff. Das sollte dir sowohl Zeit als auch Nerven ersparen.

Studiere die Stellenanzeige gründlich

In der Stellenanzeige steht in der Regel ziemlich genau, worauf dein neuer Arbeitgeber Wert legt – sei es bei deinen Qualifikationen oder bei deinen Softskills. Richte dein Anschreiben auch darauf aus und zeige deinem neuen Chef, dass du diese Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringst!

Alle wichtigen Fragen beantwortet?

Dein Anschreiben ist fertig? Dann kontrolliere mit den W-Fragen, ob du alle wichtigen Fragen beantwortet hast: Wer bist du? Wie kannst du die Anforderungen erfüllen? Was bringst du in die neue Firma ein? Warum sollte sich der Arbeitgeber für dich entscheiden? Wann bist du verfügbar? (Optional: Wie viel möchtest du verdienen?)

Überzeuge durch Individualität

Um dich von deiner Konkurrenz abzuheben, musst du damit trumpfen, dich von eben diesen abzuheben und in Erinnerung zu bleiben. Das schaffst du zum einen, indem du auf Standardsätze und -floskeln verzichtest und eine möglichst “lebendige” Sprache benutzt. Aber auch in Sachen Layout und Design solltest du dich positiv abheben.

Mehr Einladungen mit professionellen Lebenslauf-Vorlagen!

Präsentiere deine Bewerbung unbedingt auch optisch ansprechend. Mit unseren Vorlagen bleibst du in Erinnerung – jetzt downloaden!

No-Gos – so bitte nicht:

Zu lange Bewerbung

Ein Bewerbungsanschreiben ist kein Aufsatz und sollte die Länge von einer Din-A4-Seite nicht überschreiten. Konzentriere dich auf die wichtigsten Infos. Wenn du bereits über einen etwas längeren Werdegang verfügst, richte den Fokus auf das Wesentliche und berichte nicht über all deine Aufgabengebiete bei jedem Arbeitgeber – dafür kannst du im Lebenslauf deine Hauptaufgaben stichpunktartig auflisten.

Keine Übertreibung

Selbstverständlich sollst du mit deinen Unterlagen Eigenwerbung betreiben. Eine Bewerbung ist allerdings nicht eine einzige Lobeshymne auf dich selbst. Betone deine Stärken im Absatz “Motivation & Softskills” und lasse darüber hinaus nur Fakten für dich sprechen.

Rechtschreib- & Grammatikfehler

Egal, ob du dich sicher im Umgang mit der deutschen Sprache fühlst oder nicht – Rechtschreibfehler haben sich schnell eingeschlichen. Lasse deine Bewerbung also am besten von mindestens zwei anderen Personen Korrektur lesen. Zusätzlich kannst du auch auf Online-Rechtschreibtools wie z. B. von Duden.de zurückgreifen.


Checkliste für dein Anschreiben

Wenn du dein Anschreiben bereits aufgesetzt hast, möchte ich dir hier noch eine kleine Checkliste zur Verfügung stellen, mit der du deine Bewerbung nachträglich nochmals überprüfen kannst:

  • Vollständiger Briefkopf: Firma, Ansprechpartner, Adresse
  • Ort und Datum
  • Betreffzeile (Ggf. Referenznummer der Stellenanzeige)
  • Persönliche Anrede
  • Anschreiben bestehend aus
    • Einleitung
    • Hauptteil
    • Firmenbezug
    • Motivation & Softskills
    • Schlusssatz & Grußformel
    • Handschriftliche Unterschrift (auch bei einer Online-Bewerbung) und Name

Optional:

  • Hinweis auf Referenzen
  • Gehaltsvorstellungen
  • Kündigungsfrist

 

Dein Anschreiben:

  • Ist nicht länger als eine Din A4 Seite
  • Du benutzt eine Standard-Schriftart wie Arial
  • In der Schriftgröße 11 oder 12
  • Der Text ist im Blocksatz ausgerichtet

 

Wenn du auch deinen Lebenslauf auf Vollständigkeit überprüfen möchtest, haben wir auch noch eine Checkliste für den Lebenslauf für dich.

Wohin mit dem Anschreiben? In die E-Mail oder als Anhang?

Solltest du dich per E-Mail für eine Stelle bewerben, stellt sich dir vielleicht die Frage, ob das Anschreiben in die Mail gehört oder als separates Dokument in den Anhang. Grundsätzlich solltest du es folgendermaßen handhaben:

Der Text deiner Mail sollte lediglich ein kurzer Hinweis auf deine Bewerbung im Anhang darstellen. Du kannst gerne dein Anschreiben in Kurzform (2-4 Sätze) zusammenfassen, es reicht allerdings auch ein einfaches: “Sehr geehrte(r) Herr/Frau XY, anbei finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die Stelle als XX. Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.”

Als kleiner zusätzlicher Tipp: Es ist empfehlenswert, deine Dokumente (Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate) als ein Dokument zu versenden, anstelle vieler einzelner PDFs. Schließlich ist es auch deine Aufgabe, deine Bewerbung möglichst übersichtlich zu präsentieren und eine gewisse Übersichtlichkeit zu bewahren.

Erfolgreich Bewerben

Nur mit einer fehlerfreien und professionellen Bewerbung kommst du an gefragte Jobs und kannst dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen. Das Anschreiben aufzusetzen fällt dir schwer oder du bist dir unsicher, ob es gut genug ist, damit du eine begehrte Stelle bekommst? Mit unserem Bewerbungsservice kannst du deine Bewerbung schreiben lassen oder wir korrigieren dein Anschreiben und fertigen dir sogar eine ganze Bewerbungsmappe an. Du sparst dir Nerven und Zeit für schönere Dinge, während wir uns um deine erfolgreiche Bewerbung kümmern – und durch unser individuelles Angebot kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu! Erfahre mehr auf unserer Startseite oder bestelle hier:


Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Bewerbung eBook

eBook Bewerbung – Der Bewerbungs-Guide

Mit unserem Buch zur professionellen Bewerbung: Wenn man sich das erste Mal daran setzt, seine Bewerbung zu erstellen, merkt man schnell: Das Schreiben von Bewerbungen – und alles, was dazugehört – ist schon fast eine eigene Wissenschaft. Wo fängt man an? Worauf muss man achten? Welche Fehler muss man vermeiden? Alle diese Informationen (und noch viele, viele mehr) zu recherchieren und im Gedächtnis zu behalten, ist der erste große Zeitfresser im Bewerbungsprozess. Gerade für Schüler und Studenten sind die Eltern der erste Ansprechpartner, wenn es darum geht, jemanden zu finden, der Ahnung von der Materie hat. Schließlich scheinen diese, zumindest einmal, alles richtig gemacht zu haben.

Aus meiner Erfahrung als Recruiter muss ich sagen: Das erkennt man oft an veraltenden Standards – sowohl im Lebenslauf, als auch im Anschreiben!

Aber von wem soll man sonst lernen, wenn man niemanden zur Hand hat, der sich beruflich mit dem Thema Bewerbungen auseinandersetzt? Dafür habe ich ein kompaktes eBook verfasst, indem ich verrate, wie ich als Bewerbungsschreiber, die Anschreiben für meine Kunden aufbaue und wie auch du, Schritt für Schritt, dieses System umsetzen kannst. Darüber hinaus verrate ich aber auch viele weitere Tipps und Tricks, zu allen anderen Bereichen, rund um das Thema Bewerbung.

Was genau im Buch “Der Bewerbungs-Guide” auf dich zukommt, erfährst du hier.

 

Bewerbung Buch: Der Bewerbungs-Guide - BuchcoverFür wen ist dieses Buch gedacht?

Dieses eBook ist für jeden, der seine Bewerbung selbst in die Hand nehmen will! Egal ob Schüler, Student oder Fach- und Führungskraft mit mehreren Jahren Berufserfahrung – das Prinzip der Bewerbung ist für jeden das Selbe. Das Buch befindet sich am Zahn der Zeit und entspricht den neusten Standards. Wenn du dich also zuletzt vor mehreren Jahren beworben hast, befindest du dich vermutlich nicht mehr auf dem neuesten Stand der Dinge – auch hier hilft dir der Bewerbungs-Guide dabei, altes Wissen aufzufrischen und upzudaten.

Im Buch gehen wir also immer von einer Online-Bewerbung aus. Dabei wird auch darauf eingegangen, was bei der Bewerbung per E-Mail zu beachten ist. Hast du also noch vor, dich auf dem “klassischen” (altmodischen) Postweg zu bewerben, kann dir dieser Ratgeber zwar trotzdem wichtige Tipps liefern – vermutlich ist er allerdings nicht das Richtige für dich.

Was kommt im Bewerbungsguide auf mich zu?

Dich erwartet ein kompaktes Buch, mit hoher Inhaltsdichte, das nicht auf 200 Seiten ausgedehnt wird, um den künstlichen Eindruck eines Komplettwerkes zu vermitteln. Dennoch wirst du von der Stellenanzeige, über die Anleitung zur Erstellung des Anschreibens begleitet, über den Lebenslauf (inklusive einer Checkliste, um diesen auf Vollständigkeit zu überprüfen), bis hin zum Absenden der Bewerbung. Auch die gängigsten Fehler werden dir aufgezeigt, sodass du am Schluss über eine vollständige, fehlerfreie und professionelle Bewerbungsmappe verfügst, die dich dem Traumjob ein Stück näher bringt.

Über den Autor:

Ferdinand Hausen ist der Gründer von www.360-Grad-Berwerbung.de und hat bereits hunderte von Anschreiben und Bewerbungsmappen für seine Kunden erstellt. Zuvor war er Rekruiter für Fach- und Führungskräfte im IT-Sektor und im kaufmännischen Bereich. In dieser Zeit hat er zahlreiche Bewerbungen gesichtet, Jobinterviews geführt und sich mit allen Aspekten der Personalauswahl beschäftigt. Dadurch kennt er auch die Perspektive der Firmen und weiß, worauf es bei einer erfolgreichen Bewerbung ankommt.



Der Inhalt

Das Buch gibt es derzeit nicht im freien Handel, sondern nur hier auf www.360-Grad-Bewerbung.de und auf Amazon für Kindle. Dennoch musst du den Bewerbungs-Guide nicht kaufen, ohne einmal “hineinzublättern”. Hier der Inhalt des eBooks:

Inhalt:

Vorwort
Die Stellenanzeige
Die Auswahl der richtigen Firma
Die Vorbereitung
      Das Bewerbungsfoto
      Relevante Unterlagen
      Unterschrift digitalisieren
      Die Stellenausschreibung
Das Anschreiben
      Die Einleitung
      Hard Skills
      Firmenbezug
      Soft Skills
      Schluss
Nachbereitung des Anschreibens
Der Lebenslauf
Die Gestaltung der Bewerbungsmappe
Das Abschicken der Bewerbung
Die Nachbereitung
Schlusswort



Blick ins Buch

Du möchtest dich vorab etwas in das eBook einlesen? Dafür stellen wir hier exklusiv die ersten Kapitel zur Verfügung, damit du dir einen ersten Eindruck verschaffen kannst:

VORWORT

Vielen Dank, dass Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Bewerbung unter Anleitung meines eBooks, dem Bewerbungs-Guide, zu entwerfen. Ich freue mich, dass Sie echtes Interesse daran haben, eine überzeugende Bewerbungsmappe zu erstellen und sich nicht mit einer durchschnittlichen Bewerbung zufriedenstellen. Mit einer professionell erstellten Bewerbung können Sie sich den entscheidenden Vorteil verschaffen, sich gegen Ihre Mitbewerber durchsetzen und sich letztendlich Ihren Traumjob sichern.Sie können von meinen umfangreichen Erfahrungen profitieren – über www.360-GradBewerbung.de erstelle ich seit Jahren erfolgreiche, professionelle Anschreiben und Bewerbungsmappen für meine Kunden. Auch wenn im Bewerbungsprozess viele subjektive Entscheidungen getroffen werden, weiß ich genau, worauf es bei einer guten Bewerbung ankommt und werde Sie mit diesem Buch von Anfang bis Ende dabei begleiten, Ihre Unterlagen überzeugend und gewinnbringend zu gestaltenVermutlich verbringen Sie fünf Tage in der Woche jeweils ca. acht Stunden an Ihrem Arbeitsplatz und ich möchte Ihnen dazu verhelfen, den Job zu finden, der Ihren Anforderungen und Wünschen entspricht, zu Ihnen passt und Sie glücklich macht.

Dieses Buch ist allerdings nicht dazu da, Ihnen möglichst viele Mustersätze vorzulegen, sondern soll Ihnen das Wissen vermitteln, um selbstständig eine gute Bewerbung aufsetzen zu können. Lediglich in der Einleitung und im Schlussteil des Anschreibens werde ich Ihnen ein paar Vorlagen präsentieren, die Sie verwenden oder als Inspiration für eine ähnliche Version
benutzen können. Denn insgesamt kommt es darauf an, Individualität und Ihre persönliche Situation, Motivation und Stärken zu transportieren.

Worauf kommt es bei einer guten Bewerbung an?

Neben der gerade angesprochenen Individualität hat die Bewerbung im ersten Schritt eine Aufgabe: Sie sollen aus der grauen Masse der Bewerbungen herausstechen und im Gedächtnis
des Lesers bleiben! Diesen Aspekt werden wir in allen Schritten des Prozesses nicht aus den Augen verlieren. Dabei werden wir Ihre fachliche und persönliche Eignung bestmöglich hervorheben und überzeugende Argumente für Sie herausstellen. Vorab sei noch gesagt, dass sich dieses eBook auf dem aktuellsten Stand befindet – spreche ich von einer Bewerbung, gehe ich also immer von einer Online-Bewerbung aus. Dabei werde ich am Ende des Buches auch darauf eingehen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Dokumente per E-Mail versenden.

DIE STELLENANZEIGE

Leider hilft die beste Bewerbung nicht, wenn Sie sich ausschließlich auf Stellen bewerben, deren Anforderungen Sie nicht gerecht werden. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, sich zu reflektieren und zu analysieren, welche Jobs Ihren Fähigkeiten und Qualifikationen entsprechen. Damit Sie die Stellenausschreibungen auch richtig interpretieren können, möchte ich noch auf eine Besonderheit eingehen, die Ihnen unter Umständen gar nicht bewusst ist. Wichtig für Sie zu wissen ist, dass in der Stellenanzeige zwischen MUSS- und KANN-Anforderungen entschieden wird.

Wenn Sie die sogenannten MUSS-Anforderungen nicht erfüllen können, stehen die Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch vermutlich eher schlecht. Diese Anforderungen erkennen Sie an folgenden Formulierungen:

• Vorausgesetzt werden Kenntnisse in…
• Wir erwarten…
• Sie bringen sehr gute Kenntnisse in … mit.
• Notwendig sind Erfahrungen in…
• Sicherer Umgang mit … ist erforderlich

Von den sogenannten KANN-Anforderungen sollten Sie sich nicht allzu sehr abschrecken lassen, wenn Sie diese nicht oder nur teilweise erfüllen. Kann-Anforderungen sind beispielsweise folgendermaßen formuliert:

• Idealerweise beherrschen Sie…
• Wünschenswert sind zudem…
• Ausbaufähige Kenntnisse in…
• Gerne gesehen sind Kenntnisse in…
• Erfahrung im Umgang mit … ist hilfreich

Aus der Psychologie wissen wir, dass Frauen eher dazu neigen, sich von wenigen nicht erfüllten Anforderungen abschrecken zu lassen, während Männer auch bereit sind, sich zu bewerben, wenn Sie nur wenigen Kriterien entsprechen. Selbstverständlich müssen Sie die gestellten Anforderungen nicht immer zu 100 % erfüllen. Achten Sie besonders auf die MUSS-Kriterien, um Ihre Chancen realistisch einzuschätzen.

DIE AUSWAHL DER RICHTIGEN FIRMA

Wenn Sie sich nicht nur irgendeinen Job suchen möchten, sondern eine Aufgabe, die zu Ihnen passt und in der Sie langfristig glücklich werden, sollten Sie nicht zu unkritisch mit Bewerbungen um sich schmeißen.

Setzen Sie sich also intensiv mit allen wichtigen Faktoren auseinander. Nicht Alle können Sie im Vorfeld bereits einbeziehen, darum ist es umso wichtiger, sich möglichst viele Informationen
vorab zu beschaffen, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Das fängt von den beschriebenen Aufgaben in der Stellenbeschreibung an, beinhaltet aber auch die Unternehmensgröße oder die Firmenphilosophie, die zu Ihnen passen muss.

Leider können Sie den wohl wichtigsten Faktor, der persönliche Umgang mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten, nur in den seltensten Fällen vorhersehen. Auch wenn Sie alle beteiligten Personen im Vorfeld persönlich kennenlernen, stellt sich Vieles erst im Laufe der Beschäftigung heraus. Um dem wenigstens etwas vorzubeugen, lohnt sich ein Blick auf Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu. Auch wenn man nicht allen Bewertungen zwangsläufig vertrauen kann, können diese wertvolle Informationen und Einblicke liefern, die Sie entweder abschrecken oder in Ihrer Entscheidung bestätigen können.

DIE VORBEREITUNG

Bevor Sie mit der Erstellung Ihrer Bewerbung beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit eingeplant haben. Eine gute Bewerbung entsteht leider nicht in 15 Minuten,
daher sollten Sie sich genügend Freiraum schaffen. Der Prozess erfordert Konzentration, also achten Sie auf ein Umfeld, möglichst frei von Ablenkungen und Störquellen. Wir werden gleich mit Ihrem Anschreiben beginnen, doch zuvor checken wir, ob Sie alle benötigten Unterlagen für Ihre Bewerbungsmappe beisammenhaben.

DAS BEWERBUNGSFOTO

Auch wenn es nicht zwingend notwendig ist ein Bewerbungsfoto zu verwenden, empfehle ich Ihnen wärmstens, immer ein Bild im Lebenslauf und/oder Deckblatt einzufügen. Mit der Bewerbung wollen Sie sich Ihrem künftigen Chef vorstellen und wie bereits beschrieben – im Gedächtnis bleiben. Das funktioniert leider schlecht, wenn Ihre Bewerbung ein reines Datenblatt ist. Auch wenn die gute Qualität der Handykameras, dazu verleiten mag, selbst ein Foto aufzunehmen, sollten Sie dringend ein professionelles Bild vom Fotographen anfertigen lassen.

RELEVANTE UNTERLAGEN

Alle relevanten Zeugnisse und Zertifikate haben Sie bereits sauber eingescannt (nicht abfotografiert) als PDF-Datei vorliegen, um Sie später zu Ihrer Bewerbungsmappe hinzufügen zu können.

UNTERSCHRIFT DIGITALISIEREN

Am Ende des Anschreibens und des Lebenslaufes fügen Sie später Ihre handschriftliche Unterschrift ein. Falls Sie Ihre Unterschrift noch nicht digitalisiert haben, scannen Sie diese jetzt von einem weißen Papier aus, als Bilddatei ein.

DIE STELLENAUSSCHREIBUNG

Wir werden das Anschreiben maßgeblich anhand der Stellenbeschreibung erstellen. Öffnen Sie Ihre Stellenbeschreibung und lesen Sie die Aufgaben und Anforderungen der Stelle noch einmal gründlich durch. Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie sich diese auch ausdrucken und so später abhaken, um nicht zu vergessen, auf alle wichtigen Punkte einzugehen.

DAS ANSCHREIBEN

Kommen wir nun zum Anschreiben und damit, für die meisten Bewerber, zur größten Herausforderung der Bewerbung. Als Bewerbungsschreiber habe ich, über viele Bewerbungen, ein Schema entwickelt, dass ich bis heute beim allergrößten Teil der Bewerbungen anwende. Grundsätzlich kann man den Aufbau des Anschreibens natürlich variieren und die EINE richtige Lösung gibt es nicht. Für mich hat sich aber folgender Aufbau bewährt:

HIER Weiterlesen…

 

 

Fazit:

Der Bewerbungs-Guide unterstützt dich vom ersten Satz des Anschreibens bis zum Absenden der Bewerbung und hilft dir, eine überzeugende Bewerbungsmappe zu erstellen, damit du dich gegen deine Mitbewerber durchsetzen kannst. Dabei wird aber der Fokus auf die Individualität nie verloren, denn am Ende hast du kein Anschreiben voller vorgegebener Musterätze, sondern dir wurde das Wissen vermittelt, wie du deine eigene Situation schildern kannst, wie du individuell auf deinen potenziellen Arbeitgeber eingehst und wie du deine Stärken und Fähigkeiten überzeugend präsentierst.

Hole dir jetzt das eBook – in wenigen Sekunden auf deinem PC, Tablet oder Smartphone:

Hier downloaden!

 

 

 

Die einfache Alternative – Bewerbung schreiben lassen!

Trotz Anleitung fällt dir das Schreiben deiner Bewerbung schwer? Wenn du dir viel Zeit und Nerven Sparen möchtest und am Ende trotzdem eine professionelle Bewerbung in den Händen halten möchtest, können wir dir helfen. Bei 360 Grad Bewerbung kannst du deine Bewerbung schreiben lassen, korrigieren lassen oder wir erstellen dir eine komplette Bewerbungsmappe. Dabei kommen keine unnötigen Kosten auf dich zu, denn bei uns kannst du dein Angebot individuell zusammenstellen – ganz nach deinen Anforderungen:

 

 

 

Download!

Nichteinhaltung des Arbeitsschutzes: was kann ich tun?

Nichteinhaltung des Arbeitsschutzes: was kann ich tun?

Arbeitsschutz Arbeitnehmer
Arbeitgeber sind grundsätzlich dazu verpflichtet, ihre Angestellten vor allen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken am Arbeitsplatz zu schützen. Doch nicht nur dein Arbeitgeber steht in der Verantwortung, sondern auch du als Mitarbeiter. Wird der Arbeits- und Gesundheitsschutz missachtet, drohen strafrechtliche Konsequenzen – sowohl für dich als auch für den Betrieb, in dem du tätig bist.

Was ist unter Arbeits- und Gesundheitsschutz zu verstehen?

Unter Arbeits- und Gesundheitsschutz sind alle in einem Betrieb notwendigen Maßnahmen zu verstehen, die mögliche Sicherheitsrisiken von deinem Arbeitsplatz fernhalten. Konkret heißt das Folgendes: Dein Arbeitgeber muss sich an Regelungen und Verordnungen des Arbeitsschutzes halten – vorrangig an das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) sowie das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) – die deine Gesundheit und Sicherheit und die deiner Kollegen am Arbeitsplatz schützen. Darüber hinaus hat dein Arbeitgeber eine Vielzahl von Verordnungen zu beachten. Diese werden von den Berufsgenossenschaften als sogenannte Unfallverhütungsvorschriften (UVV) erlassen und von den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern in Form der sogenannten DGUV-Regeln konkretisiert. Des Weiteren existieren auch Verordnungen der EU und des Bundes.

Zu den Verordnungen zählen unter anderem:

  • die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • die Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV)
  • die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV)
  • die Mutterschutzverordnung (MuSchV)

Doch nicht nur Arbeitgeber sind für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ihrer Angestellten verantwortlich, sondern auch Führungskräfte, Betriebsleitungen und beauftragte Mitarbeiter. Es gibt eine Vielzahl an Arbeitssituationen und Tätigkeiten, die für Beschäftigte Risiken bergen. Dazu zählt beispielsweise:

  • Einsatz von schweren Maschinen und Werkzeugen
  • Arbeit an stromführenden Geräten
  • Arbeiten mit gesundheitsschädlichen Stoffen wie beispielsweise Chemikalien oder Dämpfen
  • Tätigkeiten an biologischen Wirkstoffen, wie zum Beispiel Viren oder Bakterien
  • physikalische Einwirkungen, d. h., Strahlungen oder Lärm

Folgen für deinen Arbeitgeber bei ungenügender Sicherstellung des Arbeitsschutzes

Verstöße gegen den Arbeits- und Gesundheitsschutz in dem Unternehmen, in dem du tätig bist, können schwerwiegende Konsequenzen für deinen Arbeitgeber haben. Es ist mit hohen Bußgeldern – bis zu einer Höhe von 25.000 Euro – zu rechnen. Liegen Personenschäden und grobe Fahrlässigkeit vor, muss mit Freiheitsstrafen gerechnet werden.

Um die drohenden Strafen abzuwenden, muss jedes Unternehmen – unabhängig von der jeweiligen Betriebsgröße – eine schriftliche Vereinbarung mit einem Betriebsarzt und einer Fachkraft für Arbeitssicherheit bzw. einem Dienstleister nachweisen können. Hierüber solltest du als Mitarbeiter des Betriebs informiert werden. Außerdem sind Namen und Kontaktdaten des Fachpersonals bekannt zu geben. Die entsprechenden fachkundigen Personen haben stets die Pflicht, dich und deine Kollegen über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu unterweisen – auch bei Änderungen.

Unumgänglich – die Gefährdungsbeurteilung

Die sogenannte Gefährdungsbeurteilung ist für jeden Betrieb – auch für Kleinunternehmen – ein unverzichtbares Dokument. Seit 2013 muss in jedem Unternehmen ab dem ersten Angestellten eine dokumentierte Gefährdungsbeurteilung vorliegen, die regelmäßig zu aktualisieren und zu ergänzen ist. Mit dieser Beurteilung wird der Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter garantiert.

Auch du als Arbeitnehmer bist in der Verantwortung

Nicht nur dein Arbeitgeber muss auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz achten, sondern auch du als Arbeitnehmer musst für deine Sicherheit und Gesundheit sowie die deiner Arbeitskollegen am Arbeitsplatz sorgen. Konkrete Regelungen bezüglich deiner Pflichten als Beschäftigter sind in § 15 ArbSchG enthalten. Beachtest du als Arbeitnehmer den Arbeitsschutz in deinem Unternehmen nicht, hat dein Arbeitgeber die Verpflichtung, auf den jeweiligen Verstoß zu reagieren. Zunächst können Ermahnungen vonseiten deines Vorgesetzten erfolgen. Reagierst du nicht darauf, ist dein Arbeitgeber dazu verpflichtet, die von dir begangenen Verstöße konkret zu dokumentieren.

Auf eine Ermahnung kann eine Abmahnung folgen – im äußersten Fall sogar eine fristlose Kündigung deines Arbeitsverhältnisses. Verletzt du wiederholt die Arbeitsschutzbestimmungen, die in deinem Betrieb gelten, droht gegebenenfalls sogar eine außerordentliche Kündigung, wenn durch dein Fehlverhalten eine erhebliche Gefahr für andere, aber auch für dich selbst am Arbeitsplatz entstanden ist.

——————————————–
Du bist betroffen? Prüfe hier deinen Anspruch im Arbeitsrecht!

Freistellung für Bewerbungsgespräche – deine Rechte als Arbeitnehmer

Freistellung für Bewerbungsgespräche – deine Rechte als Arbeitnehmer

Freistellung Bewerbungsgespräch

Herzlichen Glückwunsch! Du planst einen Jobwechsel, hast dich erfolgreich auf eine neue Arbeitsstelle beworben und nun eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Doch nun musst du dich für diesen Termin von deinem derzeitigen Arbeitgeber freistellen lassen. Hier geben wir dir einen genauen Überblick über den Ablauf der Freistellung für dein Bewerbungsgespräch.

Unter diesen Voraussetzungen ist eine Freistellung möglich

Du bist berechtigt, einen Antrag auf Freistellung für ein Vorstellungsgespräch bei deinem bisherigen Arbeitgeber zu stellen, wenn einer der folgenden Fälle zutrifft:

  • Du selbst hast deinen Arbeitsvertrag schriftlich gekündigt.
  • Dein Arbeitgeber hat deinen befristeten bzw. deinen unbefristeten Arbeitsvertrag gekündigt.
  • Dein Ausbildungsvertrag wurde vonseiten deines Ausbildungsbetriebes gekündigt.
  • Du hast mit deinem jetzigen Arbeitgeber einen fristgebundenen Aufhebungsvertrag

Bist du hingegen als Aushilfskraft tätig, so gilt dieses Recht nicht – es findet nur auf „dauerhafte Arbeitsverhältnisse“ Anwendung. Wurde dir außerordentlich und fristlos gekündigt, besteht für dich kein Recht auf eine Freistellung bzw. diese ist nicht notwendig.

Ein Anspruch auf Freistellung kann sich ebenso aus einem Tarifvertrag ergeben. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass dein jetziger Arbeitgeber und der Betriebsrat deines Unternehmens diesbezüglich eine Betriebsvereinbarung geschlossen haben, die eine Freistellung für Bewerbungsgespräche regelt.

Wird deine Freistellung bezahlt?

Dein Arbeitgeber hat nicht die Pflicht, dich für ein Bewerbungsgespräch bezahlt freizustellen, wenn er deinen Arbeitsvertrag gekündigt hat. Du musst die Arbeitszeit, in der du aufgrund des Termins am Arbeitsplatz abwesend warst, nicht nachholen. Dies gilt jedoch nur für Verhinderungen, die eine unwesentliche Zeit in Anspruch nehmen. Dauert die Jobsuche länger – beispielsweise mehrere Tage, falls das Bewerbungsgespräch eine Reise erfordert –, ist der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet, deinen Lohn weiterzuzahlen.

Jedoch können Tarifverträge oder dein Arbeitsvertrag abweichende Regelungen hinsichtlich einer bezahlten Freistellung enthalten.

Vergiss nicht, einen Antrag zu stellen

Damit du den Termin für dein Bewerbungsgespräch wahrnehmen kannst, musst du einen Antrag auf Freistellung bei deinem bisherigen Arbeitgeber stellen. Achte darauf, dass du den Antrag frühzeitig stellst, also nicht erst ein oder zwei Tage vor dem Termin. Kurzfristig gestellte Anträge können unter Umständen von deinem Arbeitgeber abgelehnt werden.

Im Antrag solltest du sowohl den Grund für die Freistellung als auch die voraussichtliche Dauer angeben. Es hängt stets vom Einzelfall ab, wie viel Zeit dir vonseiten deines Arbeitgebers gewährt wird. Eine konkrete gesetzliche Regelung gibt es hierfür nicht.

Du fragst dich sicher, ob du Angaben zu deinem potenziellen neuen Job bzw. dem Unternehmen machen musst. Die Antwort lautet ganz klar: Nein! Du bist nicht dazu verpflichtet, den Namen des neuen Arbeitgebers zu nennen bzw. Auskünfte bezüglich der Firma zu erteilen.

Beachte zudem, dass du nicht ohne die Zustimmung deines Vorgesetzten das Vorstellungsgespräch wahrnehmen darfst – auch wenn du einen Antrag auf Freistellung vorab gestellt hast.

Ist eine Freistellung auch ohne Kündigung möglich?

Hier lautet die Antwort Ja. Du hast die Möglichkeit, einen Termin für ein Vorstellungsgespräch wahrzunehmen, auch wenn dein bisheriger Arbeitsvertrag nicht gekündigt wurde.

Anzuraten ist jedoch, in diesem Fall gegenüber deinem bisherigen Arbeitgeber keine Angaben bezüglich des anstehenden Vorstellungsgesprächs zu machen. Beantrage am besten einen oder mehrere Urlaubstage für den anstehenden Termin, vor allem dann, wenn du hierfür eine Reise antreten musst.

Für welche Ereignisse steht dir bezahlter Sonderurlaub zu?

Grundsätzlich ist im Gesetz nicht festgelegt, aus welchen Gründen und für wie lange du als Arbeitnehmer Sonderurlaub in Anspruch nehmen kannst. Folgende Gründe können zur Gewährung von Sonderurlaub führen:

  • Tod eines Familienangehörigen wie Ehe- bzw. Lebenspartner, Eltern oder Kind
  • Geburt des eigenen Kindes
  • eigene Hochzeit
  • Versorgung und Pflege eines nahen Angehörigen
  • ärztliche Untersuchungen bzw. Behandlungen, die du nicht außerhalb der Arbeitszeit in Anspruch nehmen kannst

Für deinen Sonderurlaub musst du einen Nachweis erbringen, wie zum Beispiel ein ärztliches Attest bei einer ärztlichen Untersuchung oder ein Schreiben des Standesamtes, wenn du heiratest.

———————————————————–

Du bist betroffen? Prüfe hier deinen Anspruch im Arbeitsrecht!

 

Quelle: Katharina Kästel ist Redakteurin und Content Managerin bei anwalt.de. Die Rechtsberatungsplattform anwalt.de vermittelt seit 15 Jahren erfolgreich Anwälte an Ratsuchende. Mit über 20.000 Anwälten und Kanzleien, bereits mehr als 70.000 veröffentlichten Rechtstipps und Rechtshelfern zu Fragen von der Abfindung über Scheidung bis hin zur Unternehmensgründung steht anwalt.de dir in jeglichen rechtlichen Belangen mit Rat und Tat zur Seite.

Minijob: Darf der Arbeitgeber einen Nebenjob verbieten?

Minijob: Darf der Arbeitgeber einen Nebenjob verbieten?

Minijob - Darf der Arbeitgeber einen Minijob verbieten?

Das Einkommen aus einem Job reicht nicht mehr aus: Finanzielle Schwierigkeiten oder Nöte sind für viele Arbeitnehmer ein Grund, sich zusätzlich zu ihrer Haupttätigkeit nach einem Nebenjob umzusehen. Eine der wohl am häufigsten gestellten Fragen dabei ist: Darf ich so einen Nebenjob überhaupt annehmen? Und was kann ich tun, wenn ich es darf, es mir mein Arbeitgeber aber trotzdem verbietet?

Was ist eine geringfügige Beschäftigung?

Wer von einem Minijob oder einem 450-Euro-Job spricht, meint in der Regel eine geringfügige Beschäftigung. Die Bezahlung einer geringfügigen Beschäftigung darf einen gesetzlichen Höchstbetrag nicht übersteigen. Dieser liegt seit 2013 bei 450 Euro im Monat – daher die Bezeichnung 450-Euro-Job – und ist steuerfrei. Alternativ zeichnet sich eine geringfügige Beschäftigung dadurch aus, dass sie nur von kurzer Dauer ist. Für Arbeitnehmer gelten dabei die gleichen Rechte und Pflichten wie für Vollzeitbeschäftigte – es gilt der Gleichbehandlungsgrundsatz, sie dürfen nicht anders behandelt werden.

Bist du in einer geringfügigen Beschäftigung sozialversichert?

Eine geringfügige Beschäftigung ist in der gesetzlichen Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung nicht versicherungspflichtig.

Was gilt, ist die Rentenversicherungspflicht: Der Arbeitnehmer zahlt 3,9 % der Minijob-Einkünfte an die Rentenversicherung, der Arbeitgeber weitere 15 %. Du kannst dich von der Rentenversicherungspflicht aber befreien lassen, indem du das deinem Minijob-Arbeitgeber schriftlich mitteilt.

In der Praxis heißt das: Bei einem Einkommen von 450 Euro zahlt der Arbeitnehmer 17,55 Euro an die Rentenversicherung, der Arbeitgeber 67,50 Euro.

Darfst du zusätzlich zu einem Vollzeitjob einen Minijob annehmen?

Es gibt kein Gesetz, das Arbeitnehmern einen Minijob neben ihrer Haupttätigkeit verbietet. Trotzdem kommt es darauf an, was im Arbeitsvertrag steht. Darin kann sich z. B. eine Klausel befinden, die eine Nebentätigkeit ohne die ausdrückliche Zustimmung des Arbeitgebers ausschließt. Fehlt eine solche Vereinbarung, steht es dem Arbeitnehmer frei, einen Minijob anzunehmen.

In den meisten Fällen ist eine Klausel unzulässig, die eine Nebentätigkeit grundsätzlich verbietet, und entsprechend rechtlich angreifbar. Nur in seltenen Fällen kann der Arbeitgeber ein gültiges Nebentätigkeitsverbot durchsetzen, etwa in sensiblen Berufsfeldern wie der Forschung.

Was solltest du beachten, wenn du einen Minijob annehmen möchtest?

Arbeitnehmer können Ärger mit dem Chef vermeiden, indem sie von vornherein offen mit ihrer Nebentätigkeit umgehen und ihn darüber informieren. Es ist deshalb sinnvoll, sich die Zustimmung über den Minijob schriftlich einzuholen – bei einem Vorgesetztenwechsel bist du so auf der sicheren Seite.

Für den Minijob gelten dann folgende Voraussetzungen:

  • Der Hauptjob darf durch den Minijob nicht beeinträchtigt werden: Arbeitnehmer müssen auf genügend Erholung und Freizeit neben dem Minijob und vor allem im Urlaub der Haupttätigkeit achten.
  • Die Höchstarbeitszeit darf nicht überschritten werden: Pro Werktag, d. h. von Montag bis Samstag, beträgt die Höchstarbeitszeit jeweils acht Stunden. Der Arbeitnehmer ist selbst dafür verantwortlich, die tägliche Höchstarbeitszeit sowie die insgesamt 48 Stunden nicht zu überschreiten.
  • Der Minijob darf nicht in Konkurrenz zum Hauptjob stehen: Ein Minijob etwa bei der Konkurrenz des Hauptarbeitgebers ist keine Option.

Besondere Vorsicht ist im Krankheitsfall geboten: Der Minijob darf bei einer Arbeitsunfähigkeit die Heilung nicht verzögern. Andernfalls verstößt das gegen die arbeitsvertragliche Rücksichtspflicht im Hauptjob (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 26.08.1993, Az.: 2 AZR 154/93).

Was kannst du tun, wenn dir dein Arbeitgeber einen Minijob verbietet?

Wenn der Arbeitgeber keine Nebentätigkeit zulässt, sollte der Arbeitnehmer auch keinen Minijob annehmen, da das zu einer Abmahnung wegen eines Pflichtverstoßes und im wiederholten Fall zu einer Kündigung führen kann. Der Arbeitgeber kann außerdem eine Kündigung des Minijobs verlangen.

Arbeitnehmer sind mit einem Anwalt für Arbeitsrecht am besten beraten, bevor es überhaupt zum Streit kommt – er ist mit der rechtlichen Lage am besten vertraut und überprüft Arbeitsverträge ganz individuell, denn meistens handelt es sich um Einzelfälle, die eine entsprechende Einschätzung verlangen.

Du bist betroffen? Prüfe hier deinen Anspruch im Arbeitsrecht!

Quelle: Diana Mittel ist Redakteurin und Content Managerin bei anwalt.de. Die Rechtsberatungsplattform anwalt.de vermittelt seit 15 Jahren erfolgreich Anwälte an Ratsuchende. Mit über 20.000 Anwälten und Kanzleien, bereits mehr als 70.000 veröffentlichten Rechtstipps und Rechtshelfern zu Fragen von der Abfindung über Scheidung bis hin zur Unternehmensgründung steht anwalt.de dir in jeglichen rechtlichen Belangen mit Rat und Tat zur Seite.

Mobbing am Arbeitsplatz – was kann ich tun?

Mobbing am Arbeitsplatz – was kann ich tun?Mobbing am Arbeitsplatz: Frau wird kritisiert

Wer sich bei der Arbeit schikaniert fühlt oder sich möglicherweise als Gegenstand von Lästerei oder übler Nachrede wiederfindet, sollte schnell handeln und dies vor allem früh dokumentieren.

Mobbing kann viele Formen annehmen. Allgemein wird darunter das wiederholte, hauptsächlich seelische Schikanieren Einzelner durch eine Gruppe verstanden. Gekennzeichnet wird es durch wiederholtes ausgrenzendes Verhalten einer durch Macht überlegenen Person / durch Gruppengröße überlegene Personen gegenüber einem Einzelnen.

Was vor allem in der Schule ein häufiges Problem ist, zieht sich bei Manchen – Tätern wie Opfern – bis ins Arbeitsleben. In Zeiten steigender Krankschreibungen durch Burn-out oder durch andere seelische Erschöpfungen ist die Aufmerksamkeit für solche toxischen Beziehungen in Unternehmen zum Glück gewachsen. Aussprachen, betriebsinterne Mediationen und Psychosozialberatung mag es in einigen Fällen geben, in der Breiten Maße der Firmen sucht man danach aber vergebens.

Siehst Du dich jedoch einer Unternehmenskultur ausgesetzt, die nichts gegen Mobbing am Arbeitsplatz unternimmt, oder stammen die verletzenden Aussagen und Beleidigungen sogar von deinem Chef, müsst Du selbst aktiv werden.

Im Folgenden möchten wir Dir Wege aufzeigen, Mobbing zu erkennen, zu melden bzw. Dir Hilfe zu holen.

Eines im Voraus: Wenn Du dich in der Situation siehst, Mobbing ausgesetzt zu sein, solltest Du nie ohne Weiteres fliehen. Grundsätzlich stehen Dir viele Wege offen, die Situation zu verbessern, und wenn nicht als „Sieger“, dann zumindest nicht ohne angemessene Kompensation herauszukommen.

Vielleicht ebenso wichtig ist es, niemals wegzusehen, wenn Kollegen unter Mobbing leiden. Sollte der Kollege / die Kollegin gegen diese Missstände vorgehen wollen, gebietet es Anstand und Moral, dass Du zumindest zu Beweiszwecken hilfst.

Welche Formen kann das Mobbing am Arbeitsplatz annehmen?

Doch zunächst zum Erkennen des Problems an sich. Ob Du oder eine andere Person im Betrieb schikaniert wirst, ist teilweise gar nicht so leicht festzustellen. Im kompliziertesten Fall geschieht das subtil, manchmal sogar ganz unbewusst.

Die am weitesten verbreitete, ihrer Zielsetzung nach aber manchmal unbewussteste Art des Mobbings ist die Lästerei. Angefangen vom gemeinsamen Spekulieren über Affären und Krankheiten bis hin zum bewussten und bösartigen Verbreiten von rufschädigenden Lügen, ist es die in fast jedem Arbeitsumfeld am häufigsten angetroffene Art des Mobbings.

Eine andere Art des Mobbings ist das Anschweigen. Wenn in der Abteilung nicht mehr gegrüßt wird, Mails regelmäßig unbeantwortet bleiben und gefühlt keiner mit Dir in Kontakt tritt, könnte es sich um Mobbing handeln.

Aber ganz im Gegenteil kann auch Mobbing vorliegen, wenn die Kommunikation mit Ihnen gestört wird. Unterbricht man Dich stets? Kann es sein, dass auf deine Argumente nie sachlich geantwortet wird, vielmehr in Meetings andauernd persönliche Kritik an Dir geübt wird?

Sind denn alle gegen mich? – warum kommt es zu Mobbing?

Bevor wir zum Rechtlichen kommen, noch ein paar Worte zur Beruhigung. Höchstwahrscheinlich liegt kein geplantes Vorgehen deiner Abteilung gegen Dich vor. Ungesunde Gruppendynamik kann sich vielmehr ganz von selbst entwickeln. Vermutlich werden viele deiner Kollegen gar nicht bewusst wahrnehmen, dass sie Dir schaden. Vielleicht ist es auch ein Fehler in deiner Wahrnehmung. In jedem Fall lassen sich die allermeisten Fälle von tatsächlichem oder vermutetem Mobbing durch proaktive Ansprache beenden oder aufklären.

Dazu lohnt es sich, einzelne Kollegen abzupassen und in Ruhe auf die Vorfälle anzusprechen. Damit ist keinesfalls ein „Zur-Rede-Stellen“ gemeint – eher eine gute Idee wäre es, von den eigenen Empfindungen auszugehen. Anschuldigungen haben jedenfalls nicht den gewünschten Effekt, denn drängst Du dein Gegenüber in die Defensive, könnte sich schnell aus einer Verstimmung ein handfester Streit im Büro entwickeln.

Einfacher machst Du es dir sogar, wenn Du einen Dritten, deiner Meinung nach unbeteiligten Kollegen nach der Stimmung im Büro fragst. Auch hier lohnt es sich, nicht so zu wirken, als wolltest Du hinter dem Rücken über konkrete Kollegen lästern. Die Meinung eines außerhalb des Streits stehenden Dritten klärt auf jeden Fall, wie handfest oder „echt“ dein Problem ist.

Lohnt es sich, „von oben“ um Hilfe zu bitten?

Hat sich der Verdacht erhärtet, dass Du tatsächlich Opfer von gemeinsamem Mobbing bist, und hat auch der Chef nichts unternommen, so kannst Du deinen aus rechtlicher Sicht in die Pflicht nehmen.

Diese arbeitsrechtlichen Streitereien, bei denen es mitunter auch um viel Geld gehen kann, wenn zum Beispiel eine Aufgabe des Arbeitsplatzes gegen eine Abfindung ansteht, solltest Du aber auf keinen Fall ohne besonders qualifizierte Hilfe angehen.

Vor Gericht, auch in unterster Instanz, wirst Du stets durch einen erfahrenen (Fach-) Anwalt im Arbeitsrecht am besten beraten. Bring alle gesammelten Beweise bei ihm vor – er kann bereits vor Prozessbeginn klare Erfolgsaussichten skizzieren.

Was droht dem Arbeitgeber, wenn er Mobbing stattfinden lässt?

Zum einen hat der Arbeitgeber ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das es dem Mitarbeiter ermöglicht, seinen arbeitsvertraglichen Pflichten sicher und unbeschadet nachzukommen. Ein Arbeitsplatz, an dem der Arbeitgeber Mobbing zulässt, erfüllt dieses Kriterium sicher nicht.

Zum anderen muss ein Arbeitgeber, um seinen Pflichten aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) nachzukommen, auch präventive Maßnahmen gegen Mobbing ergreifen. Dazu zählen zum Beispiel Trainings und Seminare, das Benennen von Mobbing- und Konfliktberatern oder das Erstellen von Verhaltensrichtlinien gegen Mobbing.

Dir persönlich ist der Arbeitgeber gem. § 818 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) zum Schutz verpflichtet. Ein Verstoß dagegen kann grundsätzlich zu Schadensersatzforderungen führen.

Kann ich auch gegen den Angreifer vorgehen?

Die Antwort hier lautet klar: Ja. Es könnte jedoch tatsächlich schwerer werden, Ansprüche gegen den oder die Angreifer geltend zu machen als gegen den Arbeitgeber. Denn an sich ist Mobbing keine Straftat. Wenn aber dein Eigentum entwendet oder Du sogar Opfer von körperlichen Angriffen wirst, solltest Du unbedingt Strafanzeige erstatten. Dann kannst Du auch Schadensersatz fordern.

Am Ende: Wann kündige ich am besten?

Ist die Situation zu verfahren, das Umfeld zu toxisch, musst Du auch an andere Möglichkeiten denken. Wenn Du dich, wie empfohlen, in einem längeren Dialog mit dem Arbeitgeber befunden haben, ist es oftmals der Chef selbst, der einen Aufhebungsvertrag vorschlägt. Einerseits möchte der Arbeitgeber sich nicht Schadensersatzansprüchen deinerseits ausgesetzt sehen, andererseits muss auch er ab einem bestimmten Punkt teilweise eingestehen, dass es für ihn nicht mit normalem Aufwand möglich ist, die Situation zu verbessern.

Dein letzter Trumpf ist dann die Abfindung. Bei einem Aufhebungsvertrag, anders als bei einer Kündigung, wird die Beendigung des Arbeitsverhältnisses beidseitig vereinbart. Das gibt Dir Verhandlungsspielraum. Nimm die Chance wahr, auch hier unter Hinzuziehung eines erfahrenen Spezialisten wie eines Anwalts, eine möglichst hohe Abfindungszahlung zu erreichen.

Allgemein wird eine Summe zwischen einem halben und einem ganzen Monatsgehalt pro Jahr der Betriebszugehörigkeit vereinbart.

Kündigung: so geht es richtig!

Zum Schluss solltest Du dir merken: Die Möglichkeiten, die Du hast, sind viel zahlreicher, als es am Anfang erscheinen mag. Aber ohne ein besonnenes Vorgehen und den richtigen Rat kann das Vorgehen gegen ein schlechtes Umfeld wie eine unüberwindbare Hürde wirken. Kollegen, Freunde und Profis – wie Berater und Anwälte – sollten dich auf diesem Weg unterstützen.

Prüfe auf anwalt.de, ob Mobbing tatsächlich vorliegt, und gehe dagegen vor.

 

 

Quelle: Daniel Goldmann ist Redakteur und Content Manager bei anwalt.de.

Dein Urlaubsanspruch

Alles zum Thema Urlaub – deine Rechte als Arbeitnehmer

Urlaubsplanung

Hektik, Stress und während du die Aufgabe erledigst, die du schon bis zur letztmöglichen Deadline aufgeschoben hast, klingelt noch ständig das Telefon – irgendwann ist man reif für den Urlaub! Das findet auch der Gesetzgeber, der dafür das Bundesurlaubsgesetz ins Leben gerufen hat. Darin steht u. a. wie hoch der gesetzliche Anspruch auf bezahlten Urlaub ausfällt. Doch ist es eigentlich möglich, Urlaub nicht zu nehmen und Urlaubstage anzusparen? Und ist es wirklich verboten, während der Probezeit Urlaub zu nehmen?

Hier erfährst du alles Wissenswerte zum Thema Urlaub!

 

Wie viel Urlaub steht dir zu?

Im Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) ist der jährliche Mindestanspruch auf Urlaub geregelt:

  • Bei einer 6-Tage-Woche stehen dir mindestens 24 Tage Urlaub zu,
  • bei einer 5-Tage-Woche mindestens 20 Tage,
  • bei einer 4-Tage-Woche mindestens 16 Tage
  • und bei einer 1-Tage-Woche mindestens 4 Tage.

Der Urlaub richtet sich also nicht nach den festgelegten Arbeitsstunden, sondern an den Arbeitstagen pro Woche.

 

Was passiert, wenn du im Urlaub krank wirst?

Du hast einen Unfall oder wirst krank – und das im Urlaub! Wenn du deine Zeit jetzt im Bett verbringen, von Arzt zu Apotheke eilen musst oder eine geplante Reise nicht antreten kannst, ist das weder erholsam noch entspannend. In so einem Fall darf dir dein Arbeitgeber deine Arbeitsunfähigkeit nicht auf den Jahresurlaub anrechnen (§ 9 BUrlG).

Wichtig ist, dass du bei einem Unfall oder einer Erkrankung im Urlaub direkt am ersten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigst – auch, wenn du außerhalb deines Urlaubs erst ab dem dritten Tag eine einreichen müsstest.

Merke: Ohne Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gibt es auch keinen Anspruch die Urlaubstage erstattet zu bekommen! Außerdem darfst du die Tage, die du zurückerhältst, nicht ohne Absprache mit deinem Arbeitgeber deinem aktuellen Urlaub absprachslos anhängen. Im schlimmsten Fall führt das zu einer Kündigung, ein Recht auf die eigenständige Verlängerung des Urlaubs gibt es nämlich nicht.

 

Kann dein Chef deinen Urlaubsantrag ablehnen?

Grundsätzlich dürfen Arbeitnehmer selbst entscheiden, wann im Jahr sie ihre Urlaubstage nehmen. Aus dringenden betrieblichen Gründen kann der Arbeitgeber den Antrag aber ablehnen. Solche dringenden betrieblichen Gründe können z. B. die fristgerechte Erfüllung eines Auftrags, ein personeller Engpass, weil etwa zu viele Arbeitnehmer gleichzeitig Urlaub nehmen möchten, oder ein erhöhtes Arbeitsvolumen sein.

Infografik: Urlaub in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Verfällt dein Urlaub am Ende des Jahres?

Grundsätzlich gilt: Du musst deinen gesamten Urlaub im laufenden Kalenderjahr nehmen (§ 7 Abs. 3 BUrlG). Ganz genau weiß es der Arbeitsvertrag: Darin steht, ob du deinen Urlaub mit ins Folgejahr nehmen darfst. Das ist in einigen Fällen an bestimmte Bedingungen geknüpft, z. B., wenn dringende betriebliche (z. B. termin- oder saisongebundene Aufträge, Probleme im Betriebsablauf) oder persönliche Gründe (z. B. Arbeitsunfähigkeit, ein pflegebedürftiger Angehöriger) vorliegen.

Sinn und Zweck des Urlaubs ist, dass sich der Arbeitnehmer erholen soll. Wenn du deinen Urlaub mit ins Folgejahr nehmen darfst, musst du ihn deshalb bis spätestens 31. März nehmen – sonst droht tatsächlich der Verfall. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied 2019, dass dich dein Arbeitgeber auf den drohenden Urlaubsverfall hinweisen muss.

Wenn dein Arbeitgeber seiner Hinweispflicht nicht nachkommt und dein Urlaub trotzdem verfällt, solltest du einen Anwalt einschalten.

Kannst du den gesetzlichen Mindesturlaub wegen Arbeitsunfähigkeit nicht nehmen, verfällt dein Urlaub 15 Monate ab dem Ende des Urlaubsjahres.

Kannst du während der Probezeit Urlaub nehmen?

Du möchtest bei deinem neuen Arbeitgeber Urlaub beantragen, befindest dich aber noch in der Probezeit? Hast du jetzt überhaupt Anspruch auf deinen Urlaub? Die Antwort: Ja – aber nur teilweise! Für die Dauer der Probezeit gibt es eine sogenannte Wartezeit. Das heißt den Anspruch auf deinen Jahresurlaub, hast du erst wenn die diese Wartezeit von 6 Monaten absolviert hast. Innerhalb der 6 Monate hast du lediglich Anspruch auf die Gewährung des anteiligen Urlaubes.

Machen wir es an einem Beispiel konkret: Laut deinem Arbeitsvertrag hast du 24 (Jahres)Urlaubstage. Nach 2 Monaten Betriebszugehörigkeit möchtest du dir etwas Urlaub nehmen. Dein Anspruch beträgt demnach 2/12 des Jahresurlaubes, also: 24/12*2 = 4 Urlaubstage.

Wenn dein Chef kulant ist, darf er dir aber selbstverständlich auch bereits in der Wartezeit mehr Urlaub gewähren.

Wann hast du Anspruch auf eine Urlaubsabgeltung?

Wenn dir dein Arbeitgeber kündigt, du deinen Urlaub aber nicht in Anspruch genommen hast und er zeitlich noch nicht verfallen ist, entsteht für dich ein Anspruch auf eine Urlaubsabgeltung (§ 7 Abs. 4 BUrlG).

Beispiel: Du erhältst eine Kündigung zum Ende des Monats und musst noch 5 Tage arbeiten, hast aber noch 15 Urlaubstage zur Verfügung. Da du den Urlaub vor Ende des Arbeitsverhältnisses nicht nehmen kannst, hast du Anspruch auf eine Urlaubsabgeltung. Die Höhe der Urlaubsabgeltung berechnet sich aus der Anzahl deiner Arbeitstage, deinem Verdienst und deinen verbleibenden Urlaubstagen.

Es ist übrigens ein Irrglaube, den Urlaub ohne weiteres, also bei bestehenbleiben des Arbeitsverhältnisses, einfach ausbezahlt werden kann. Der Urlaub dient laut Gesetz der Erhohlung und darf nur im obengenannten Fall ausbezahlt werden.

 

Setze jetzt deine Urlaubsabgeltung durch! Hast du ein weiteres arbeitsrechtliches Problem? Lass dich auf anwalt.de beraten!

 

Artikel von Ferdinand Hausen (360 Grad Bewerbung) und Diana Mittel.

Quelle: Diana Mittel ist Redakteur/in und Content Manager/in bei anwalt.de. Alles über Arbeitsrecht und über 70.000 weitere Rechtstipps erwarten dich kostenlos.

Nach der Absage: Kann ich widersprechen oder sogar klagen?

Nach der Absage: Kann ich widersprechen oder sogar klagen?

Gegen eine Absage klagen: Frau hält Ihre Absage in den Händen

Ob Schulabschluss, Ende des Studiums oder ein beruflicher Neuanfang – die Zeit von der Bewerbung bis zum (neuen) Job kann ganz schön nervenaufreibend sein. Wenn du bereits eine oder mehrere Bewerbungen geschrieben und verschickt hast, ist der erste Schritt geschafft.

Jetzt liegt der Ball beim Arbeitgeber: Grundsätzlich kann er sich aussuchen, welcher Bewerber am besten geeignet ist. Bevor allerdings die Einladungen zum Bewerbungsgespräch verschickt werden, hat er die Möglichkeit, dein Bewerbungsanschreiben, deinen Lebenslauf, deine Zeugnisse oder Berufserfahrung mit den Qualifikationen der anderen Mitbewerber zu vergleichen.

Aber was, passiert wenn du eine ungerechtfertigte Absage erhältst? Kann der Arbeitgeber wirklich allen Bewerbern willkürlich absagen oder hast du sogar das Recht auf eine Klage, wenn du aufgrund von Diskriminierung abgelehnt wirst?

Welche rechtlichen Grundlagen gibt es?

Um Benachteiligungen zu verhindern oder zu beseitigen, hat der Gesetzgeber das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)  geschaffen. Demnach liegt eine Benachteiligung vor, wenn du wegen einer der folgenden Gründe diskriminiert wirst:

  • Alter
  • Behinderung
  • ethnische Herkunft / Rasse
  • Geschlecht
  • Religion / Weltanschauung
  • sexuelle Identität

Solche Benachteiligungen können nicht nur im Auswahlprozess stattfinden, sondern bereits vorher. Steht in der Stellenanzeige, dass beispielsweise ein Maurermeister gesucht wird, kann eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts vorliegen. Oder wird nach einem „jungen, dynamischen Mitarbeiter“ gesucht, könnten sich ältere Bewerber benachteiligt fühlen.

Ist eine unterschiedliche Behandlung überhaupt zulässig?

Ja, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz sieht eine solche unterschiedliche Behandlung bei wesentlichen und entscheidenden beruflichen Anforderungen als zulässig an (§ 8 AGG).

In der Praxis ist das meistens der Fall, wenn für die Ausübung einer Tätigkeit sehr gute Sprachkenntnisse erforderlich sind, z. B. für Dolmetscher, Übersetzer oder Lektoren. Oder wenn für eine leitende Position eine mehrjährige Berufserfahrung in dem entsprechenden Bereich gewünscht wird.

Das Gleiche gilt auch für die vielen Fragen im Bewerbungsgespräch. Durch die verschiedenen Fragen möchte der Arbeitgeber nicht nur deine Qualifikation prüfen, sondern vor allem dich als möglichen zukünftigen Mitarbeiter kennenlernen. Passt du in das bestehende Team? Kannst du dich mit der Philosophie des Unternehmens identifizieren?

Doch Achtung: Auch im Bewerbungsgespräch dürfen Fragen zu den oben genannten Bereichen sowie zur Familienplanung (z. B. Schwangerschaft), politischen Mitgliedschaften oder zum Familienstand nicht gestellt werden. Sollten diese Fragen dennoch gestellt werden, darfst du entweder die Antwort verweigern oder sogar lügen.

Klage nach Absage: Welche Frist muss ich einhalten?

Liegt eine Benachteiligung vor, hast du als Bewerber die Möglichkeit, innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach der erhaltenen Absage einen Anspruch auf Entschädigung und Schadensersatz schriftlich gegenüber dem Arbeitgeber geltend zu machen.

Hast du den Arbeitgeber entsprechend kontaktiert, und ist er nicht einsichtig, musst du bzw. dein Anwalt / deine Anwältin innerhalb von drei Monaten eine Klage auf Entschädigung beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen.

Was muss ich bei einer Klage auf Grundlage des AGG beachten?

Grundsätzlich musst du die Benachteiligung auch beweisen können, um mit einer Klage Aussicht auf Erfolg zu haben. In vielen Fällen reichen aber auch Indizien aus, etwa aus einer öffentlichen Stellenausschreibung, die auf eine Diskriminierung schließen lassen.

Kommt das Gericht zu der Überzeugung, dass der Vorwurf der Diskriminierung gerechtfertigt ist, muss der Arbeitgeber nachweisen, dass kein Verstoß gegen das AGG vorliegt.

Was kann ich mit einer Klage erreichen?

Die Höhe des Schadensersatzes hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. wie schwer der Verstoß ist, ob es vorsätzlich geschah etc. Der Anspruch auf Entschädigung ist gemäß § 15 Abs. 2 Satz 2 AGG auf drei Monatsgehälter beschränkt, wenn der Bewerber auch bei nicht diskriminierender Auswahl nicht eingestellt worden wäre.

Beachte bitte, dass du trotz Vorliegen einer Benachteiligung keinen Anspruch auf Einstellung hast (§ 15 Abs. 6 AGG).

Kann ich prüfen lassen, ob ich in meinem Fall Chancen auf Entschädigung habe?

Ja! Anwalt.de bietet die Möglichkeit, in 2 Minuten prüfen zu lassen, ob in deinem Fall Diskriminierung vorliegt. Klicke jetzt auf den Link und lasse dich von Profis beraten!

 

Artikel von Ferdinand Hausen und Cornelia Lang.

Quelle: Cornelia Lang ist Redakteurin und Content Manager bei anwalt.de. Die wichtigsten Fakten im Arbeitsrecht und über 70.000 weitere Rechtstipps erwarten dich kostenlos. 

 

 

Soft Skills Bewerbung

Soft Skills Bewerbung

Kommunikationsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Kritikfähigkeit und Teamspirit – Bewerber mit ausgeprägten Soft Skills sind ein Gewinn für jedes Team. Nicht allein die Qualifikationen entscheiden über den beruflichen Erfolg. In Zeiten der Vernetzung und des kundenorientierten Arbeitens sind Soft Skills von enormer Bedeutung. Wer heute nicht gut und authentisch kommunizieren kann und über entsprechende Kompetenzen und Know-how verfügt, wird über kurz oder lange scheitern. Roboter werden immer mehr Routinearbeiten übernehmen, doch die adressatengerechte Kommunikation und das Verstehen der „leisen“ Zwischentöne bleibt eine menschliche Domäne. Insofern ist es nur logisch Soft Skills auch in einer Bewerbung transparent zu machen.

Soft Skills Bewerbung Foto

 

Soft Skills als Teil deiner Bewerbung

Informationen über deine Soft Skills sollten deshalb Teil einer jeden Bewerbung sein. Hard Skills wie Ausbildungs- und Studienabschlüsse sind häufig identisch. Diese kannst du gut in deinem Lebenslauf,  mit deinen Zeugnissen und Zertifikaten abbilden. Oft werden allerdings, wenn es um den Aspekt der Soft Skills geht, teilweise willkürlich erscheinende soziale Kompetenzen aufgelistet. Doch wenn diese Soft Skills nicht deiner Persönlichkeit entsprechen, wird das spätestens in der Probezeit offensichtlich. Für dich unschön und für das Unternehmen ungut!

Auch wenn Soft Skills zunächst banal erscheinen und nicht in direktem Zusammenhang mit den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle stehen, entscheiden am Ende oft genau diese Kompetenzen darüber, ob du eingestellt wirst oder nicht.

Natürlich genügen Soft Skills allein nicht, um in einem neuen Job zu überzeugen, denn deine fachlichen Stärken bilden die Basis. Aber: Unter den Bewerbern, die die geforderten Hard Skills mitbringen, entscheiden letztendlich die sozialen Kompetenzen.

Soft Skills beflügeln deine Bewerbung

Die sogenannten Hard Skills sind fachliche Stärken, die du durch Schul-, Studienabschlüsse, Zertifikate, Praktika, Kurse oder Fortbildungen belegen kannst. Diese „harten“ Fakten basieren auf deinem nachweisbaren fachlichen Know-how. Hier bist du leicht mit anderen vergleichbar. Aber sie sind nicht alles: Denn unter den Bewerbern, die die in der Ausschreibung des Unternehmens geforderten Hard Skills mitbringen, entscheiden die Soft Skills darüber, wie erfolgreich der weitere Bewerbungsprozess für dich verlaufen wird.




Soft Skills sind mit deiner Persönlichkeit und deinen Verhaltensweisen eng verflochten. Sie sagen viel über dein Sozialverhalten aus. Die meisten Menschen verbringen direkt oder auch an anderen Arbeitsplätzen viel Zeit miteinander. Unterschiedlichste Charaktere treffen so aufeinander. Hier sind soziale, diplomatische und verantwortungsbewusste Verhaltensweisen für das Miteinander und somit auch für die Effektivität im Team ein Muss.

Wer fachlich die nötigen Qualifikationen mitbringt, aber kaum mit Eigeninitiative, Empathie, Belastbarkeit oder Verantwortungsbewusstsein punkten kann, wird den Arbeitsalltag in seinem Wunschunternehmen nicht bereichern. Es ist deshalb umso wahrscheinlicher, dass ein Mitbewerber mit eher schlechteren Noten, aber dafür mit einem richtigen Set an Soft Skills eine Zusage erhält. Diese Person bekommt den Vorzug vor jemanden mit besseren Noten, der aber nicht über die erforderlichen sozialen Kompetenzen verfügt. Deshalb beflügeln Soft Skills deine Bewerbung und können eventuelle fachliche Schwächen wieder ausgleichen.

Relevante Soft Skills für deine Bewerbung

Es gibt neben den bereits genannten eine Vielzahl von relevanten Soft Skills, wie z.B.  Kommunikationsfähigkeit, Aufgeschlossenheit, Stressresistenz, Selbstreflexion, Flexibilität, Begeisterungsfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenverantwortung.




Die Auswahl ist groß. Aber es geht nicht darum irgendwelche auszuwählen, die du beliebig in deine Bewerbung einbaust, sondern die Top 3-5 zu identifizieren, die dich auszeichnen. Die Soft Skills, die dich besonders machen, die dich verkörpern und für die du stehst. Diese kannst du nun in deine schriftliche Bewerbung einbauen und beschreiben, wo und wie du diese bereits unter Beweis gestellt hast oder du gehst einen Schritt weiter und erstellst dir eine kostenlose Bewerbungshomepage in die du 3 jeweils 45 sek. Videos von dir einbaust. So kannst du deine Soft Skills authentisch vermitteln und dein neuer Arbeitgeber erhält gleich einen Eindruck, welcher Mensch hinter der Bewerbung steht.

Soft Skills – heute wichtig, morgen entscheidend

 


Gastbeitrag von Talentcube

 

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.

Bewerbung schreiben lassen – professionell und günstig

Bewerbung schreiben lassen – professionell und günstig

Bei den allermeisten Bewerbungen strapaziert das Anschreiben die Nerven des Bewerbers wohl am meisten. Oft ist es unangenehm über sich selbst zu schreiben. Was gehört in ein Anschreiben? Was kommt an welche Stelle? Und dann noch der Stress die Sätze schön und fehlerfrei auszuformulieren, um den Eindruck zu vermitteln, man sei der bestmögliche Kandidat für die Stelle…

Read More

Bewerbungsanschreiben –
Tipps & Tricks

Bewerbungsanschreiben – Tipps & Tricks

Das Bewerbungsanschreiben ist für viele Bewerber die größte Hürde, da es oft schwerfällt sich zu beschreiben und Sätze geschickt auszuformulieren.

Doch beginnen wir erst mal mit den grundlegenden Dingen, damit du weißt, was überhaupt in ein Anschreiben gehört und wie es aufgebaut ist.

Read More

Bewerbung Tipps und Tricks

Bewerbung Tipps und Tricks

Du suchst nach praktischen Bewerbung Tipps & Tricks, damit mit deiner Bewerbung endlich die Einladungen zum Vorstellenungsgespräch hereinflattern?

Dann bist du hier genau richtig!

Auf dieser Seite findest du 33 sofort umsetzbare Bewerbung  Tipps für dein Erfolgreiches Anschreiben. Die Bewerbung Tipps wurden nach Kategorie sortiert und sollen dir helfen, die Grundlagen für eine erfolgreiche Bewerbung zu verinnerlichen, dich von deiner Konkurenz abzuheben und die gröbsten Fehler zu vermeiden.

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg mit deiner Bewerbung!

33 Bewerbung Tipps

Bewerbung TIpps - Happy Man

Bewerbung Tipps: Grundlagen und Allgemeines

1. Aufbau deiner Bewerbung

Deine Bewerbungsmappe sollte in dieser Reihenfolge aufgebaut sein: Deckblatt (optional), Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse & Zertifikate. Das Anschreiben sollte die länge von einer Seite nicht überschreiben, der Lebenslauf sollte in der Regel nicht länger als zwei Seiten sein.




2. Online oder per Post?

Heutzutage ist es kaum mehr üblich eine ausgedruckte Bewerbungsmappe auf dem Postweg zu verschicken. Ich würde dazu raten, dies lediglich noch zu praktizieren, wenn in der Stellenausschreiben ausdrücklich darauf hingewiesen wird. Eine physische Bewerbungsmappe fällt sonst meist nur negativ auf.

3. Bewerbungsfoto

Bewerbung Tipps: Professionelles Bewerbungsfoto
Bewerbungsfoto von www.stuttgart-fotografie.de

Das Bewerbungsfoto sollte im besten Fall von einem professionellen Fotografen geschossen worden sein. Zwar stehen eigene Smartphone-Fotos, in der Auflösung, oft in nichts mehr nach, trotzdem macht sich ein Foto mit guter Belichtung und schönem Hintergrund einiges mehr her. Auf keinen Fall solltest du ein Selfie oder Urlaubsfoto verwenden.

Professionelle Bewerbungsfotos in Stuttgart, mit Zufriedenheitsgarantie, findest du hier.

 

4. Verschicke eine Datei

Gerade wenn noch eine Fülle an Arbeitszeugnissen und Zertifikaten dazu kommt, verfügt man schnell über eine Unzahl an Dokumenten. Damit der Personaler die Übersicht behalten kann, solltest du alle Dokumente zu einer PDF-Datei zusammenfügen. Das wirkt wesentlich seriöser als 15 einzelne Dokumente zu verschicken.(Handhaben lässt sich das z. B. mit dem kostenlosen Tool PDF24. Zu finden hier).

5. Verwende nur PDFs

Verschicke keine Word-Dokumente oder ähnliche Formate. Da das unseriös wirken kann, solltest du lediglich Dokumente im PDF Format versenden. Auf keinen Fall solltest du deine Unterlagen im ZIP-Format verschicken. Firmen erhalten oftmals Virenattacken in diesen Dateiformaten und solche Mails landen präventiv oft im Papierkorb, ohne dass der Anhang jemals geöffnet wurde.

6.  Arbeitsproben

Es gibt Berufe (z. B. Mediengestalter/Webdesigner) in denen es für dich ein leichtes ist, Arbeitsproben für dich sprechen zu lassen. Hast du z. B. eine oder mehrere Websites gestaltet, bietet es sich auf jeden Fall an, Links zu diesen Webseiten mitzuschicken. Ich empfehle diese auch im Lebenslauf unterzubringen.

Bewerbung Tipps: Deckblatt & Design

7. Benutze ein Deckblatt

Bewerbung Tipp - Deckblatt BeispielEin Deckblatt ist zwar nicht zwingend Notwendig, jedoch kannst du dadurch die Chance ergreifen, positiv aufzufallen und deine Kontaktdaten, schnell auffindbar, auf die erste Seite zu präsentieren. (Siehe auch diesen ausführlicheren Artikel zum Thema Deckblatt)

8.  Steche aus der Masse heraus

Dein Deckblatt und das gesamte Design deiner Bewerbung gibt dir die Chance, dich positiv von deinen Mitbewerbern abzuheben. Verwende also ein Design, das ein echter Eyecatcher ist, aber dennoch seriös wirkt. Auf keinen Fall sollte deine Bewerbung lieblos gestaltet werden, denn auch ein gut formuliertes Anschreiben und ein vollständiger Lebenslauf können sonst vom optischen Gesamteindruck “runtergezogen” werden.

9. Bewerbung Tipps: Verwende ein einheitliches Design

Das Konstrukt aus Deckblatt, Anschreiben und Lebenslauf sollte einem einheitlichen Design unterliegen. Verwende die gleichen Farben und Formen, um deiner Bewerbungsmappe einen runden Gesamteindruck zu verpassen.

10. Präsentiere deine Kontaktdaten auf Seite 1

Das Deckblatt bietet dir die Möglichkeit deine Kontaktdaten zusätzlich auf der ersten Seite deiner Bewerbung zu präsentieren. Diese Möglichkeit solltest du auch nutzen, um deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse leicht auffindbar zu machen.

 

6 Tipps von Karrierecoach Martin Wehrle

Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

 

Bewerbung Tipps: Anschreiben

11. Achte auf die richtige Struktur

Ein Anschreiben hat eine gängige Struktur, an die du dich halten solltest. Es beginnt mit zwei bis drei Sätzen in der Einleitung. Danach folgt der Hauptteil, in dem du mit deinen Qualitfikationen und Erfahrungen glänzt. Im dritten Teil zeigst du deine Softskills und Motivation auf. Im letzten Abschnitt folgen die Schlussworte, das mögliche Eintrittsdatum und ggf. die Gehaltsvorstellungen. (Einen ausführlichen Artikel dazu findest du hier.)

12. Ansprechpartner nennen

Es ist suboptimal das Anschreiben mit “Sehr geehrte Damen und Herren” zu beginnen. Du solltest deinen Ansprechpartner herausfinden und ihn im Anschreiben namentlich ansprechen können. Ist dieser in der Stellenanzeige nicht zu finden, hinterlässt ein kurzer Anruf beim Unternehmen immer einen guten Eindruck.

13.  Rechtschreibung & Grammatik

Solltest du dich mit Rechtschreibung und/oder Grammatik schwer tun, solltest du dir auf jeden Fall unterstützung suchen. Helfen können Rechtschreibtools (z. B. von Duden.de), ich würde allerdings immer das 4-Augen-Prinzip empfehlen und dir Raten jemanden zu suchen, der deine Bewerbung korrekturlesen kann.



14. Bewerung Tipps: Der Schreibstil

Du solltest keine “hochgestochene” Sprache verwenden, die du auch im Alltag nicht verwenden würdest. Es geht darum einen schönen Mittelweg zu finden, aus wohl formulierten Säten und Sprache, die du auch im Alltag verwenden würdest. Das erzeugt Sympathie und lässt dich nicht unnahbar erscheinen.

15. Individualität zeigen

Natürlich kannst du dich an Vorlagen, die das Internet bietet, orientieren, um ein Grundgerüst für dein Anschreiben zu finden. Vergiss aber nicht, dass es im Grunde darum geht ein individuelles Bild von dir zu transportieren und dich von deinen Bewerbern abzuheben. Erzähle z. B. von konkreten Erfahrungen und Projekten um deine Bewerbung einzigartig zu machen.

16. Auf die Firma eingehen

Zeige, dass du dich wirklich für die Firma interessierst, bei der du dich bewirbst. Nehme dir mindestens zwei Sätze in deiner Bewerbung heraus, in denen du begründest warum du dich genau dort bewerben willst. Vielleicht findest du auf der Firmenhomepage Umsatzzahlen, die dich beeindrucken – dann kannst du das gerne im Anschreiben erwähnen.

17. Schaue dir die Anforderungen gut an

In einer (guten) Stellenausschreibung steht auch sehr genau, welche Anforderungen gesucht werden. Sei es im Bereich der beruflichen Qualifikation oder der Softskills. Nutze diese Infos und spreche genau diese Sachen in deinem Anschreiben an.

18. Sätze die dein künftiger Chef gerne hört

Bewerbung Tipps - Das kommt gut an!

Es gibt gewisse Eigenschaften von Bewerbern, die bei ihrem potenziellen Arbeitgeber immer gut ankommen. Wenn es auf dich zutrifft, kannst du gerne folgende Eigenschaften von dir beschreiben:  1. Unternehmerisches Denken: Du siehst das Unternehmen nicht nur aus Arbeitnehmersicht, sondern hast auch die wirtschaftliche Rentabilität immer im Hinterkopf.  2. Initiative:  Du beschreibst dich als jemanden, der nicht nur Dienst nach vorschrift abarbeitet, sondern einen Mitarbeiter, der Möglichkeiten erkennt und Initiaitve ergreift. 3. Loyalität: Zusammenhalt und Loyalität sind dir besonders wichtig und das kannst du idealerweise auch an einem Bespiel belegen.

19. Beantworte W-Fragen

Wer bist du? Was kannst du? Warum möchtest du dich für diese Stelle/Firma bewerben? Wann kannst du beginnen? Das sind die Wesentlichen Fragen und wenn dein Anschreiben fertig ist, solltest du überprüfen, ob du alle diese Fragen geklärt hast.

20. Unterschrift

Auch wenn du dich online Bewirbst – unter dein Anschreiben gehört deine Unterschrift. Das garantiert nochmal, dass die Angaben von dir sind und das diese auch korrekt sind. Darüber hinaus verleiht es eine gewisse persönliche Note.

 

Bewerbung Tipps: Lebenslauf

21. Die Vollständigkeit

Dein Lebenslauf ist vollständig, wenn du folgende Informationen darin untergebracht hast: Profilbild, Kontaktdaten, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Geburtsdatum- und ort, beruflicher und schulischer Werdegang, Sprachen, Kenntnisse, Führerschein, Besondere Qualifikationen und deine Unterschrift. (Ausführlicher nachzulesen im Artikel Lebenslauf – Checkliste & Kurzanleitung.)

22. Übersichtlichkeit

Deine Aufgabe besteht darin, deine Daten übersichtlich darzustellen und es dem Personaler damit so leicht wie möglich zu machen, deinen Dokumente zu lesen. Das erreichst du mit dem sogenannten Clustern. Das heißt bringe zusammen was zusammen gehört und schaffe eine optische Abgrenzung zu den anderen Punkten, damit sich bestimmte Informationen ohne großes Suchen finden lassen.



23. Was gehört nicht in den Lebenslauf

Nicht mehr üblich ist es heute noch Angaben über die Eltern und deren Berufe zu machen. Deine Hobbies sind Informationen die du angeben kannst, aber nicht musst. Bist du über die Rolle des Schülers/Berufseinsteigers hinaus, kannst du sie auch getrost weglassen. Auf keinen Fall jedoch haben die Gehaltsvorstellungen etwas im Lebenslauf zu suchen. Wenn du diese angeben möchtest, gehören diese in den letzten Absatz deines Anschreibens.

24. Tätigkeitsschwerpunkte herausheben

Es ist sehr empfehlenswert zu deinen jeweiligen beruflichen Stationen, deine Hauptaufgaben stichpunktartig aufzuzählen, damit dein künftiger Arbeitgeber, einen Eindruck über deine Fähigkeiten gewinnt. Im Idealfall passt du diese Tätigkeiten auch, soweit möglich, an deine künftigen Aufgaben an.

25. Bewerbung Tipps: Genaue zeitliche Angaben

Die Stationen deines Werdegangs solltest du immer unter Angabe von Monat und Jahr Angeben (Beispielsweise 01/2018 – 12/2018: Sachbearbeiter bei Firma XY). Verzichtest du auf die Monatsangaben, kann der Eindruck entstehen, dass du Zeiten, in denen du nicht Berufstätig warst, vertuschen willst.

26. Kenntnisse angeben

Mach dir Gedanken darüber, welche Angaben zu deinen Kenntissen du in deinem Lebenslauf machen willst. Sei es in EDV-Kenntnissen oder in berufsspezifischen Know-how. Auch hier kannst du wieder die Stellenanzeige zur Hilfe nehmen.

No-Gos: So bitte nicht!

27. Standardsätze und Floskeln

Vermeide Sätze, die nichtssagend sind und/oder die Personaler tagtäglich vorgesetzt bekommen.Bewerbung Tipps: NogosEin gutes Beispiel dafür bietet der erste Satz im Anschreiben. Ein großer Teil der Bewerber schreibt dort immer noch, wo er die Stellenanzeige gefunden hat und dass er sich hiermit um die Stelle als xyz bewirbt. Damit tust du dir keinen Gefallen, da du keine relevanten Informationen übermittelst und darüber hinaus, den Personaler dazu bringst, komplett abzuschalten, da er diese Sätze jeden Tag 20 Mal lesen muss.

28. Verzichte auf das Anschreiben

Verzichte auf keinen Fall gänzlich auf ein Anschreiben. Es mag vereinzelt Personaler geben, die erstmal nur nach Skills bewerten, die sie dem Lebenslauf entnehmen. Bei dem Großteil der Personaler besteht aber die Gefahr, sich dies als Faulheit ankreiden lassen zu müssen, die vielleicht ja auch Rückschlüsse auf deine Arbeitsweise führen mag.

29. Falsche Selbsteinschätzung

Die Bewerbung kann noch so schön gestaltet sein und mit einem perfekten Anschreiben glänzen. Wenn die Anforderungen nicht zu deinen qualifikationen passen, wirst du keine Chance mit deiner Bewerbung haben. Diese fehlende selbsteinschätzung erlebe ich leider immer wieder. Falls du dich ertappt fühlst, würde ich immer raten, die Energie erstmals in Weiterbildungen oder Zertifikate zu stecken, als in Bewerbungen und Vorstellungsgespräche, die sich im Sande verlaufen.

30. Reine aufzählung des Lebenslaufes

Das Anschreiben soll dazu dienen, dass du Informationen vermittelst, die sich in deiner restlichen Bewerbung noch nicht finden lassen. Vermeide es also in deinem Anschreiben nur die Stationen deines Werdegangs zu beschreiben.

31.  Keine “Copy and Paste Bewerbung”

Ein guter Personaler erkennt sofort, wenn es sich um eine Bewerbung handelt, die in der gleichen Form auch an 30 andere Firmen ging. Nimm dir also die Zeit kurz auf das Unternehmen einzugehen, anstatt dich mit via Massenbewerbung bei den besten Firmen ins Aus zu manövrieren.

32. Übertreibungen

Es gibt Bewerbungen, die sind eine DinA4-Seite lange selbstbeweihräucherung des Bewerbers. Sich selbst in ein gutes Licht zu rücken ist bestandteil einer jeden Bewerbung. Allerdings sollte sich das auf den Abschnitt Softskills & Motivation (siehe oben) beschränken, der Rest des Anschreibens sollte sich auf Fakten stützen.

33. Bewerbung Tipps: Unseriöse Emailadresse

Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, wird in der Praxis oftmals nicht beachtet: Verwende eine seriöse Email-Adresse à la vorname.nachname@domain.de. Adressen mit Spitznamen oder diversen pseudonymen machen sich selbstverständlich nicht gut beim neuen Chef.


Zum Abschluss

Vielen Dank für’s lesen. Das waren die 33 Bewerbung Tipps für 2019 und darüber hinaus. Ich hoffe, du konntest einiges für deine Bewerbung mitnehmen. Falls du noch einen Tipp hast, der hier noch nicht genannt wurde, oder andere Anregungen, bist du gerne angehalten die Kommentarfunktion zu nutzen.

Wenn du dir trotz allem noch unsicher mit deiner Bewerbung bist, kann dir 360 Grad Bewerbung dennoch helfen, deine Bewerbung auf Vordermann zu bringen. Eine Vorhandene Bewerbung korrigieren lassen oder sogar eine Bewerbung komplett schreiben lassen kannst du hier.

Vielen Dank, dass du unseren Artikel bis zu Ende gelesen hast:

Als kleines Dankeschön stellen wir dir nützliche Checklisten für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf zum Download zur Verfügung. Zudem zeigen wir dir 7 typische Fehler, die du in deiner Bewerbung vermeiden solltest. All das schicken wir dir zu, nachdem du deine E-Mail ins untenstehende Formular eingetragen hast.


Read More

Kostenlose Erfolgsbücher!

Bücher kostenlos

Hier findest du kostenlose Bücher und E-Books rund um das Thema Karriere, Persönlichkeits-entwicklung, Erfolg, Geld und vieles mehr!

Bücher kostenlos? Wo ist der Haken?

Einen großen Haken gibt es nicht. Derzeit verschenken einige Autoren Ihre Bücher für eine begrenzte Zeit oder Auflage. Die Autoren verdienen damit in der Regel tatsälich (erstmal) kein Geld!

Warum vergibt jemand sein Bücher kostenlos? Kann das überhaupt gut sein?

Das Buch dient dem Verkäufer tatsächlich nicht dazu, Gewinn mit diesem zu erzielen. Vielmehr ist es für den Autor ein Marketinginstrument. Die Bücher (die ich für dich untenstehend herausgesucht habe) sind dennoch vollgepackt mit Fachwissen, wichtigen Denkanstößen und Erfahrungen im jeweiligen Fachgebiet.

Cheat the System – so bleiben die Bücher auch wirklich kostenlos:

Ich möchte dir hier kurz erklären, welchen Vorteil die Autoren davon haben, Ihre Bücher zu verschenken. Denn wenn du weißt, welche Absicht dahinter steckt, kannst du dich auch gegen alle Tricks rüsten, mit denen versucht wird, dir dein Geld aus der Tasche zu ziehen.

Zum Ersten verfolgen die Autoren damit das Gesetz der Reziprozität. Das hört sich erstmal kompliziert an, ist aber ein simpler Trick der Verkaufspsychologie. Ganz einfach ausgedrückt besagt es, dass du kaufbereiter bist, wenn du vom Verkäufer bereits kostenlose Inhalte zur Verfügung gestellt bekommen hast (da du dich emotional in eine Bringschuld begiebst).




Zum Zweiten – und das ist der ganz entscheidende Punkt – gibst du im Bestellprozess deine E-Mail-Adresse an. Diese wird dann auch schamlos verwendet, um dich mit Werbung Ihrer weiteren Produkte zu befüttern. Aus dem ersten Punkt wissen wir ja jetzt bereits, dass eine größere Kaufbereitschaft in dir ausgelöst wurde.

Da du jetzt aber beide Tricks kennst, kannst du dich sehr einfach davor schützen. Allein durch das Wissen über das Gesetz der Reziprozität bist du automatisch dagegen gewappnet und gegen die Werbung auf deine E-Mail-Adresse gibt es zwei einfache Wege. Erstens: Du gibst deine Haupt-Adresse nicht an, sondern hast für solche Fälle eine Spam-Adresse. Oder – falls du nur eine E-Mail-Adresse besitzt – kannst du dich ganz einfach wieder aus dem E-Mail-Verteiler austragen sobald die Bestellung abgeschlossen ist. Dazu findest du in jeder E-Mail, die du bekommst, einen Link. Mit einem kurzem Klick auf diesen kannst du alle weiteren Mails abbestellen. Übrig bleibt nur dein kostenloses Buch! Viel Spaß damit!

 

Entscheidung: Erfolg

Kostenlos: Entscheidung ErfolgFür Verkäufer, Selbstständige, Führungskräfte, Auszubildende und jeden Menschen, der erfolgsorientiert ist und etwas zu verkaufen hat oder zukünftig verkaufen will.

Wie du in 7 Schritten aus Niederlagen und Misserfolgen die Kraft gewinnst  um mehr zu verkaufen, als du je zuvor getan hast.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

 


1o Gründe viel zu lesen:

1.Bücher halten das Gehirn jung und leistungsfähig


 

Nicht schulklug sondern straßenschlau

Nicht schulklug sondern straßenschlau

Dieses Buch richtet sich an alle Geschäftsführer oder Unternehmer, die das Gefühl haben, dass sie in den nächsten 
Wochen das nächste Level erreichen möchten. Inklusive Gratis Bonus-Seminar!
Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

1o Gründe viel zu lesen:

2. Lesen entspannt und reduziert Stress


 

Geldmaschine Internet

Geldmaschine Internet

Im Buch Geldmaschine Internet wird dir anhand einer spannenden Geschichte gezeigt, wie du Geld über das Internet verdienen kannst. Nein, das ist kein Buch über schnellen Reichtum. Wer das verspricht, der lügt. In diesem Buch wird dir ein klar nachvollziehbarer Weg aufgezeigt, wie du auch als Anfänger Geld über das Internet verdienen kannst.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

1o Gründe viel zu lesen:

3. Lesen kann Alzheimer vorbeugen


 

Sieger zweifeln nicht! Zweifler siegen nicht!

Sieger zweifeln nicht! Zweifler siegen nicht!

Der Weg zum Erfolg ist kein leichter. Wenn es so wäre, würde ihn jeder gehen. Aber was ist der erste Schritt in Richtung Erfolg? Was muss ich an mir ändern, um in die richtige Richtung einzuschlagen? Ganz einfach…

Hier geht’s zum Buch!

 

 


1o Gründe viel zu lesen:

4. Bücher erweitern die Allgemeinbildung

 

Denken Sie NEU

Kostenlos: Denken Sie neu“Der Selbstverteidigungskurs gegen digitale Demenz – in meinem 200 Seiten starken, aktuellen Buch “Denken Sie neu” verrate ich Dir, warum wir alle unter digitaler Demenz leiden. “Denken Sie neu” ist damit Dein mentales Überlebenstraining in der digitalen Welt!”

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!





1o Gründe viel zu lesen:

5. Beim Lesen wächst der Wortschatz

 

Maximale Rendite

Kostenlos: Maximale RenditeFrüher hörten wir von unseren Eltern häufig Sätze wie: „Wenn du dein Geld sparst, wird es mehr“ oder „Bringe dein Geld zur Bank, dort gibt es Zinsen“. Doch ist dies heute noch so leicht runterzubrechen? Leider nein.

Wir mussten feststellen, dass sich die Zeiten geändert haben und dass es sich in Zukunft vermutlich noch schwieriger gestalten wird, sein Geld anzulegen.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

 


1o Gründe viel zu lesen:

6. Lesen verbessert das Gedächtnis

 

Das Taschenbuch für Gründer

Kostenlos: Das Taschenbuch für GründerIn diesem Buch steckt das Know-how der letzten 7 Jahre. Hier bekommst du das Rüstzeug für einen erfolgreichen Business-Launch. So macht Gründen wirklich Spaß, so wirst du am Ende nicht zu den Vielen gehören die mit ihrem Projekt scheitern.

Das Beste daran? Es ist ein Geschenk. Unsere Vision: möglichst vielen Menschen beim erfolgreichen Gründen zu helfen soll damit wahr werden.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

 


1o Gründe viel zu lesen:

7. Lesen entwickelt analytische Fähigkeiten

 

Kopf schlägt Potenzial

Kostenlos: Kopf schlägt Potenzial

Meine eigene persönliche Entwicklung hat Grenzen eingerissen und mein Leben bereichert. Für jeden der Inspiration und Motivation in seinem Leben sucht, um große Ziele zu erreichen habe ich deswegen dieses Buch geschrieben.

Meine Geschichte ist keine Fahrt auf der Rolltreppe sondern ein Hindernislauf aus dem Du viel lernen kannst, weil Du nicht alle Fehler selbst machen musst. Wenn Du Deine Routinen, Gewohnheiten und Dein Leben proaktiv gestalten willst, kann Dir dieses Buch den Rücken stärken.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

 


1o Gründe viel zu lesen:

8. Lesen stärkt die Aufmerksamkeit und Konzentration

 

Unaufhaltbar

Kostenlos: UnaufhaltbarVON INNEN UNAUFHALTBAR: Schaffe ein Fundament, was Dich als Mensch bis an Dein Lebensende resilient werden lässt.

VON AUßEN UNAUFHALTBAR: Sei vorbereitet auf alles, was unerwartet von außen kommt. Und lebe so glücklicher, freier und vollkommener.

FINANZIELL UNAUFHALTBAR: Wenn Geld kein Problem mehr ist, dann kannst Du Dich Deiner Lebenserfüllung widmen und in Deine volle Kraft kommen.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch

 


1o Gründe viel zu lesen:

9. Bücher fördern die Kreativität

 

Selbstbewusst in die Gehaltsverhandlung

Kostenlos: Selbstbewusst in die GehaltsverhandlungDieses Buch ist für alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die großartige Arbeit leisten, aber nicht bekommen, was sie verdienen.Es ist für alle, deren Leistungen nicht vom Chef wahrgenommen werden. Und es ist für alle, die mit Bauchschmerzen in die Gehaltsverhandlung gehen.

Hier geht’s zum kostenlosen Buch!

1o Gründe viel zu lesen:

10. Lesen hilft beim Einschlafen

 

Bücher kostenlos: Das sind unsere Empfehlungen an sehr guten Büchern die derzeit zur Versandkostenpauschale verschenkt werden. Für dich ist mit sicherheit auch etwas dabei!

Nicht umsonst aber definitiv einen Blick wert ist unsere Buchempfehlung von Dirk Kreuter, in welchem du auf 570 Seiten geballtes Wissen von verschiedensten Mentoren um die Ohren bekommst!

 


Hole dir jetzt dein kostenloses Buch!





 

 

Read More

Lebenslauf – Checkliste & Kurzanleitung

Lebenslauf Checkliste

Der Lebenslauf

Beim Lebenslauf kann man auf den ersten Blick vielleicht nicht viel verkehrt machen. Aber auch hier gibt es einige Dinge zu beachten. Falls du dich fragst, welche Informationen überhaupt in einen Lebenslauf gehören oder was du auch getrost weglassen kannst, habe ich dir hier eine kurze Lebenslauf Checkliste erstellt.

Die Checkliste:

    • Profilbild (professionell geschossen)
    • Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse (Achtung: Seriöse Adresse: z.B. vorname.nachname@domain.de
    • Familienstand, Staatsangehörigkeit, Geburtsdatum -ort
    • Beruflicher Werdegang (unter Angabe von Monat & Jahr)
    • Schulischer Werdegang
    • Sprachen
    • Führerschein
    • Fähigkeiten
    • Besondere Qualifikationen (Weiterbildungen, Zertifikate etc.)
    • Unterschrift (auch beim digitalen Lebenslauf)




Welche Informationen gehören nicht in den Lebenslauf?

Nun gibt es aber auch Dinge, die oftmals in einem ausführlichen Lebenslauf auftauchen, die dort jedoch gar nichts verloren haben. Dazu gehören zum Beispiel Angaben über die Eltern und deren Berufsbild. Dies ist eine inzwischen veraltete Regel und sollte daher auch nicht mehr angewendet werden.

Auch die Gehaltsvorstellungen tauchen zu Recht nicht auf der Checkliste auf. Diese gehören (falls du sie erwähnen willst) ins Anschreiben.

7 Tipps von Karrierecoach Martin Wehrle:

Hier geht’s zum Buch von Martin Wehrle: Geheimakte Vorstellungsgespräch!

 


Mein Tipp zum Thema schulischer Werdegang:

Kannst du gute bis sehr gute Zeugnisnoten aufweisen, hebe diese hervor. Setze im Lebenslauf, hinter deinen Schulabschluss, in Klammern deine Abschlussnote. Damit hebst du direkt hervor, dass du ein engagierter, lernwilliger Bewerber bist.


Ein Bereich – der nicht in der Checkliste aufgeführt ist – ist das Thema Hobbys. Bei Berufseinsteigern, kann es gerne mit aufgenommen werden. Bei einem, der Berufserfahrung entsprechendem langem Werdegang, kannst du getrost darauf verzichten, da es nicht mehr relevant für deine Qualifikation ist. Mein Tipp zum Thema Hobbys:

Falls du Freizeitbeschäftigungen hast, direkt mit deinem Berufsbild zu tun haben, darf der Verweis im Lebenslauf dazu nicht fehlen. Bewirbst du dich zum Beispiel für eine Stelle als Fachinformatiker und du hast in deiner Freizeit schon deine eigene Homepage zum Laufen gebracht – schreibe einen Satz dazu und verlinke deine Seite. In diesem Fall hat es mit deinem Berufsbild zu tun und es wird dir einen erheblichen Vorteil bringen.

 Der Aufbau

Inzwischen ist es üblich, die beruflichen Stationen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufzuzählen. Das heißt du beginnst bei der Aufzählung mit deiner letzten bzw. aktuellen Station und endest mit der Ersten. Dazu solltest du zu jeder Station die Hauptaufgaben, mit denen du betraut warst, aufzählen. Das kannst du in kurzen Stichpunkten oder einem knappen Fließtext zusammenfassen.

 


Mein Tipp:

Schreibe dir die wichtigsten Anforderungen der Stellenanzeige heraus. Nun checkst du der Reihe nach in welchen deiner bisherigen Stationen du mit diesen (oder ähnlichen) Aufgaben Berührungspunkte hattest und stellst sie im Lebenslauf nochmals speziell hervor. Damit kannst du deine Chancen auf ein Bewerbungsgespräch durchaus erhöhen.

Wie lang sollte dein Lebenslauf sein?

Es gilt das ungeschriebene Gesetz, dass ein Lebenslauf eine Seite – bei einem entsprechend langem Werdegang – maximal zwei Seiten lang sein sollte. Wie gehst du mit dem Problem um, wenn der Lebenslauf zu kurz, oder zu lang wird?


Als Berufseinsteiger kannst du leicht vor dem Problem stehen, überhaupt eine Seite füllen zu können. Hüte dich dann trotzdem davor mit unsinnigen Informationen wie Reisen oder der Gleichen deinen Lebenslauf zu strecken. Vielleicht kannst du mit dem Layout etwas spielen (aber nicht zu sehr mit der Schriftgröße). Andernfalls wird dir auch niemand verübeln, wenn sich dein Werdegang dann nur über ¾ der Seite erstreckt.

Wenn du dir, trotz Checkliste und Tipps, immer noch unsicher bist, ob dein Lebenslauf die Personalchefs von dir überzeugt, kannst du dir gerne von mir helfen lassen und diesen hier hochladen und von mir prüfen lassen.

 

Vielleicht auch interessant für dich: Einige Autoren verschenken für eine kurze Zeit oder Auflage Ihre Bücher. Warum das so ist und welche Bücher du dir gerade kostenlos unter den Nagel reißen kannst, erfährst du hier!

Review:

Geheimakte Vorstellungsgespräch

Buch: Geheimakte BewerbungsgesprächÜber den Autor:

Der Name Martin Wehrle steht für Karriereberatung auf höchstem Niveau. Seine Bücher sind große Bestseller und haben rund um den Globus begeisterte Leser gefunden; seine Auftritte in Talkshows wie „Markus Lanz“ und „Maischberger“ werden von einem Millionenpublikum verfolgt.

Über das Buch:

Warum heißt dieses Buch „Geheimakte“? Weil Sie hier kostbares Wissen finden, das in anderen Büchern fehlt und Ihnen einen entscheidenden Vorsprung sichert.

Sie erwarten 150 Top-Antworten für Ihr Vorstellungsgespräch, bislang Martin Wehrles streng gehütetes Coaching-Geheimnis. Mit diesen Antworten haben seine Privat-Klienten alle möglichen Stellen erobert, sogar im Top-Management. Jede Antwort hat sich vielfach als Sesam-öffne-dich für heiß umkämpfte Jobs bewährt. Damit werden Sie zum begehrten Top-Bewerber.

Das erwartet Sie:

Nach einem kurzem Vorwort führt Autor Martin Wehrle erstmal durch ein sehr interessantes Interview mit einer langjährigen Personalchefin, die auf 31 Jahre Berufserfahrung im Rekrutieren von Fachpersonal zurückblicken kann. Diese lässt tief hinter die Kulissen von Personalchefs blicken und erzählt von Situationen, in denen sich Bewerber ungewollt selbst ins Aus manövriert haben, aber auch, wie  Bewerber bei Ihr einen besonders bleibenden Eindruck hinterlassen konnten. Dieses spannende Gespräch gibt Ihnen die Möglichkeit, konkrete Beispiele und Situationen aus der Chefperspektive mitzuerleben. Vergessen Sie die Theorie – hier erfahren Sie Beispiele aus der Praxis.

Nach diesem Interview beginnt erst der eigentliche Hauptteil des Buches. Auf Sie warten 111 typische und untypische Bewerberfragen. Dabei werden zu jeder Frage, die eigentlichen Absichten hinter der Fragestellung beleuchtet. Dazu gibts je drei Top und Flop Antworten. Zugegebener Maßen ließt sich dieser Teil doch etwas trockener, im Vergleich zu dem vorangegangen recht flüssigem Interview – der Lernfaktor bleibt allerdings enorm hoch.

Fazit:

Für jeden, der Bedenken hat, keine passenden Antworten im Bewerbungsgespräch liefern zu können, ist dieses Buch eine absolute Kaufempfehlung. Hier geht es sehr tief in die Materie, es wird sich nicht lange mit lästiger Theorie aufgehalten, sondern es geht direkt in konkrete Fragen und deren bestmögliche Beantwortung. Sie bekommen hier allerdings kein Buch, dass man mal schnell an einem Abend durcharbeitet, sondern einen Begleiter, den man sich des Öfteren mal zu Rate ziehen sollte. Aufgrund der Informationsdichte kann man wohl kaum alle Informationen in einmal durchblättern im Kopf behalten.

 

Überzeugt?

Hier geht’s direkt zum Buch

Hier geht’s zurück zur Übersicht

 

 

Jobangebote über Xing generieren

Die Plattform Xing dürfte den meisten Lesern ein Begriff sein und in Deutschland hat es sich als eindeutiger Marktführer, in Sachen Networking im Businessbereich, durchgesetzt.

Wie du das „Business-Facebook“ optimal für dich nutzen kannst, erfährst du hier.

Read More

Sympathie mit deiner Bewerbung erzeugen

Sympathie mit deiner Bewerbung erzeugen

Ja, es ist durchaus möglich Sympathien zu gewinnen, ohne dem Personaler überhaupt direkt gegenüber zu stehen. Natürlich spielen ein charmantes Lächeln oder wortgewandte Ausdrucksweise eine große Rolle in der Entstehung von Sympathie.
Ich zeige dir hier ein paar Kniffe, wie du genau diese Sympathie alleine mit deiner Bewerbung übertragen kannst.

Verwende ein Bewerbungsfoto

Beim ersten oberflächlichen Eindruck entscheidet jeder Mensch innerhalb von wenigen Augenblicken, ob Sympathie für sein Gegenüber empfunden wird, oder nicht. Nun bist du zwar heute nicht mehr verpflichtet, ein Bewerbungsfoto in deinen Unterlagen zu haben, allerdings wirst du ja an diesem ersten optischen Scan – spätestens beim Vorstellungsgespräch – nicht vorbeikommen.
Verwende also immer ein Foto. So zeigst du Persönlichkeit und gehst nicht in der grauen Masse unter.

Schreibe „lebendig“

Du fragst dich vielleicht im Vorfeld, wie es dir gelingen soll, durch dein Anschreiben Sympathiepunkte zu sammeln. Es gibt einen kleinen Trick, den du relativ einfach umsetzen kannst und der dir spürbar mehr Erfolg verschaffen wird.

Formuliere lebendige Anschreiben. Damit meine ich, schreibe so, dass der Leser sozusagen eine Stimme sprechen hören kann und vermeide Sätze, die mit deinem echten Sprachgebrauch so gar nichts zu tun haben.

Ich gebe dir ein kurzes Beispiel anhand des Einleitungssatzes. Ein großer Teil der Bewerber beginnt sein Anschreiben mit Sätzen wie: „Bezogen auf Ihre Stellenausschreibung auf StepStone übersende ich Ihnen hiermit meine Bewerbung als Auszubildender Industriekaufmann.“

Aber nun mal ehrlich – würdest du dich jemals so in einem persönlichen Gespräch ausdrücken?

Besser wäre z. B.: „Durch meine Praktika in dem Beruf Industriekaufmann, konnte ich schon einige Einblicke für mein kommendes Berufsfeld sammeln.“ Mal abgesehen davon, dass du, statt einem nichtssagenden Satz, gleich Werbung für dich Betrieben hast (zu finden auch im Artikel über das Anschreiben), hast du auch einen natürlicheren Satz formuliert, der dem Personalchef um einiges leichter über die Lippen kommen wird.

Zeige Persönlichkeit

Dazu kannst du – neben dem Anschreiben – auch Teile deines Lebenslaufes sehr gut nutzen. Das kann z. B. bei den Hobbys passieren. Ein klassisches Beispiel wäre Fußball – aber natürlich kann von jedem anderen Mannschaftssport auf Teamfähigkeit geschlossen werden. Anders kann jemand, der Bodybuilding betreibt, mit Disziplin und Durchhaltevermögen assoziiert werden.

Selbstverständlich wird dich niemand wegen deinen Hobbys einstellen und es wird am Ende wahrscheinlich nicht die entscheidende Rolle spielen, trotzdem können dich diese Angaben einfach greifbarer machen.

Zu diesem Punkt gehört auch die Unterschrift. Jeder Lebenslauf – auch wenn er nur noch digital zugestellt wird – gehört unterschrieben. Auch diese zeigt deine Persönlichkeit.

Zeige Interesse

Denken wir kurz an ein privates Gespräch mit einem dir bisher unbekannten Menschen. Wird dir derjenige sympathischer sein, der ohne Punkt und Komma von sich redet, oder vielleicht doch die Person, die auch an dir Interesse zeigt und auf dich eingeht?
Versuche – möglichst ohne belanglose Phrasen – die Firma, bei der du dich bewirbst, mit einzubeziehen. Bestimmt findest du bei deiner Recherche Punkte, die du in deinem Anschreiben einbauen kannst.

Ein Beispiel: „Wie ich herausgefunden habe, will sich Ihre Firma in Zukunft mehr auf den Bereich XY fokussieren. Ich bin der Meinung, dass ich Sie bei Ihrem Vorhaben tatkräftig unterstützen kann.“

Formuliere ein „Wir“

Zum Schluss ein kleiner psychologischer Kniff, der dir ein paar Pluspunkte bei deiner Bewerbung bringen wird. Versuche deine Sätze mit „Ich“ mit der Anrede deines Ansprechpartners „Sie“ an ein paar Stellen zu streichen und eine „Wir“- Formulierung zu benutzen. Vielleicht wird dir jetzt nicht direkt klar, auf was ich hinaus will, aber ich werde es dir gleich an einem Beispiel erklären.

Das kleine Wörtchen „Wir“ jedenfalls, verschafft unterbewusst immer eine Art von Zusammengehörigkeitsgefühl und Verbundenheit.

Du kannst z. B. so etwas verwenden wie: „Es würde mich freuen, wenn wir Ihre Vorhaben XY in Zukunft gemeinsam angehen können.“ Oder: „Wir passen aus meiner Sicht sehr gut zusammen, weil (…)“.

Dieser Trick lässt sich im Übrigen auch sehr gut im Vorstellungsgespräch anwenden. Aber warum ihn nicht schon im Anschreiben benutzen, um überhaupt bis dorthin zu gelangen?!

Wenn du dennoch gerne Hilfe für deine Bewerbung in Anspruch nehmen möchtest, kann dir bei 360 Grad Bewerbung auch über diese Tipps hinaus geholfen werden.

 

Read More